News / Weblog ...

Informationsveranstaltung zum Projekt Neubau Tägeren war ein gelungener Anlass

Ein Blick hinter die Kulissen gewährt

Zahlreiche Dorfbewohner und Stimmbürger interessierten sich für das neue Projekt

Am letzten Samstag haben wir mit der politischen Gemeinden Au und Berneck zum Informationsanlass Neubau Sportplatz Tägeren eingeladen.

Zahlreiche Dorfbewohner und Stimmbürger interessierten sich für das neue Projekt

Wir durften den zahlreichen Besuchern das geplante Projekt als Visualisierungsmodell präsentieren. Zudem konnten wir mit diversen Infotafeln detaillierte Fakten den Besuchern vermitteln. Auch der Rundgang durch die aktuellen Kabinen gab einen Einblick.

Wir waren über den grossen Andrang positiv überrascht und haben uns über die vielen guten Gespräche und Diskussionen gefreut.

Es war für uns ein gelungener Anlass mit unseren Dorfbewohnern bei Wurst, Bier und Wein die kritischen Punkte zu hinterfragen und unsere Ansicht zu demonstrieren.

Auch unser ehemaliger Präsident Oliver Bachmann, welcher nach wie vor ein Bestandteil dieser Projektgruppe ist, zieht ein positives Fazit:
«Der Tag der offenen Tür war ein voller Erfolg. Es kamen sehr viele Interessierte aus der Bevölkerung die sich ein Bild der Anlage machen wollten. Mehrmals kam das Feedback, dass die Einwohner erstaunt darüber waren, wie schlimm zum Teil die Situation in den Duschen ist. Dass hier Kinder und Jugendliche duschen müssen schockierte einige. Viele sehen das Bedürfnis von neuen Räumlichkeiten. Es gab aber auch kritische Stimmen die meinen es gehe doch heute, warum muss man etwas machen. Vorteil der Aktion war, dass die 3 Projekte (Sanierung Hauptplatz, Erstellung neues Garderobengebäude und Umnutzung der bestehenden Garderobe als Materialraum) genauer erläutert werden konnten.Der FC steht immer gerne für Fragen bereit, welche dazu führen Unklarheiten zur heutigen Situation oder dem Projekt zu beantworten. »

Wir hoffen somit, dass wir unseren Bewohnern einen Einblick in unseren grossen Verein gewähren konnten und hoffen auf eine zahlreiche Unterstützung an der Urne.

25. November 2019

Allgemein

Direktlink

Zahlreiche Dorfbewohner und Stimmbürger interessierten sich für das neue Projekt

Einladung zur Informationsveranstaltung Neubau Sportanlage Tägeren

Samstag, 23. November 2019 von 9 - 13 Uhr

Informationsanlass Neubau Sportanlage

Am Samstag, 23. November 2019 von 9 - 13 Uhr lädt der FC Au-Berneck 05 die Bevölkerung von Au und Berneck zur Informationsveranstaltung Neubau Sportanlage Tägeren direkt auf dem Fussballplatz Au ein. Es werden alle Räume der heutigen Infrastruktur öffentlich zugänglich sein. Ausserdem wird ein Einblick in die aktuelle Planung des Projektes zur Verschiebung des Hauptplatzes, zum Neubau des Sportanlagengebäudes sowie zur Teilumnutzung der bestehenden Garderoben gegeben.

Dieses Projekt ist für den Fussballclub enorm wichtig. Mit einer Grösse von ca. 550 Vereinsmitgliedern leistet er einen überdurchschnittlichen Beitrag in Bezug auf Integration. Ein Problem ist die Anzahl und die Grösse der Garderoben, sowie Garderoben, die sich eine Dusche teilen. Dies erschwert eine alters- und geschlechtergetrennte Zuteilung. Stolze 20% unserer  Mitglieder sind weiblich, was so zu einem Problem führt, das mit der heutigen Infrastruktur nicht gelöst werden kann. Es braucht Garderoben, die einen abgetrennten Duschbereich haben. Ebenfalls müssen Trainer strikt von Juniorinnen und Junioren beim Duschen getrennt werden können. Auch dazu ist heute kaum eine Möglichkeit vorhanden.

Der Hauptplatz ist aus dem Jahre 1957 und als Naturrasen aufgebaut. Eine Sanierung müsste früher oder später sowieso ins Auge gefasst werden. Aktuell benötigt der Platz sehr hohen Pflegeaufwand um die Spiele darauf austragen zu können.

Dieser Anlass wird von Vertretern der politischen und Ortsgemeinden von Au und Berneck begleitet. Zudem werden die Verantwortlichen vom Verein vor Ort sein, um die momentanen Problemstellungen erläutern und aufzeigen zu können.

Nutzen Sie diese Gelegenheit um sich ein persönliches Bild der Situation zu machen und Ihre Fragen direkt an die Verantwortlichen zu stellen. Der FC Au-Berneck 05 würde sich freuen an diesem Termin so viele Bürgerinnen und Bürger aus beiden Dörfern willkommen zu heissen.

Der Verein offeriert allen Besuchern eine Wurst sowie ein Getränk.

