News / Weblog ...

Die Gemeinde Informiert über den neuen Sportplatz

Informationsanlass vom 10. Dezember 2018: "Blick in die Werkstatt"

Montag, 10. Dezember 2018, 19.00 Uhr, Mehrzweckhalle Wees, Au

Am Montag, den 10. Dezember lädt die Gemeinde Au zum Informationsanlass über diverse neue Projekte in der Gemeinde Au ein. Unter anderem werden Informationen und Details zum Neubau der Sportanlage Tägeren aufgezeigt.

An der diesjährigen Generalversammlung wie auch im Saisonheft "am Ball" erhob unser Präsident Oliver Bachmann den Zeigefinger mit der enorm wichtigen Botschaft, dass ein Neubau für  unseren Verein unumgänglich sei. Seit gut 3.5 Jahren arbeiten unser Präsident Oliver Bachmann und Liegenschaft Verantwortlicher Daniel Dischler mit den Gemeinden Au und Berneck an einem neuen Projekt, welches der Grösse unseres Vereins gerecht wird.

Das Projekt steht nun auf einer soliden Basis und wird das erste Mal der Bevölkerung öffentlich vorgestellt. Dafür lädt die Politische Gemeinde zu einem Informationsanlass ein. Der Bürgerschaft wird ein "Blick in die Werkstatt" gewährt. Von den folgenden Projekten wird zum Stand der Arbeiten berichtet:

- Gestaltung und Belebung Dorfzentrum, die ersten Schritte der Realisation
- Sportanlagen Tägeren, neues Gebäude für den FC Au-Berneck 05
- Umbau Alters- und Pflegeheim Hof Haslach, Andachtsraum, Empfang

Präsident Oliver Bachmann: "Würde der Neubau in den Gemeinden Au und Berneck abgelehnt werden, so würde dies einem Super Gau gleich kommen. Konsequenzen in Bezug auf Mitglieder Begrenzungen und damit verbundenem Aufnahmestopp wären dann nicht mehr weg zu denken. Kurz gesagt, wir benötigen jede Stimme in den Dörfern. Ich danke bereits heute für Ihre Unterstützung!"

Im Anschluss an den Informationsanlass offeriert die Gemeinde einen Apéro.

Im Namen des Fussballclub FC Au-Berneck 05 möchten wir uns bei der Gemeinde Au und Berneck recht herzlich für deren Unterstützung bedanken.

Bei Fragen zu diesem Projekt stehen auch unsere Vorstandsmitglieder Oliver Bachmann (Präsident) und Daniel Dischler (Liegenschaften) sehr gerne zur Verfügung.

4. Dezember 2018

Allgemein

Direktlink

Die Gemeinde Informiert über den neuen Sportplatz

Montag, 10. Dezember 2018, 19.00 Uhr, Mehrzweckhalle Wees, Au

Guter start nicht bestätigen können

Das Vorrundenfazit vom Rheintaler

Die Vorrunde ist vorbei und die regionale Zeitung "Rheintaler" hat ein Fazit gezogen.

Vor der Saison ist wieder mal die Mannschaft gewechselt worden und mit Ridvan Yazici ein neuer Trainer auf die Degern gekommen. Dennoch ist der Start mit elf Punkten aus sechs Spielen geglückt. Nachher gab es aber nur noch drei weitere Zähler, das Zwischenresultat ist ein siebter Platz mit vier Punkten Vorsprung auf einen Abstiegsrang.

Sportlich liegt das im Rahmen des realistisch zu Erwartenden. Der FC Au-Berneck lässt seinen Worten inzwischen auch Taten folgen, und setzt mit dem von den A-Junioren gekommenen Trainer vermehrt auf Nachwuchsspieler. Einige U20-Akteure wie Jaro Böhrer, Rilind Shala, Stefano D’Amico, Nadim Murati oder Raoul Marino kamen regelmässig zum Einsatz. D’Amico kehrt nun aber nach St. Margre­then zurück.

