News / Weblog ...

Zittersieg der Damen gegen Gossau

FC Au-Berneck 05 Damen 1 – FC Gossau 1:0 (1:0)

Mit Kampf bis zum Schluss durchgezittert

Das Duell der Tabellennachbarn Gossau und Au-Berneck ging an die Rheintalerinnen, welche sich dadurch auf den dritten Rang vorschieben.

Die ersten 30 Minuten dieses Spiels zeigten mehr als deutlich auf, weshalb die Damen des FC Au-Berneck aufgestiegen sind. Schon in der zweiten Spielminute wagte Damiana Vorburger den ersten Schuss aufs gegnerische Tor. Dieser verfehlte das Tor aber knapp. Kurze Zeit später war es wiederum Damiana Vorburger, welche zum Torabschluss kam, aber auch dieser ging leider knapp am Ziel vorbei.  Zur Freude der Zuschauer ging diese Powerphase weiter und es wurden vielversprechende Torchancen herausgespielt. Einmal mehr fehlte aber die Präzision beim Schuss von Sonja Kutzer. Und auch der Freistoss von Lara Pizzingrilli prallte am Torpfosten ab. Die Führung wäre zu diesem Zeitpunkte mehr als verdient gewesen. Trotz der ausbleibenden Tore, liess der Druck der Rheintalerinnen nicht nach. Die gegnerische Mannschaft hatte nur eine Chance während den ersten 30 Minuten, die durch Michèle Dudler souverän abgewehrt wurde.

In der 29 Spielminute folgte dann endlich das erlösende 1:0. Sonja Kutzer spielte mit einem Pass in die Tiefe eine saubere Vorlage auf Anina Eicher welche den Ball präzise im oberen, rechten Ecken versenkte.

Nach der Spielpause war das Team des FC Au-Berneck wild entschlossen nochmals ihr ganzes Können zu zeigen und dem einen Tore noch weitere folgen zu lassen. Julia Dierauer versuchte den Vorsatz gleich in der 49' Spielminute umzusetzen, verfehlte jedoch das Tor. In den nächsten Spielminuten folgten zwei Angriffe über den Flügel von Fiona Indermaur, welche zwar schön gespielt waren, der Ball aber trotzdem nicht den Weg ins Goal fand. Trotz der vielen Versuche, blieben die weiteren Tore leider aus. In der zweiten Halbzeit gelang es den Damen nicht, ihr dominierendes Spiel der ersten Halbzeit beizubehalten. So erhielt auch Gossau immer wieder Torchancen, welche zum Glück aber allesamt nie den Weg in das Tor fanden. Dies lag bestimmt auch an der guten Leistung von Michèle Dudler, welche bei den gegnerischen Freistössen und auch aus dem Spiel heraus eine hervorragende Partie bot.

In der 72' Minute zeigte auch der Trainer Giuseppe de Martis, dass er mit dem Spielverlauf nicht einverstanden war und wechselte gleich drei Frauen aus: Tanja Ruess spielte nun für Ramona Beutler, Anina Eicher für Tanja Geiger und Anja Eggenberger für Julia Dierauer. Trotz weiterer Versuche gelang es den Damen des FC Au-Berneck nicht mehr, auf die Höchstleistung der ersten 30 Minuten zurückzufinden. Nichts desto trotz ist der Sieg aufgrund der ersten Halbzeit mehr als verdient. Mit der zweiten Halbzeit darf die De Martis-Elf aber nicht ganz zufrieden sein.

Kommendes Wochenende spielt unser Damen 1 auswärts gegen den nächsten Tabellennachbarn FC Kirchberg. Das Spiel findet am 7. Oktober, um 16.00 Uhr in Kirchberg statt.