Wir freuen uns auf einen regen Austausch und möglichst viele Besucher.

15. November 2019

Allgemein

Direktlink

Informationsanlass Neubau Sportanlage

Mit einem Sieg in die Winterpause

FC Au-Widnau 2 - FC Münsterlingen-Berg 1 1:0 (1:0)

Eine Torchance jagt die nächste

Trotz vielen nicht verwerteten Chancen den Sieg ins Trockene gebracht

Eine Torchance jagt die nächste

Das letzte Vorrunden-Spiel unserer Damen fand nochmals auf dem Allwetterplatz in Au statt.

Die Spielerinnen zeigten schon von Anfang an, dass sie mehr als gewillt waren, sich mit einem weiteren Sieg in die Winterpause zu verabschieden.

Die ersten zehn Minuten gehörten voll und ganz unseren Damen. Verschiedene schöne Angriffe rollten Richtung gegnerisches Tor und auch die ersten drei Eckbälle gehörten ihnen. Die Schüsse von Alexandra Mühlbauer und Damiana Vorburger gingen jeweils knapp übers Tor.

Nicht so in der 14. Minute. Sonja Kutzer stürmte über die Seite aufs Tor zu, sah den Ball aber von einer Gegnerin geblockt. Den Abpraller verwertete Alexandra Mühlbauer souverän und unsere Damen jubelten über den Führungstreffer. Neuer Spielstand 1:0. In der nächsten Minute legte Alexandra Mühlbauer für Elvira Rusch auf und nur die Parade der gegnerischen Torfrau verhinderte ein weiteres Tor. Auch der nächste Angriff war sehenswert. Damiana Vorburger bediente Sonja Kutzer mit einer herrlichen Flanke etwa zwei Meter vor dem Tor. Die Zuschauerinnen und Zuschauer wollten bereits applaudieren, aber leider flog der Ball haarscharf übers Tor.

Der nächste Angriff gehörte den Gegnerinnen. Sie kamen jedoch nicht an der stark spielenden Lara Pizzingrilli vorbei, die bravourös klärte.

In der 26. Minute wechselte Giusi De Martis zum ersten Mal. Er brachte Manuela Allenspach für Xao La Le. Nur eine Minute später kamen Anja Eggenberger für Alexandra Mühlbauer, Julia Dierauer für Elvira Rusch und nochmals eine Minute später Deborah Fanchini für Anina Eicher ins Spiel.

Ein weiterer Gästeangriff blieb in der souverän spielenden Abwehr hängen und den daraus resultierenden Freistoss setzten die Gegnerinnen übers Tor.

Die frisch ins Spiel gekommene Julia Dierauer kam mit viel Zug vor das Tor, sah ihren Schuss aber von der Torfrau pariert. Auch Anja Eggenberger zog auf der rechten Seite leichtfüssig und mit viel Schwung Richtung Tor und bediente Blerta Memeti mit einem herrlichen Pass. Ihr Schuss ging knapp neben das Tor.

Fünf Minuten später zeigte Janine Krojer ihr Können und parierte ohne Schwierigkeiten einen gegnerischen Freistoss. Der nächste Eckball gehörte wieder unseren Damen. Die gegnerische Torfrau pflückte den von Sonja Kutzer kraftvoll getretenen Ball, vor allen anderen Spielerinnen und es war unseren Damen verwehrt, ein weiteres Tor zu erzielen.

Zwei Minuten vor dem Pausenpfiff kam Julia Keel für Damiana Vorburger aufs Spielfeld. Und der letzte von Münsterlingen getretene Eckball ging glücklicherweise am Tor vorbei. Mit einem 1:0 Vorsprung gingen unsere Damen zum Pausentee.

Halbzeit der verpassten Chancen
Kurz nach dem Wiederbeginn stürmte Anja Eggenberger Richtung Tor und ihr scharfer und präziser Schuss ging haarscharf über das Tor. Die nächste Angriffsaktion wurde von Julia Keel ausgelöst. Sie schickte Manuela Allenspach mit einem herrlichen Pass Richtung Tor und diese bediente Sonja Kutzer mit einer schönen Flanke. Der Ball flog nur wenige Zentimeter am Tor vorbei. In der 54. Minute war es wieder Sonja Kutzer, die den Pass von Julia Dierauer nicht zu einem Tor verwerten konnte.

Der nächste Wechsel stand eine Minute später an, als Elvira Rusch für Julia Dierauer übernahm. Dann folgte ein weiterer, wunderschöner, über mehrere Stationen gespielter Angriff. Anja Eggenberger bediente wieder Sonja Kutzer, doch leider gab es abermals kein Tor. Auch die nächsten beiden Torschüsse von Elvira Rusch und Lara Pizzingrilli hielt die gegnerische Torfrau.

In der 65. Minute kam Anina Eicher für Blerta Memeti und ein paar Minuten später Fiona Indermaur für Julia Keel auf den Platz. Beim nächsten Angriff der Münsterlingen-Spielerinnen konnten ihnen unsere Frauen im Mittelfeld den Ball abnehmen und einen Konter lancieren. Deborah Fanchini schickte Anina Eicher mit einem schön in die Füsse gespielten Pass Richtung Tor und erhielt den Ball wieder zurück, parat um abzudrücken. Leider gab es in der Folge vor dem Tor einen Zusammenstoss von Elvira Rusch mit einer Gegnerin und somit wurde auch aus dieser Chance nichts. Da beide Spielerinnen am Boden lagen, wurde der Ball ins Aus gespielt und Elvira Rusch musste den Platz verletzt verlassen.

