FC Rorschach-Goldach 17 – FC Au-Berneck 05 2:1 (2:0)

Aufholjagd nicht geglückt

Der Tabellenführer vom Bodensee behielt auch im dritten Spiel der Saison die weisse Weste und bezwang Au-Berneck mit 2:1 (2:0). Allerdings täuscht das Ergebnis, waren die Auer doch die klar bessere Mannschaft in der ersten Halbzeit, doch die Gastgeber konnten einfach die spielentscheidenden Szenen für sich entscheiden. In der zweiten Hälfte vergaben die Tabellenführer mehrmals die vorzeitige Entscheidung, doch die Gäste aus dem Rheintal waren nicht mehr in die Lage, die Rorschacher ernsthaft in Gefahr zu bringen. Ausserdem gab es erneut ein Bruderduell, Robin Jung als Aussenverteidger für das Heimteam und Kevin Jung im Tor der Gäste, zu bestaunen, doch beide fielen nur selten auf.

keine Punkte in der 3. Runde / Symbolbild

3. September 2018

Direktlink

Die Auer waren über weite Strecken der ersten Hälfte die aktivere Mannschaft. Bereits nach acht Minuten kamen die Gäste zur ersten Grosschance: Die Ridvan-Elf bekam einen Freistoss aus sehr guter Position zugesprochen. Shala, der eine Woche davor ein Traumtor durch einen Freistoss erzielte, war erneut der Schütze. Er zirkelte den Ball Richtung rechten Pfosten, doch der Ball ging um Haaresbreite am Tor vorbei. Erste Zuschauer waren bereits aufgesprungen, weil sie dachten, dass ein Tor erzielt wurde.

Nach dieser ersten nennenswerten Offensivaktion sollte es 10 Minuten bis zur nächsten Chance der Auer dauern: Nach einem toll herausgespielten Angriff der Auer kam Aliu ungestört im Strafraum zum Abschluss, doch Aliu’s Abschluss war zu wenig platziert und Bietmann parierte ohne grosse Schwierigkeiten. Die Ineffizienz rächte sich bereits 120 Sekunden später als die Gastgeber unerwartet in Führung gingen: Di Benedetto wurde auf dem rechten Flügel angespielt, liess den Ball abtropfen und bezwang Jung mit einem sehenswerten Halbvolley. Jung stand vielleicht zwei oder drei Schritte zu weit vor dem Tor.

In der Folge kam Rorschach-Goldach zu mehreren Chancen, doch die Abschlüsse waren zu wenig gefährlich und wurden von Jung dementsprechend souverän entschärft. Die Gäste probierten weiter nach vorne zu spielen, doch gefährliche Möglichkeiten wie zu Beginn sollten nicht mehr entstehen. Im Gegenzug zeigten die Auer erste Schwächen in der Defensive: Pirabakaran, nominell Innenverteidiger, verlor auf dem linken Flügel den Zweikampf gegen Baiao Silva, dieser flankte nun ungestört in den Strafraum, aber Baumann verpasste knapp den Ball. Doch die Szene war noch nicht vorbei, denn der Ball kam nun von vom rechten Flügel hoch in den Strafraum geflogen, diese Mal stand Baumann genau richtig und nickte zur 2:0-Führung ein.

Die zweite Halbzeit sollte noch weniger nennenswerte Chancen beider Teams aufweisen als das es der Fall in den ersten 45 Minuten war. Die Auer waren zwar bemüht früh den Rückstand zu verringern, doch zu zwingenden Chancen kamen sie eigentlich nicht mehr. Die Gäste agierten nun defensiver und konzentrierten sich auf das Konterspiel. Da die Auer immer mehr ihre Abwehr öffneten, kamen die Gastgeber zu mehr Freiräumen und konnten so einige gefährliche Konter lancieren.

Bestes Beispiel dafür war ein Konter in 62. Minute: Rorschach-Goldach startete einen blitzschnellen Konter, der in einem Baiao Silva Abschluss mündete. Dieser verpasste mit seinem Flachschuss aus circa 12 Meter nur haarscharf die wahrscheinliche Vorentscheidung. Denn kurz darauf kamen die Auer durch eine tolle Kombination in den Strafraum, wo Tsalekou unnötig gefoult wurde und einen Elfmeter zugesprochen erhielt. Osmani gab sich keine Blösse und verwandelte den Penalty zum Anschlusstor.

Dieses Tor 25 Minuten vor Schluss gab den Auern nochmals Hoffnung und sie spielten dementsprechend aggressiv nach vorne. Doch die Abwehr der Gäste, die in dieser Saison bisher kein einziges Tor aus dem Spiel heraus zuliess, stand sehr sicher und verhinderte jede Auer Chance spätestens vor dem Strafraum.

In der 90. Minute kam der unauffällige Tsalekou noch mit dem Rücken zum Tor stehend zu einem Kopfball, doch Bietmann pflückte den Ball sicher herunter und liess damit jegliche übrige Zweifel an einem Sieg der Heimmannschaft verschwinden.

Medienpartner:

Medienpartner

Telegramm:
2.Liga, Gruppe 1
Sportanlage Kellen, Tübach – 200 Zuschauer – SR: P.Vlajnic
Rorschach-Goldach – Au-Berneck 2:1 (2:0)
Tore: 23. Di Benedetto 1:0 , 40 O.Baumann 2:0, 66. Osmani 2:1
Rorschach-Goldach: Bietmann; Di Benedetto, Y.Baumann, Liechti, Jung; G. Da Silva (78.Meister), Schuhmacher (81.Haag), Baumann, Hitz (71.Morina); A. Baiao Silva (90. Baralija); O.Baumann
Au-Berneck: Jung; Böhrer,Pirabakaran, Marino, Ibrahimi (89.Dierauer); Aliu (85. Fazliu), Riedeberger; D’ Amico (70. Benmbarek), Shala, Osmani (80. Murati); Tsalekou
Gelbe Karten: 19. Da Silva (Foulspiel), 27. Shala (Unsportlichkeit), 42.Baiao Silva (Foulspiel), 70. Riedeberger (Foulspiel),