Zittersieg der Damen gegen Gossau

Mit Kampf bis zum Schluss durchgezittert

Schwache Leistung bringt Derbyniederlage

FC Au-Berneck 05 - FC Montlingen 0:1 (0:1)

Derbyniederlage gegen Montlingen

Au-Berneck musste sich knapp mit 0:1 geschlagen geben im Rheintaler – Derby gegen Montlingen. Die Gastgeber starteten engagiert in die Partie, doch durch den unerwarteten Rückstand durch Karatay in der 20. Minute gerieten die Gelb-Blauen aus dem Konzept. Die Gäste wurden in der Folge stärker und waren mehrere Mal nahe am 0:2 dran. In der Schlussphase baute auch die Lüchinger-Elf ab, worauf sich die Auer nicht mehr steigern konnte und es bei drei verdienten Punkten für Montlingen blieb.

Nach einem vielversprechenden Auer-Start schlichen sich erste Fehler im Defensivverhalten ein, was die Gäste prompt auszunutzen vermochten. Nach 18 Minuten stürmte Mayer ungehindert in den gegnerischen Strafraum, doch dessen Abschluss verpasste das Tor. Besser machte es dafür Karatay, der zwei Minuten später einen Wüst-Eckball über die Linie drückte und somit seine Farben in Führung brachte. In der Folge kamen die Auer zwar zu mehreren Abschlüssen, doch Shala und L.Maliqi verpassten den Ausgleich. Montlingen kontrollierte das Spiel und nahm somit eine knappe Führung in die Kabine.

Montlingen erwischte im Gegensatz zur ersten Hälfte den besseren Start und kam in der 52. Minute durch Wüst gleich zweimal zum Abschluss: Zuerst scheiterte der Spielführer der Gäste an Jung, der nächste Abschluss 10 Sekunden später ging ganz knapp neben das Tor.

Von den Gastgebern war weiterhin wenig zu sehen, gefährlich wurde es nur vor dem eigenen Tor. Bestes Beispiel dafür war ein Zivic-Abschluss aus 20 Meter, der von Jung exzellent aus dem Lattenkreuz gehext wurde. Nach 68 Minuten war es erneut Jung, der seine Mannschaft im Spiel hielt, als er beim alleine heranstürmenden Karatay cool blieb und den schwachen Schuss parierte.

Aus der Sicht von Montlingen hätte das die Vorentscheidung sein müssen. Somit waren die Auer weiterhin im Spiel drinnen und als Montlingen langsam nachliess eine Viertelstunde vor Spielende, kamen sicherlich dem ein oder anderen Zuschauer der Gedanke eines späten Comebacks auf. Gezeigt hatten dies die Auer ja schon mehrere Male während dieser Saison. Doch dieses Wunschdenken sollte sich nicht bewahren, waren die Auer doch zu keiner Steigerung fähig.

Am Willen scheiterte es zwar nicht, doch Montlingen verteidigte geschickt und liess keine gefährlichen Angriff mehr zu.

Schwache Leistung bringt Derbyniederlage

Montlingen gewinnt das Derby auf der Degern

Erste Niederlage der Damen

FC Uzwil 1 – FC Au-Berneck 05 1 3:0 (0:0)

Hartumkämpfte Partie trotz Niederlage

Das Auswärtsspiel vom Sonntag gegen den FC Uzwil wurde von beiden Seiten mit grosser Spannung erwartet. Der Gegner, welcher für diese Saison den Aufstieg in die zweite Liga als klares Ziel formuliert hatte, lag bis zum Spieltag einen Tabellenrang hinter unseren Damen. Für die Damen des FC Au-Bernecks war folglich klar, dass sie einem starken und motivierten Team entgegentreten werden. 

Guter Start in eine strenge Partie
Die Partie war von Anfang an hart umkämpft. Die Uzwilerinnen standen mit fünf Frauen im Mittelfeld und starteten offensiv in das Spiel. Trotz dem grossen Druck gelang es den Stürmerinnen von Au-Berneck bereits nach drei Minuten eine Flanke auf das gegnerische Tor zu bringen. In der Folge kamen die Uzwilerinnen zu mehreren hochkarätigen Konterchancen. Michelle Dudler verhinderte abermals mit starken Paraden den Führungstreffer.