In der 75. Minute kam Alexandra Mühlbauer für Anja Eggenberger zurück ins Spiel. Nur eine Minute später hielten die Zuschauer wieder den Atem an, denn sogleich gab es die nächste Riesenchance für Alexandra Mühlbauer. Auch dieses Mal konnte der gegnerische Goalie klären.

Da Giusi De Martis bei diesem Spiel auf alle Spielerinnen zählen konnte und in der Folge sieben Auswechselspielerinnen auf der Bank sassen, wurde rege gewechselt. Nur zwei Minuten später verliess Manuela Allenspach den Platz und für sie übernahm Xao La Le.

Rund zehn Minuten vor Spielende schossen die Gegnerinnen einen schönen Freistoss aus rund zwanzig Metern. Kein Problem für Janine Krojer, denn der Ball flog ihr direkt in die Arme. Beim letzten Wechsel dieses Spiels kam Katharina Fröhle für Fiona Indermaur auf den Platz.

In den letzten Minuten zeigte sich, dass sich unsere Frauen mit dem einen Goal zufriedengeben mussten. Nach einem herrlichen Pass von Deborah Fanchini hatte Sonja Kutzer nochmals eine grosse Chance auf dem Fuss und auch die allerletzte Aktion war eine hundertprozentige Torchance, beide Male reüssierte Sonja Kutzer nicht.

Beim Schlusspfiff waren die Freude und auch die Erleichterung sehr gross. Unsere Damen jubelten und bekamen viel Applaus von den zahlreich erschienen Zuschauerinnen und Zuschauer.

Zu den oft erwähnten Offensivspielerinnen und Janine Krojer im Tor, sind auch die Damen zu erwähnen, ohne die die Mannschaft nicht komplett wäre. Da ist Ramona Beutler, die immer sicher in der Abwehr steht und mit den vielen abgenommenen Kopfbällen überzeugt. Lara Pizzingrilli, die Abwehrchefin. Wenn eine Gegnerin an allen anderen vorbeigekommen ist, steht da immer wieder sie und es gibt praktisch kein Vorbeikommen an ihr. Die schnelle und kämpferisch agierende Claudia Heeb unterstützt die Verteidigung immens und Manuela Allenspach und Xao La Le sind die flinken Frauen, die bei den Gegnerinnen immer wieder den Spielaufbau stören. Im Mittelfeld besticht die technisch sehr gut spielende Deborah Fanchini mit ihrer Spielübersicht und den praktisch immer präzisen Pässen, die dann für den Aufbau im Sturm genutzt werden können. Fiona Indermaur und Julia Keel sind zwei Spielerinnen, die auf der rechten Seite immer wieder gute Akzente setzen. Sie bedienen die Stürmerinnen mit Top-Flanken oder ziehen selbst mit viel Zug Richtung Tor. Katharina Fröhle hat noch nicht so viel Präsenzzeit auf dem Spielfeld aber wenn sie eingesetzt wird, setzt sie sich sehr für das Team ein und ist dadurch auch ein wichtiger Bestandteil der Mannschaft.

Nicht zu vergessen ist das Trainerduo. Giusi De Martis ist immer mit sehr viel Herzblut dabei. Er feuert die Spielerinnen an und gibt ihnen vom Spielfeldrand aus stets sehr viele gute Inputs. Norbert Rose unterstützt die Mannschaft mit dem ärztlichen und menschlichen Support. Auch das ist sehr wichtig für das Gelingen und den Zusammenhalt im Team.

Unsere Damen gehen auf dem sehr guten vierten Platz in die Winterpause und das ist eine super Leistung. Ihr dürft stolz sein auf euren Kampfgeist, Teamgeist, Einsatz und auf eure Leistungen – bravo Frauen!

12. November 2019

Berichte, Frauen

Direktlink

Eine Torchance jagt die nächste

Nächster klarer Heimsieg

Nächster klarer Heimsieg

Dominate 1. Halbzeit
Unsere Damen starteten konzentriert und mit viel Schwung in dieses Spiel, das am Donnerstagabend, aufgrund des regnerischen Wetters, auf dem Allwetterplatz in Au stattfand.

Die erste Aktion gehörte Alexandra Mühlbauer. Sie drückte ab und sah ihren scharfen Schuss von der gegnerischen Torfrau abgewehrt. Der Abpraller kam direkt vor die Füsse von Elvira Rusch, diese setzte den Ball knapp übers Tor. Ein paar Minuten später bauten unsere Frauen einen schönen Angriff über mehrere Stationen auf. Wieder war es Elvira Rusch, bei der der Ball landete und die gefährlich aufs Tor zulief. Die Zuschauerinnen und Zuschauer wollten fast schon jubeln, doch der Ball prallte nur an den Pfosten und landete leider nicht im Tor.