Die Talente lassen ihr technisches Können aufblitzen und überzeugen wie die ganze Mannschaft in dieser Saison auch kämpferisch. Was ihnen oft (noch) fehlt, ist die Bereitschaft, das Spiel zu lenken. Gerade bei den zentralen Mittelfeldspielern wurde dieses Manko sichtbar, das es Au-Berneck nahezu verunmöglicht, seine Gegner zu dominieren. Hier spielte die Verletzung des routinierten Marcel Riedeberger eine Rolle, der in der ersten Vorrundenhälfte eine wichtige Stütze war.

Quelle: Der Rheintaler

12. November 2018

Berichte

Direktlink

Guter start nicht bestätigen können

Teilst stark, teils schwach

Mit dem Sieg zur Herbstmeisterschaft

FC Weinfelden-Bürglen 1 – FC Au-Berneck 05 Damen 1 0:2 (0:1)

Herbstmeisterinnen...!

Im letzten Spiel der Vorrunde konnten unsere FC AB05 Damen zwar spielerisch nicht glänzen, sicherten sich aber trotzdem die drei Punkte.

In der Startphase des Spiels war es dann vor allem den vielen hervorragenden Paraden der Torhüterin Michele Dudler zu verdanken, dass die Au-Berneckerinnen nicht in Rückstand gerieten.
In der 20. Minute lief Elvira Rusch nach einem Zweikampf alleine aufs Tor zu und schoss den Ball unter die Latte zum 1:0 für die Au-Berneckerinnen. Beim nächsten Angriff der Gegnerinnen brauchte es erneut eine starke Goalie-Leistung von Michele Dudler, bei der sie den Schuss an die Latte lenkte. Bis zur Pause kamen ebenfalls sehenswerte Schüsse von Elvira Rusch, Sonja Kutzer und Tania Geiger aufs gegnerische Tor. Leider blieben alle ohne Torerfolg.

10 Minuten nach dem Wiederanpfiff gab es eine Riesenchance für den FC Weinfelden-Bürglen. Eine Spielerin kam zwei Meter vor dem Tor zum Schuss. Der Ball ging jedoch glücklicherweise neben das Tor.

Kurz darauf schoss Sonja Kutzer aus ca. 30 Metern Entfernung. Endstation ihres Schusses waren jedoch die Arme des gegnerischen Goalies. In der 63. Minute schoss Julia Dierauer eine schöne Flanke Richtung Anja Eggenberger, die die Chance aber nicht verwerten konnte. Zehn Minuten vor Schluss musste Elvira Rusch verletzt vom Platz und für sie kam Anina Eicher ins Spiel. Gleichzeitig erfolgte ein weiterer Wechsel – Alexandra Mühlbauer übernahm die Position von Julia Dierauer im Sturm. Nach einer harten, spielerisch aber eigentlich korrekten Abwehr von Claudia Heeb bekam diese kurz vor Spielende eine gelbe Karte. Der darauffolgende Freistoss der Weinfelderinnen wurde jedoch verschossen.

Weinfelden drängte in den letzten Minuten auf den Ausgleich und kam noch zu zwei gefährlichen Eckballchancen, die sie nicht verwerteten. In der 92. Minute brachte dann Anja Eggenberger nach einer schönen Flanke von Fiona Indermaur den Sieg für die Au-Berneckerinnen ins Trockene und erzielte das glückliche 2:0.

Vor diesem letzten Vorrundenspiel waren die Frauen des FC Uzwil auf dem ersten Tabellenrang. Da jene aber ihre wichtige Spitzenpartie gegen den FC Kirchberg verloren, übergaben sie den ersten Tabellenrang an unsere AB05 Damen 1, welche sich nun als Wintermeisterinnen krönen. Nun wartet die wohlverdiente Winterpause. Gut gemacht Ladies!