Die zweite Hälfte der ersten Halbzeit war relativ ausgeglichen. Die Uzwilerinnen überzeugten mit guter Technik und schnellem Spiel. Die Au-Berneckerinnen konnten dem jedoch scheinbar mühelos standhalten und kamen zu zwei Torchancen, bei denen Alex Mühlbauer leider am starken Uzwil-Keeper scheiterte.
Kurz vor der Pause kamen Flavia Lutz, Anina Eicher und Xoa La Le für Alexandra Mühlbauer, Fiona Indermaur und Manuela Allenspach ins Spiel. Nach den Wechseln hatte die Mannschaft Mühe, wieder ins Spiel zu finden. Der Pausentee kam gelegen.

In der zweiten Hälfte ging es nun darum, vor den Uzwilerinnen das Führungstor zu schiessen. Leider waren die Gegnerinnen effizienter. Bereits in der 48. Minute umspielten die Uzwilerinnen die Verteidigung der Gäste. Die Abseitsfalle misslang den Rebdörflerinnen und das gegnerische Leder knallte direkt unter die Latte.

Überlegene Gastgeber in der zweiten Halbzeit
Danach wurde die Partie von den Gastgeberinnen dominiert. Die Au-Berneckerinnen kamen vereinzelt vor das gegnerische Tor, fielen jedoch vermehrt mit Fehlpässen und Umstellungsschwierigkeiten auf. Dies bestärkte die Uzwilerinnen. In der 60. Minute resultierte daraus das 2:0.Trainer Giuseppe de Martis versuchte, mit zwei weiteren Auswechslungen in der 58. Minute (Alexandrea Mühlbauer für Fiona Indermaur) und in der 84. (Alicia Topac für Damiana Vorburger) die Partie zu retten, doch die Uzwilerinnen waren in der zweiten Halbzeit klar überlegen.
In der 90. Minute fiel dann noch das 3:0 nach einem Eckball.

Abschliessend lässt sich sagen, dass die Au-Berneckerinnen in dieser hartumkämpften Partie vor allem in der ersten Halbzeit eine gute Leistung gezeigt haben. Die zweite Halbzeit wurde von einem starken Uzwil dominiert. Den Gästen fehlte in diesem schwierigen Spiel die nötige Kraft und Erfahrung, vielleicht auch ein Quäntchen Glück für den Sieg.

Wir haben viel gelernt und sind top motiviert für das nächste Spiel gegen den FC Gossau am Sonntag, 30.09. um 11.00 Uhr live in Berneck.

25. September 2018

Berichte, Frauen, Mannschaften

Direktlink

Erste Niederlage der Damen

Erste Niederlage der Saison / Symbolbild

Überzeugende Leistung auswärts in Linth

FC Linth II - FC Au-Berneck 05 2:4 (0:2)

Positiver Start in die Saison

Im 6. Meisterschaftsspiel unter dem neuen Trainer Duo Yazici-Sali konnte die Degern Elf auswärts gegen den FC Linth bereits den 3. Saisonsieg holen. Die Auer konnten einen raschen Vorsprung erspielen, welcher von Linth aber nochmals gefährdet wurde.

Die Gäste vom Rheintal starteten zu Beginn der Partie etwas verhalten. Die Mannschaft musste sich auf dem kleinen und sehr schlechten Terrain zuerst finden. Nach 15 Minuten wurden die Auer aber mutiger und zeigten, dass Sie den Hausherren zusetzen konnten. Nach einem gut getretenen Shala Freistoss war es Defensivspieler Raoul Marino der denn Ball zur verdienten 1:0 Führung im Tor unterbrachte. Die Auer kontrollierten nun das Spiel und wollten noch vor dem Pausentee mehr. Nach einigen guten vergeben Chancen konnte sich Mergim Osmani im Duell mit dem Linth Verteidiger durchsetzen und versenkte die Kugel unhaltbar in der Torecke. Mit der 2-0 Führung ging es zum Pausentee.

Nun kam auch Linth 04 etwas besser aus der Kabine und konnten durch den schnellen Hofer einige Akzente setzen. Doch waren die Angriffe noch zu wenig konsequent durchgesetzt. So war es dann Liridon Maliqi der in der 58. Minute die vermeintliche 3-0 Vorentscheidung herbeibrachte.