In der 16. Minute war es dann Zeit für das erste Tor unserer Damen. Blerta Memeti trat einen sehr guten Eckball, den Anina Eicher mit dem Kopf zum 1:0 verwerten konnte. Eine gute Viertelstunde später zog Elvira Rusch aus rund 20 Metern ab. Der Ball flog haarscharf am Tor vorbei. Auch Blerta Memeti gab zwei Minuten später einen sehenswerten Schuss ab, dieser wurde von der Münchwiler Torfrau gehalten.

In der 30. Minute kam Manuela Allenspach ins Spiel und übernahm die Position von Xao La Le.

In der 38. Minute kamen die Gegnerinnen zu einem Eckball, der von Janine Krojer mit viel Einsatz abgewehrt wurde, sodass der Vorsprung gehalten werden konnte. Kurz vor der Pause stürmte Sonja Kutzer auf der rechten Seite heran und bediente Alexandra Mühlbauer mit einer Superflanke. Diese nahm den Ball direkt ab und alle Zuschauer glaubten schon an ein weiteres Tor. Aber nein, der Ball flog tatsächlich über das Tor. Diese Riesenchance hätte ein Tor sein müssen.

Danach schickte der sehr gut pfeifende Schiedsrichter unsere Frauen in den Pausentee, der bei diesem Wetter mehr als Willkommen war.

Verschlafener Start in die 2. Halbzeit
Unsere Damen starteten verhalten in die zweite Hälfte, was den Münchwilerinnen etwas Auftrieb verschaffte. So waren sie in den ersten 10 Minuten, im Vergleich zur ersten Halbzeit, relativ oft im Strafraum des FC Au-Widnau 2 anzutreffen. Dank der sehr gut spielenden Abwehr konnte der Vorsprung aber gehalten werden. Claudia Heeb hatte eine äusserst schnelle Gegenspielerin zu decken. Durch ihren Kampfgeist und ebenfalls durch ihre Schnelligkeit hielt sie ihre Gegnerin gekonnt in Schach.

In der 50. Minute nahm Sonja Kutzer einer Gegenspielerin den Ball ab und lief allein auf die Münchwiler Torfrau zu. Das bereits sicher scheinende 2:0 blieb jedoch aus, schoss Sonja Kutzer doch knapp am Tor vorbei.

Fünf Minuten später gab eine Münchwilerin ihrer Torfrau einen Rückpass. Dieser geriet zu kurz und Alexandra Mühlbauer konnte in den Pass hineinlaufen. Der daraus resultierende Prellball spickte genau in ihre Füsse und sie bezwang den gegnerischen Goalie zum 2:0.

Beim nächsten Wechsel in der 57. Minute kam Julia Dierauer für Elvira Rusch auf den Platz. Nur gerade eine Minute später gelang Sonja Kutzer wiederum ein herrlicher Schuss. Die Torfrau machte sich lang und lenkte den Ball ins Aus. Der daraus resultierende Eckball konnte dieses Mal nicht zu einem weiteren Tor verwertet werden.

Auch die Münchwilerinnen kamen darauf zu einem Eckball. Unsere Verteidigung stand sehr gut und Lara Pizingrilli klärte souverän. Zwei Minuten später nahm Giuseppe De Martis den nächsten Wechsel vor. Er schickte Katharina Fröhle für die stark spielende Damiana Vorburger auf den Platz. Die nächsten drei Angriffe gehörten den Gegnerinnen. Mit viel Glück ging einer der Schüsse an den Pfosten und half unseren Damen, das zu Null zu halten.

18 Minuten vor Spielende schickte Manuela Allenspach Julia Dierauer mit einem perfekten Pass Richtung Tor. Diese stürmte mit viel Kampfgeist los und schoss zum vielbejubelten 3:0 ein. In der nächsten Minute kam Damiana Vorburger für Anina Eicher zurück auf den Platz. Nach einer weiteren Minute hatte Julia Dierauer auch noch das 4:0 auf dem Fuss. Sie spurtete aufs Tor los und obwohl sie von den Gegnerinnen gestört wurde, kam sie zum Torschuss. Die gegnerische Torfrau konnte den Ball halten und verhinderte so das nächste Tor.

Nicht so beim nächsten Au-Widnauer Angriff. Den Schuss von Alexandra Mühlbauer konnte der Goalie noch parieren, doch beim Nachschuss von Damiana Vorburger war sie machtlos. Viel Jubel von Mitspielerinnen und Zuschauern gab es für das 4:0 unserer Damen. Auch beim nächsten Angriff kam Damiana Vorburger nochmals mit viel Zug Richtung Tor gelaufen. Der Ball ging nur gerade 2 cm neben das Tor. Beim letzten Angriff dieses Spiels schoss Blerta Memeti aus rund 15 Metern mit einem satten Schuss haarscharf über das Tor.

Bei Schlusspfiff war der Jubel der Frauen gross. Voller Freude und mit viel Einsatz und Kampfgeist konnten sie einen weiteren, verdienten Sieg nach Hause bringen – bravo Frauen, gut gemacht!