Mit dem Sieg zur Herbstmeisterschaft

Mit einem 2:0 Auswärtssieg sicherten sich die Damen die Herbstmeisterschaft

Niederlage im letzten Vorrundenspiel

FC Au-Berneck 05 – FC Ruggell 2:3 (1:2)

Ruggell nahm die 3 Punkte mit ins Ländle

Die Yazici-Elf schliesst die Vorrunde mit einer erneuten Niederlage zu Hause vor 150 Zuschauer ab. Dabei verloren die Auer unglücklich und haderten wieder einmal mehr mit diversen Fehlentscheidungen des SR-Trios.

Das Spiel startete fulminant. Beide Teams versuchten gleich zu Beginn das Spielgeschehen in die Hand zu nehmen. Bereits in der 3. Minute versuchte es Mergim Osmani aus 30 Metern mit einem Weitschuss. Ruggells Torhüter Seiwald war schon geschlagen, als der Ball an der Latte abprallte. Für die Gäste war dies der erste Weckruf. Daraufhin war auch der FC Ruggell im Spiel.

Die Liechtensteiner lancierten einen Angriff über die Seite wo der schnelle Zeciri nur mit einem Foul gestoppt werden konnte. Der anschliessende Freistoss verwandelte Zdravkovic aus 20 Metern perfekt in der Kreuzecke zum 0:1. Die Auer liessen sich nicht beirren und versuchten weiter das Spiel in die Hand zu nehmen. Doch die Ruggeller-Defensive stand hinten sehr souverän. In der 25. Minute dann der nächste Torjubel. Die Nummer 7 vom FC Au-Berneck 05 Shala trat einen sauberen Freistoss in den Strafraum wo Tsalekou mit dem Kopf das vermeintliche 1:1 erzielte. Zum Erstaunen aller, hob der Schiedsrichterassistent die Fahne und annullierte somit den Treffer.

Wie schnell es im Fussball gehen kann zeigte dann Ruggells Nummer 18 Bischof, der erhöhte nur eine Minute später auf 0:2. Die Auer Verteidiger standen hinten zu offen und konnten den freistehenden Bischof nicht mehr am Torschuss hindern. Dieser schob das Leder ohne Problem ein. Daraufhin folgten weitere Chancen von Zeciri und Zdravkovic, doch diese trafen das Tor nicht. Ruggell hätte mit diesen Chancen die Führung ausbauen müssen. Doch Torhüter Jung bewahrte die Auer vor einem grösseren Rückstand. So kam das Heimteam kurz vor dem Pausentee nochmals zu einer Chance. Flamur Maliqi erwischte Torhüter Seiwald mit einem satten Weitschuss in der unteren Ecke. Mit diesem Anschlusstreffer sah die Welt für die gelb blauen zum Pausentee wieder etwas besser aus.

In der zweiten Halbzeit spürte man, dass die Auer nochmals Hoffnung getankt haben. Tsalekou vergab in der 49. Minute eine Grosschance. In der gleichen Minute fiel dann der Auer Shala im Strafraum und auch hier blieb die Pfeiffe vom Schiedsrichter still. Ein klarer Fehlentscheid. Somit nahm der Schiedsrichter auch diese Hoffnung, denn nur eine Minute später konterten die Liechtensteiner über die rechte Angriff Seite, wo Bischof eine Flanke wieder nur einschieben musste.

Obwohl die Auer nun mit 1:3 im Rückstand lagen, gab das Team von Yazici nicht auf und versuchte sich in einer hektischen zweiten Halbzeit weiterhin zu konzentrieren. Immer wieder war auch der Schiedsrichter im Fokus. Ein Auer Spieler konnte von Seemann nur mit einer Grätsche von Hinten gestoppt werden. Der bereits verwarnte Seemann hätte mit der Ampelkarte vom Platz gestellt werden müssen. Doch der Unparteiische gab nur einen Freistoss. Wie bereits gegen Altstätten wurden auch heute die gelb-blauen wieder deutlich benachteiligt.