Mit dieser Führung im Rücken legten die Auer einen kleineren Gang ein. Dies wurde bereits 2 Minuten nach dem Treffer von Maliqi bestraft. Levin Schindler verkürzte auf 3-1. Dies gab den Hausherren wieder etwas Mut. Trainer Yazici wechselte D Amico für Osmani ein. D Amico konnte sich super integrieren und neue Akzente setzen. Die Auer konnten sich so wieder etwas fangen und hätten weitere Tore erzielen müssen. Tsalekou wie auch Maliqi vergaben aus aussichtsreichen Positionen.

Kurz vor Schluss gab es dann nochmals einige spannende Szenen. Bei einem Einwurf gegen die Auer diskutierten diese zu Lange und plötzlich stand Angelo Contardi alleine vor Torhüter Jung. Contardi versenkte unhaltbar zum 3-2 Anschlusstreffer. Die Auer zitterten sich die nächsten paar Minuten durch die Partie. Linth verzeichnete nochmals eine gute Chance, scheiterten aber an Jung. Im Gegenzug konnten die Auer den verdienten 4-2 Sieg durch Klainti Tsalekou erzielen.

Die Partie war gegessen und die Auer verzeichnen einen positiven Saisonstart und grüssen aktuell vom zweiten Tabellenplatz. Nun gilt es nicht auf diesem Platz auszuruhen, denn am kommenden Samstag kommt es zum grossen Derby gegen den angeschlagenen FC Montlingen. Die Vergangenheit zeigte, dass diese Partien immer auf Augenhöhe waren und viel Brisanz verspricht. Zudem möchte Montlingen nach der Heimniederlage gegen Weesen zu Punkten zurück kehren.

24. September 2018

Allgemein

Direktlink

Überzeugende Leistung auswärts in Linth

weitere 3 Punkte in Linth

Rückstand aufgeholt

FC Au-Berneck 05 – FC Vaduz II 2:2 (0:2)

Rückstand in ein Unentschieden umgemünzt

Au-Berneck und Vaduz trennten sich in einem ausgeglichenen Spiel mit 2:2 (0:2). Dabei waren die Gäste aus dem Ländle eine Stunde lang die bessere Mannschaft, führten verdient mit zwei Toren und schienen das Spiel unter Kontrolle zu haben. Doch die Degern-Elf bewies erneut ihre Charakterstärke und glich das Spiel, angeführt von dem eingewechselten L.Maliqi, innerhalb von drei Minuten aus. Die Auer drängten in der Folge auf den Führungstreffer, doch die Auer nutzen die eine Grosschance zur Führung nicht und so blieb es bei der gerechten Punkteteilung.

Die Startphase verlief ziemlich ereignislos. Die Gelb-Blauen waren zwar in der Offensive bemüht, gefährliche Chancen herauszuspielen, doch die Gäste standen kompakt und verteidigten geschickt. Eine Ausnahme war ein gefährlicher Pirabakaran-Kopfball in der fünften Minute, der aber nur an den Pfosten klatschte. Auch Vaduz bekundete Mühe in der gegnerischen Hälfte und kam nur selten vor das gegnerische Tor. Doch im Verlauf der ersten Halbzeit häuften sich Fehler in im Abwehrverhalten der Auer, welche prompt von den Gästen ausgenutzt wurden: beim 0:1 wurde Tiganj zu wenig gestört von der Auer Abwehrreihe, währenddessen ein Stellungsfehler das 0:2 durch Djokic einleitete.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit waren weiterhin die Gäste die spielbestimmende Mannschaft und kontrollierten souverän das Spiel. Doch eine Chance der Auer in der 51. Minute sollte den Verlauf der zweiten Hälfte andeuten: nach einem Konter kam der eingewechselte L.Maliqi aus exzellenter Position zum Abschluss, doch der Torhüter entschärfte den unpräzisen Abschluss ohne grosse Probleme.