Der letzte Match unserer Damen vor der Winterpause findet am Sonntag, 10. November 2019, um 11.00 Uhr auf dem Fussballplatz Oberdorf in Berneck statt. Die Frauen freuen sich über viele Zuschauerinnen und Zuschauer und deren Unterstützung.

Nächster klarer Heimsieg

Schwacher Auftritt führt zur Heimniederlage

Au-Berneck unterliegt im Derby gegen Montlingen mit 0:2 (0:0). Das Spiel war lange ausgeglichen, doch Montlingen steigerte sich in der zweiten Halbzeit und konnte innerhalb 10 Minuten zwei Tore erzielen. Die Degern-Elf war zu keiner Reaktion mehr fähig und musste die vierte Niederlage der Saison einstecken.

Schwacher Auftritt führt zur Heimniederlage

Zu Beginn der Partie wollte beiden Mannschaften nicht viel gelingen. Vielversprechende Angriffe wurden bereits früh durch die gegnerische Verteidigung vereitelt. Einzig ein Schuss von Nurkan Ibrahimi wurde gefährlich, doch Hehle konnte den Abschluss blocken.

Bis zur ersten Grosschance des Spiels waren bereits knapp 30 Minuten vergangen. Nach einem gelb-blauen Eckball wurde der Ball nur ungenügend geklärt und Lendim Ibrahimi konnte aus 16m ungestört abziehen. Dessen Flachschuss wurde zwar pariert, doch der Ball landet genau vor den Füssen von Puru Pirabakaran. Dieser setzte jedoch den Ball über das leerstehende Tor. Eine im Nachhinein vielleicht spielentscheidende vergebene Möglichkeit.

Von den Gästen war dagegen weiterhin nichts zu sehen, die Auer Defensive wusste ihre Gegenspieler zu neutralisieren. Auch in der Offensive sollte die Degern-Elf nochmals gefährlich werden, als Shala einen Freistoss an die Latte zirkelte.

Die zweite Halbzeit zeigte ein anderes Bild, FCM-Coach Lüchinger schien während der Pause die richtigen Worten gefunden zu haben, denn Montlingen war von Beginn weg gefährlich. Bereits nach wenigen Minuten musste Jung einen Zdravkovic-Ball wergfausten.

Zdravkovic, am heutigen Tag bester Montlinger, sorgte auch weiterhin für Gefahr. Nach knapp 60 Minuten schlenzte er einen Freistoss an den Pfosten.

Der konstante Druck der Gäste mündete schlussendlich in der 71. Minute im Führungstreffer: Karatay schloss einen mustergültigen Angriff der Gäste ab.

Die Auer, bisher mit einer schwachen Halbzeit, schienen durch den Gegentreffer erwacht zu sein und konnten ihrerseits mit einer gefährlichen Aktion auffallen: Nurkan Ibrahimi setzte sich auf dem rechten Flügel durch, doch Hehle blieb makellos und parierte dessen Abschluss.

Jegliche Hoffnung der Auer auf ein Comeback wurden jedoch schnell von Montlingen zunichte gemacht: Zdravkovic schnappt sich nach 79 Minuten den Ball für einen Freistoss aus aussichtsreicher Position, läuft kurz an und versenkt den Ball unhaltbar im Tor.

Dieser Treffer verlieh den Gästen die nötige Sicherheit für die Schlussphase. Montlingen machte die Räume eng und liess keine gefährlichen Angriffe mehr zu.

Schwacher Auftritt führt zur Heimniederlage

Klarer Auswärtssieg gegen Bühler

FC Bühler 2 - FC Au-Widnau 2 1:5 (0:

Klares Sieg im Appenzellerland

Die Spielerinnen von Au-Widnau kehrten nach zwei sieglosen Spielen zurück auf die Siegesspur.

Klares Sieg im Appenzellerland

Souverän gespielt – souverän gesiegt
Nachdem unsere Damen bei den letzten Spielen keine Punkte mit nach Hause nehmen konnten, kehrten sie am Sonntag zum Siegen zurück.

Die Angriffswelle startete in der 3. Minute. Sonja Kutzer stürmte der Seitenlinie entlang Richtung Tor und brachte eine herrliche Flanke vor das Tor. Dort waren aber die Abwehrspielerinnen des FC Bühler auf ihrem Posten und verhinderten so ein erstes Tor. Ein paar Minuten später war es Alexandra Mühlbauer, die einen scharfen Schuss aufs Tor abgab. Die Torhüterin konnte den Schuss parieren. Auch beim nächsten Angriff atmeten die Gegnerinnen nochmals auf. Alexandra Mühlbauer zog aus guter Distanz ab und der Ball flog ganz knapp am Tor vorbei.

In der 18. Minute wurden die Bemühungen unserer Frauen dann belohnt. Der Ball wurde in die Mitte zu Sonja Kutzer geflankt. Diese fackelte nicht lange und versenkte den Ball zum 0:1 im Tor.