Trotzdem schien diese ungenutzte Chance eine beflügelnde Wirkung auf die Gelb-Blauen zu haben, denn eine Viertelstunde stand es plötzlich 2:2: zuerst staubte der starke L.Maliqi, nach einem Pfostenschuss von Tsalekou, ab und erzielte das Anschlusstor. Drei Minuten später wurde Riedeberger auf dem rechten Flügel bedient, liess seinen Gegenspieler mit einer Finte aus und schlenzte den Ball mit seinem starken linken Fuss ins Lattenkreuz. Ein absolutes Traumtor und dementsprechend unhaltbar für den Torhüter.

In der Schlussviertelstunde waren dann die Gastgeber näher am Führungstor dran und kamen sogar noch durch Tsalekou zur Möglichkeit zum 3:2, doch dieser nutze seine Chance in der 90. Minute nicht und setzte den Ball klar übers Tor.

 

19. September 2018

Berichte

Direktlink

Rückstand aufgeholt

gerechtes Unentschieden gegen Vaduz II

Stefano D Amico "Hier kümmert man sich um einen"

Neuzugang Stefano D Amico im Interview des kommmenden Matchblattes

Stefano D Amico wechselte im Sommer auf die Degern und erzählt über seine ersten Monate bei den gelbblauen.

FCAB05: Stefano du bist nun seit gut 3 Monaten bei uns im Verein. Wie fühlst du dich?
Stefano: Aktuell geht es mir sehr gut. Wir sind sportlich auf Kurs und auch die Mannschaft macht mir Freude. Ich wurde als Neuling sehr gut aufgenommen. So kann es weitergehen.

FCAB05: Was müssen wir über dich als Person wissen?
Stefano: Ich bezeichne mich eher als ruhige Person und nicht jemanden, der gerne im Mittelpunkt steht. Auch innerhalb der Mannschaft, bin ich eher ruhig und dränge mich nicht vor. Auf dem Platz kann ich aber schon mal mein Temperament zeigen. Ich bezeichne mich zudem als zielstrebige und ehrgeizige Person. Wenn ich was im Kopf habe, dann will ich es erreichen.

FCAB05: Der FC Au-Berneck 05 hat dich im Frühling für einen Wechsel kontaktiert. Was war ausschlaggebend für den Wechsel?
Stefano: Es fällt einem sehr schnell auf, dass der Verein sehr gut strukturiert ist und einem Spieler einen guten Stellenwert vermittelt. Für mich ist zudem wichtig, dass es innerhalb des Vereins ruhig ist. So können sich die Spieler auf das wesentliche konzentrieren. Auch das Projekt mit der Verjüngung des Kaders hat mir zugesagt. All diese Punkte haben sich bewahrheitet.

FCAB05: Hast du dich vorab über den FC Au-Berneck 05 informiert?
Stefano: Selbstverständlich habe ich mir noch einige Infos geholt. Von ehemaligen Spielern und auch aktuellen Spielern. Die positiven Reaktionen haben meinen Entschluss gefestigt. Ich habe eigentlich nur gutes gehört.

FCAB05: Wie wurdest du vom Verein und der Mannschaft aufgenommen?
Stefano: Sehr gut. Hier kümmert man sich um einen. Die Integration war super. Vielleicht auch deshalb, weil mehrere Spieler neu dazugekommen sind. Sicherlich hat es auch mit den vielen charakterstarken Spielern in der Mannschaft und im Staff zu tun, dass man sich hier schnell wohl fühlt.

FCAB05: Viele vergessen, dass du eigentlich noch ein sehr junger Spieler bist. Ist man als junger Spieler speziell unter Druck bei einem Vereinswechsel?
Stefano: Eigentlich sollte man als junger Spieler nicht unbedingt unter Druck stehen. Man kann von vielem profitieren und noch einiges von den gestandenen Spielern lernen. Da ich aber schon vorher in der 2. Liga Stammspieler war, war der Druck doch ein wenig vorhanden. Ich denke aber, dass ich mit dem Druck umgehen kann.