Sieben Minuten später trat Alexandra Mühlbauer einen Freistoss. Leider ging der Ball wieder knapp übers Tor. Die ersten beiden Wechsel erfolgten in der 30. Minute. Nissrin El Amine kam für Katharina Fröhle ins Spiel und Julia Dierauer übernahm den Platz von Anina Eicher. Nur vier Minuten später zeigte Janine Krojer ihr Können und verhinderte mit einer grossartigen Parade den Ausgleichstreffer. Mit einem herrlichen Pass schickte sie Julia Dierauer Richtung Tor und diese konnte ausserhalb des Sechzehners nur noch mit einem Foul gestoppt werden. Der anschliessende Freistoss bot keine Gefahr für die Gegnerinnen. Anja Eggenberger schoss in der 39. Minute auf das Tor. Der Winkel war jedoch etwas zu spitz, sodass die gegnerische Torfrau zur Ecke hin klären konnte.

Aufgrund der vielen Chancen ist ein 0:1 Pausenstand zu wenig. Das dachte sich wohl Sonja Kutzer, denn sie zog aus rund 20 Metern ab und der Ball landete verdient zum 0:2 im Tor.

Pausentee verleiht Flügel
In der 58. Minute reihte sich dann auch Alexandra Mühlbauer unter die Torschützinnen ein. Sonja Kutzer bediente sie mit einem wunderschönen Pass in die Tiefe und Alexandra Mühlbauer liess der Torfrau keine Chance und erhöhte zum 0:3 Spielstand. Nur zwei Minuten später konnte Bühler einen Freistoss treten. Laura Savoldelli klärte diesen Ball souverän. Anschliessend fanden die nächsten Wechsel statt: Elvira Rusch kam für Alexandra Mühlbauer, Xao La Le für Manuela Allenspach und Ramona Beutler für Claudia Heeb.

Das nächste Tor liess nicht lange auf sich warten. Wiederum war es Sonja Kutzer, die Elvira Rusch mit einem schönen Pass in die Tiefe bediente. Elvira Rusch umlief die Torhüterin und schob den Ball zum 0:4 über die Torlinie.

In der 71. Minute nahm Giusi De Martis nochmals zwei Wechsel vor. Er schickte Anina Eicher für Anja Eggenberger und Katharina Fröhle für Damiana Vorburger auf den Platz. Zehn Minuten später kamen die Bühlerinnen zu ihrem ersten Tor. Janine Krojer parierte den ersten Schuss, doch leider landete der Abpraller genau vor den Füssen einer Gegnerin, sodass diese das erste und einzige Tor erzielen konnte.

Für unsere kämpferisch spielenden Damen war das Spiel jedoch noch nicht vorüber und sie stürmten weiter Richtung gegnerisches Tor. Sonja Kutzer schoss einen Eckball, den Ramona Beutler mit dem Kopf abnahm. Leider ging das Leder knapp über die Latte. In der 83. Minute lancierte Katharina Fröhle mit einem präzisen Pass Julia Dierauer. Diese liess sich nicht zweimal bitten und reihte sich auch unter die Torschützinnen ein, indem sie das 1:5 erzielte. Die letzte Aktion dieses unterhaltsamen Spiels gehörte Elvira Rusch. Sie liess die Gegnerinnen mit einem scharfen Lattenknaller das letzte Mal zittern.

Es ist unseren Damen sehr zu gönnen, dass sie den attraktiv gespielten Offensiv-Fussball mit fünf Toren krönen konnten.  Wir Zuschauer freuen uns bereits auf den nächsten Match, der am Donnerstag, 31. Oktober um 20.15 Uhr auf dem Fussballplatz Oberdorf in Berneck gegen den FC Münchwilen 1 stattfindet.

27. Oktober 2019

Berichte, Frauen, Mannschaften

Direktlink

Klares Sieg im Appenzellerland

Trotz viel Kampf verloren

FC Au-Widnau - FC Weinfelden-Bürglen 0:3 (0:1)

Dominate erste Halbzeit - aber keine Tore

Die Damen verloren in einem kämpferischen Spiel schlussendlich mit 3:0.

Dominate erste Halbzeit - aber keine Tore

Die Spielerinnen wurden bereits um 10.50 Uhr mit dem Pfiff des Schiedsrichters auf den Platz gerufen. Somit startete das Schlechtwetterspiel mehr als pünktlich.

Die erste Halbzeit zeichnete sich durch die hohe Chancenanzahl und den Kampfgeist des Heimteams aus.

Schon in der dritten Spielminute flog der erste Schuss von Sonja Kutzer auf das gegnerische Gehäuse, der aber durch den Goalie von Weinfelden pariert wurde. Auch der nächste Abschluss von Alexandra Mühlbauer konnte der gegnerische Torwart gerade noch über die Latte lenken.

In der zehnten Spielminute spielten die Weinfelder Verteidigerinnen unter Druck einen Rückpass zum Goalie, der den Ball mit der Hand aufnahm, woraus ein Freistoss innerhalb des Sechzehners resultierte.

Leider gelang es den Rheintalerinnen trotz idealer Torentfernung nicht, das Leder im Netz zu versenken. In dieser Druckfase des Heimteams war viel los auf dem Spielfeld. Folglich, nur fünf Minuten später, erhielt die Heimmannschaft den nächsten Freistoss. Doch auch der exzellente Schuss von Elvira Rusch konnte die Torfrau der Weinfeldnerinnen abwehren. Nicht umsonst lautet das momentane Torverhältnis der Gegnerinnen 48:0 Tore. In der 22. Minute war die Spannung wieder kaum auszuhalten. Dem gegnerischen Torwart gelang es nicht, den Freistoss von Lara Pizzingrilli festzuhalten. Der Nachschuss von Fiona Indermaur wurde aber leider knapp über das Tor abgefälscht. In der ersten halben Stunde setzten die Auerinnen ihre Gegnerinnen so stark unter Druck, dass an Entlastungsangriffe der Weinfeldnerinnen kaum zu denken war.

Zum Verdruss des FC Au-Widnau, gelang den Weinfeldnerinnen jedoch nach einer halben Stunde inmitten der Drangfase der schmeichelhafte Führungstreffer durch einen Weitschuss. Anschliessend nahm der Trainer der Rheinthalerinnen die ersten Veränderungen vor. Julia Keel nahm die Position des linken Aussenläufers ein und Anja Eggenberger wurde in den Sturm eingewechselt. Kurz nach ihrer Einwechslung konnte Anja Eggenberger in der 34. Minute ihren ersten Abschluss verzeichnen. Sonja Kutzer setzte nur wenige Minuten später ihren Schuss in die linke untere Ecke, welcher aber am Innenpfosten abprallte und sich wieder vom Tor wegbewegte. Es war wie verhext, als wollte der Ball heute einfach nicht in dieses Tor. Dies liess Sonja aber nicht auf sich sitzen und setzte in der 41. Minute einen Schuss auf das gegnerische Gehäuse, den der Goalie jedoch erneut entschärfen konnte.

Der FC Weinfelden-Bürglen ging mit einem schmeichelhaften 0:1 in die Halbzeitpause. Die De Martis- Elf konnten trotz ihrer spielerischen Dominanz und der zahlreich herausgespielten Torchancen nicht Kapital daraus schlagen.

Pech auf der ganzen Linie

Mit dem Willen den Match noch umzudrehen, starteten die Auerinnen in die zweite Hälfte. In der 49. Spielminute jedoch kamen die Weinfeldnerinnen zur ersten Torchance, welche Janine Krojer souverän klärte. Nur eine Minute später wurde es wieder brenzlig vor dem Tor der Auerinnen. Die Feldspielerin Julia Keel werte dabei den Ball vor der Torlinie mit der Hand ab. Der Schiedsrichter zeigte daraufhin der Auerin folgerichtig die Rote Karte. Den darauf folgenden Penalty konnte Janine Krojer  mirakulös halten. Dies gab dem Heimteam neuen Mut. Von der Unterzahl der Auerinnen war kaum etwas zu spüren. Ab der 60. Minute flogen die Bälle reihenweise wieder auf das gegnerische Tor. Das Ausgleichstor wollte und wollte aber nicht fallen. Anschliessend rannte Laura Savodelli aus der Verteidigung bis hin zum gegnerischen Sechzehner und vollendete ihren Lauf mit einem Torabschluss. Leider war der Schuss nicht stramm genug, sodass auch dieser abgewehrt wurde. 

In den letzten zwanzig Minuten verstärkte der Trainer Giuseppe De Martis die Offensive. Er wechselte in der 69. Minute für die Verteidigerin Laura Savodelli die Stürmerin Alexandra Mühlbauer ein. Nach einem weiteren Versuch Sonja Kutzers, welcher aber vom Torwart gehalten wurde, schoss Weinfelden-Bürglen in der 78. Minute durch eine Standardsituation das 0:2. die Auerinnen kämpften weiter und stemmten sich gegen die Niederlage. Alexandra Mühlbauer erhielt in der 83. Minute die gelbe Karte nach einem Foulspiel.

Mit fortandauerndem Spiel merkte man, dass die Kräfte der Auerinnen schwanden und so gelang dem FC Weinfelden-Bürglen in der 84. Minute gar das 0:3.

So erfolgte der Schlusspfiff mit einer weiteren unglücklichen Niederlage. Niemand konnte bestreiten, dass die fussballerische und kämpferische Leistung des FC Au-Widnau ein anderes Resultat verdient gehabt hätte. Doch das Glück war leider nicht auf ihrer Seite.

Nun umso mehr heisst es: Kopf hoch! Denn schon am kommenden Freitag spielen die Auerinnen um 20.00 Uhr in Triesen, um dort auf die Siegesstrasse zurückzukehren. 

Dominate erste Halbzeit - aber keine Tore

Wichtiger Sieg im Bündnerland

Us Schluein-Illanz - FC Au-Berneck 05 0:2 (0:1)

Sieg erkämpft

Die Yazici-Elf hat sich nach dem Unentschieden gegen Altstätten für das vermeintlich schwere Auswärtsspiel in Schluein viel vorgenommen. Bei schweren Bedingungen gewannen die Rheintaler schlussendlich mit 2:0.

Die Auer im Angriff

Das Team von Ridvan Yazici musste für die schwere Partie gegen die Bündner auf den erkrankten Rijad Abazi und den gesperrten Verteidiger Raoul Marino verzichten. Zudem war Aliu leicht angeschlagen. So stellte das Trainerteam die Stammformation um und brachte Osmani im Zentrum und Vujinovic auf dem Flügel.