FCAB05: Wie siehst du deine Perspektiven beim FC Au-Berneck 05? Was sind deine Ziele?
Stefano: Ich schaue da nicht sonderlich weit voraus. Aktuell sollten wir den Fokus auf die laufende Saison halten. Die Zukunft lassen wir mal offen. Sicherlich will ich aber mit dem FC Au-Berneck 05 noch einige schöne Momente im sportlichen Bereich erleben.

FCAB: Dein Wort zum Schluss?
Stefano: Ich bedanke mich bei den Zuschauern für die tolle Unterstützung. Auch ein Dank an meine Sponsoren, die mich grosszügig für das anstehende Trainingslager unterstützen. Hälg AG und Orthopädie Rosenberg.

Stefano D Amico "Hier kümmert man sich um einen"

Stefano D Amico

Ein Unentschieden gegen den Absteiger aus der 2. Liga

FC Au-Berneck 05 Damen 1 - FC Triesen 3:3(0:1)

Nach der vollen Punkteausbeutung aus den ersten drei Spielen in der 3. Liga war Euphorie bei den Au-Bernecker Damen ausgebrochen. Dies merke man auch an den vielen Zuschauern, die den Weg auf den Fussballplatz Oberdorf gefunden haben. Die Damen 1 konnten dank einem 3:3 gegen den FC Triesen punkten, auch wenn es dieses Mal nicht für einen Sieg reichte.

Die Mannschaft wusste das es nicht einfach wird gegen den Absteiger aus der zweiten Liga. Man stellte sich auf einen harten Kampf ein. Trotz einer etwas defensiveren Aufstellung startete das Heimteam energisch in den Match und es kam bereits in der ersten Minute zum ersten Eckball. Durch diese Aktion wurden auch unsere heutigen Gegner wach. Infolgedessen war unsere Abwehr mehrere Male durch die schnellen und technisch begabten Offensivspielerinnen gefordert.

Die Liechtensteinerinnen kamen in den ersten 10 Minuten zu einzelnen guten Chancen, welche aber allesamt durch unsere Torfrau Janine Krojer zunichtegemacht wurden. Von unserer Seite war bis dahin noch keine zwingende Torchance zu sehen. In der 17. Minute kamen die Gäste durch einen Freistoss zu einer weiteren Chance. Den Direktschuss parierte Janine Krojer, doch der Ball blieb im Spiel und die Gegnerinnen reagierten wacher. So stand es 0:1 aus unserer Sicht.

In der 30. Minute kamen mit Julia Dierauer und Deborah Fanchini zwei frische Kräfte ins Spiel. Bis zur Pause versuchte das Team von Giusi De Martis den Rückstand wett zu machen und powerte nach vorne. Leider ohne Erfolg, denn das Spiel war hektisch und der letzte Pass endete immer bei den Gegnern in den Füssen.

Weiterlesen →

10. September 2018

Berichte, Frauen, Mannschaften

Direktlink

Ein Unentschieden gegen den Absteiger aus der 2. Liga

1 Punkt gegen den Absteiger

Bei den Junioren Ca läuft es rund

Tabellenführung und neue Trikots

Auto Zentrum St. Margrethen sponsort Einlaufshirts

Bei den Junioren Ca läuft es rund

Junioren Ca mit den neuen Einlaufshirts

Bei den Ca Junioren mit dem Trainer-Duo Carlo Schett und Urban Spirig läuft es zur Zeit rund. Das Team brilliert mit einem sensationellen Saisonstart nach 4 Spielen mit 12 Punkten und einem gigantischen Torverhältnis von 55:1. Dieser Wert entspricht nach nur 4 Spielen einem Durchschnitt von 13.75 Tore pro Spiel. Unglaublich gut.

Auch neben dem Platz darf sich das Team freuen. Markus Gschwend vom Auto Zentrum St. Margrethen sponserte dem jungen Team neue Einlaufshirts. Das Trainerteam und die Mannschaft bedanken sich beim Sponsor für die schöne Geste und hoffen, dass es weiterhin so gut laufen wird.