Es waren aber die Einheimischen die einen fulminanten Start hinlegten und den Gästen gleich zeigen wollten, dass es hier keine Punkte zu holen gibt. Das Heimteam liess auf dem schnellen Terrain den Ball gut laufen und suchten gleich zu Beginn immer wieder deren Topscorer Lars Caduff.  Leider in den ersten Minuten ohne Erfolg. Es waren die Auer welche nach 7. Minuten die erste Grosschance hatten. Ein genialer Pass von Osmani hinter die Abwehr konnte Nurkan Ibrahimi nicht verwerten. Er scheiterte am gutreagierenden Schlussmann Hornaceck.

Das Heimteam liess nicht beeindrucken und verzeichnete durch Cavegn und Derungs noch zwei weitere Möglichkeiten. Zwingend war dies aber nicht.

In der 15. Minute kam dann die Gala von Rilind Shala. Ein Angriff über die Aleksander Vujinovic, der flankte von der rechten Seite. Alle dachten das dieser Ball im Niemandsland landete, doch da kam Shala und haute das Leder mit einer herrlichen Direktabnahme ins Lattenkreuz.

Viele weitere Torszenen gab es dann auf diesem schweren und tiefen Terrain nicht mehr. Die Akteure Gilian und Riedeberger von Au-Berneck hatten beim Pausenpfiff noch ein kleines techtelmechtel was beiden die gelbe Karte bescherte.

In der zweiten Halbzeit fuhr das Heimteam dann ein wenig eine härtere Linie und setzten zudem die Gäste frühzeitig unter Druck. Doch die Defensivabteilung stand Ihren Mann und klärte meistens souverän. Und im richtigen Moment, als der Druck des Heimteams grösser wurde, reagierten die Rheintaler mit einem Tor. Mergim Osmani wurde von Vujinovic im Strafraum perfekt freigespielt. Diese Chance lies sich der Offensivspieler nicht nehmen und versenkte den Ball souverän im Tor.

Die Spieler von US Schluein-Illanz mussten in ihre besten Phase ein Treffer hinnehmen und waren dadurch mental etwas blockiert. Die Auer hätten durch Lendim Ibrahimi das Spiel definitiv entscheiden müssen. Er drippelte sich durch, scheiterte aber alleine vor dem Tor von Hornacek. Hornacek sorgte dafür, dass die Auer die Führung nicht ausbauen konnten. Auch Stürmer Nurkan Ibrahimi konnte seine zwei weiteren guten Chancen nicht verwerten.

So blieb es bis zum Schluss noch spannend, denn Schluein drehte nochmals auf. Bei einem guten Vorstoss über die rechte Seite, war aber Kevin Jung zur Stelle und konnte Patrik Gilian im direkten Duell besiegen.

So gewannen die Rheintaler ein intensives und schnelles Spiel durch ihre bessere Chancenauswertung und einer stabilen Defensive im Bündnerland.

6. Oktober 2019

Allgemein

Direktlink

Die Auer im Angriff

Ein Dank an das Auto Zentrum St. Margrethen

Auch dieses Jahr stattet das AutoZentrum St. Margrethen unsere Junioren C mit Einlaufshirts aus. Wir danken an dieser Stelle recht herzlich und hoffen auf viele Tore in den Spielen.

Ein Dank an das Auto Zentrum St. Margrethen

Das Auto Zentrum St. Margrethen steht für: " Zufriedene Kunden gewinnt man durch bestes Fachwissen, persönliche Organisation und tadellose Teamleistung. Bei uns arbeiten die Spezialisten für die Marken eng mit den Fahrzeughersteller und Importeure zusammen, um Ihnen den besten Service zu bieten. "

www.fordautozentrum.ch

25. September 2019

Allgemein

Direktlink

Heimniederlage der Damen

FC Au-Widnau 2 - FC Uzwil 1 3:4 (1:1)

Knappe Niederlage gegen den FC Uzwil

Obwohl da Team von De Martis und Rose perfekt auf den Gegner eingestellt war, reichte es nicht für Punkte.

Knappe Niederlage gegen den FC Uzwil

Ein Punkt wäre verdient gewesen
Das Trainerduo Giusi De Martis und Norbert Rose hatte sein Team bestens auf das Spiel gegen den FC Uzwil eingestellt, denn unsere Damen starteten fulminant.

Erster Angriff – erstes Tor! Damiana Vorburger spurtete über links torwärts und versenkte mit einem grossartigen Schuss den Ball zum 1:0 im Tor.

Nur gerade zwei Minuten später stand das Glück auf der Seite unserer Spielerinnen, denn die Gegnerinnen konnten einen Pfostenschuss verzeichnen. Der Abpraller kam vor die Füsse von Lara Pizzingrilli, die klären konnte, sodass nicht noch eine Torchance für den FC Uzwil entstand.

Weiterlesen →

25. September 2019

Berichte, Frauen, Mannschaften

Direktlink

Knappe Niederlage gegen den FC Uzwil