Verdienter Sieg gegen den FC Mels

FC Au-Berneck 05 - FC Mels 2:0 (0:0)

Au-Berneck konnte in einem hochemotionalen, zum Teil grenzwertig aggressiven, Spiel Mels mit 2:0 (0:0) bezwingen und sich somit in der oberen Tabellenhälfte festsetzen. Die Gelb-Blauen waren in allen Facetten des Spiels die bessere Mannschaft, doch erneut liess die Chancenauswertung der Offensivabteilung zu wünschen übrig, womit das Spiel lange offenblieb. Doch in der 63. und 75. Minute konnten die Auer, zu dieser Zeit bereits 30 Minuten in Überzahl, endlich die spielerische Überlegenheit auch auf die Spielanzeige übertragen. Mels dagegen war das ganze Spiel über harmlos und auch ein letztes Aufbäumen, welches nur in einem verschossenen Penalty resultierte, konnte eine Niederlage nicht mehr abwenden. Ausserdem gab erneut die Schiedsrichterleistung zu diskutieren, da dieser das teilweise sehr aggressive Spiel nicht zu kontrollieren vermochte und keine konsequente Linie aufzeigte.

Die Degern-Elf agierte sehr bemüht in der Anfangsphase und kam zweimal durch Osmani zum Abschluss, welche jedoch klar das Tor verfehlten. Nach dieser fulminanten Startphase liessen die Auer sichtbar nach und mussten beinahe dafür in der 16. Minute bezahlen als Gurzeler vermeintlich einen Eckball per Kopf verwertete. Doch Jung hexte irgendwie noch den Ball aus dem Tor hinaus.

In der Folge übernahmen wieder die Auer das Zepter, doch selten vermochten gefährliche Chancen herausschauen. Zwar waren Freiräume vorzufinden, doch die Gastgeber nutzten diese Freiräume nur selten aus. Daran änderte sich auch nichts, als Mels nur noch zu zehnt auf dem Platz stand, da Honorio in der 31. Minute vom Platz flog, weil er als letzter Mann Tsalekou niedermähte. Ein kontroverser Entscheid des Schiedsrichters.

Weiterlesen →

Verdienter Sieg gegen den FC Mels

Mergim Osmani nimmt es gleich mit zwei Melsern auf

Rilind Shala im Interview

Rilind Shala im Interview

Rilind Shala im Interview

FCAB05: Wie ist die Person Rilind Shala im sportlichen, wie auch im privaten Leben?
Rilind: Ich habe sehr viele Facetten, wo sportlich wie auch privat ähnlich sind. Ich bin sehr zielorientiert, ehrgeizig und ein Kämpfer. Ich gebe privat wie auch im Spiel nie auf und probiere immer das Maximum zu erreichen.

FCAB05: Der FC AB05 setzte sich im Sommer zum Ziel, gute eigene Talente welche in den Auswahlen sind oder in höheren Ligen spielen zurück zu holen. Du bist vom FC Balzers aus der 1. Liga zurückgekehrt. Was hat dich zu diesem Wechsel bewogen?
Rilind: Der Kontakt zu unserem Sportchef ist nie abgerissen. Schon letzte Saison standen wir in Kontakt. Für mich war es immer klar, dass ich irgendwann wieder einmal für den FC Au-Berneck 05 spielen möchte. Die Herausforderung einen Teil des Konzeptes zu sein hat mich gefreut. Der Verein setzt auf mich und wir jungen werden noch einiges erreichen können. Der Aufbau hat ja erst begonnen.

FCAB05: Du hast als Junior den Verein schon früh verlassen und mit deinen 21 Jahren schon einige nennenswerte Fussballstationen wie der FC St. Gallen, die Austria Lustenau, der FC Köln und der FC Balzers erlebt. Wie siehst du deine sportliche Laufbahn?
Rilind: Ich wollte Fussballprofi werden und war sehr nahe dran. Ich habe alles versucht und dafür gegeben. Wenn ich zurück blicke, hatte ich nicht immer das nötige Glück um den Durchbruch zu schaffen. So ist es aber im Profigeschäft. In dieser Zeit habe ich sehr viel erlebt und gelernt. Ich lernte mich durchzubeissen und zu kämpfen. Das hat mich heute stärker gemacht.

Weiterlesen →