In der 71. Minute gab es dann nochmals einen Lichtblick. Durch ein Eigentor von Ruggells Ritter keimte Hoffnung auf und es blieb spannend bis zum Schluss. In der 94. Minute hätten die Auer nach einem Eckball den Ausgleich erzielen müssen. Puru Pirabakaran stand am zweiten Pfosten ganz alleine, köpfte den Ball aber in das Aussennetz.

Somit nahm Ruggell die 3 Punkt mit nach Hause. Die Auer haderten am Schluss über die nicht genutzten Chancen und über eine weitere schlechte Partie des Trios.

 

Niederlage im letzten Vorrundenspiel

Heimniederlage gegen Ruggell

Weiterhin auf der Siegesstrasse

FC Au-Berneck 05 Damen 1 – FC Thusis/Cazis Frauen 2 2:1 (1:0)

Spannender Spielverlauf auf dem Oberdorf-Platz in Berneck

In einem spannenden Duell mit Chancen auf beiden Seiten konnten unsere Damen auch den nächsten Heimsieg einfahren.

In der ersten Viertelstunde spielten die Au-Berneckerinnen hauptsächlich in der gegnerischen Hälfte, wobei sich jedoch keine zwingende Torchance ergab. In der 16. Minute klärte Michelle Dudler mit einer schönen Parade einen Angriff der Gegnerinnen. Kurz darauf konnte Damiana Vorburger auf das gegnerische Tor ziehen, sah ihren Schuss aber von der sehr gut spielenden Torhüterin des FC Thusis/Cazis gehalten. Nach gut 20 Minuten spielte Claudia Heeb nach einer guten Verteidigungsaktion den Ball ins Aus und hinderte dadurch die Gegnerin am Torabschluss.
In der 38. Minute gab es einen Dreier-Wechsel: Deborah Fanchini kam für Anina Eicher, Fiona Indermaur für Damiana Vorburger und Anja Eggenberger für Alexandra Mühlbauer.
Das 1:0 für die Au-Berneckerinnen fiel in der 40. Minute. Tania Geiger traf mit einer Direktabnahme nach einem Eckball. Somit zeigten die viel geübten Eckbälle im Training ihre Wirkung.
Kurz vor der Pause kamen die Gegnerinnen zu einem Eckball. Der Schuss ging ins Aus und somit konnten die Damen des FC Au-Berneck mit einem Ein-Tore-Vorsprung in die Pause gehen.

Spielfreudige Au-Berneckerinnen in der 2. Halbzeit
In der zweiten Hälfte waren die Frauen des FC Au-Bernecks in bester Spiellaune und ein Angriff nach dem Anderen rollte Richtung Tor des FC Thusis/Cazis. Umso überraschender war es, als es in der 49. Minute zu einem Eigentor kam. Janine Krojer spielte einen zu kurz geratenen Rückpass an den Rücken von Claudia Heeb, worauf der Ball ins eigene Tor rollte.

Danach wurde die Angriffswelle der Au-Berneckerinnen wieder weiter lanciert: In der 59. Minute traf Deborah Fanchini nach einem schönen Schuss nur den Pfosten. Beim nächsten Angriff der Au-Berneckerinnen stürzte eine Gegnerin im eigenen Strafraum und nahm den Ball mit dem Arm mit. Der Penalty-Pfiff blieb aber aus, da der Schiedsrichter die Aktion nicht sah. In der 63. Minute wurde Ramona Beutler an der Nase verletzt und musste das Spielfeld verlassen. Tanja Ruess kam für sie ins Spiel. Bei einem weiteren Wechsel kam Alexandra Mühlbauer für Elvira Ruesch auf den Platz. 10 Minuten später überliess Fiona Indermaur Damiana Vorburger ihren Platz auf der rechten Flügelposition.

Bis zur 74. Minute gab es verschiedene Schüsse auf das Tor der Gegnerinnen, die aber entweder von der Torhüterin gehalten wurden oder knapp neben das Tor gingen. Dann bereitete Alexandra Mühlbauer über die linke Seite einen Angriff perfekt vor und bediente Sonja Kutzer vor dem Tor, die zum längst fälligen 2:1 einschoss. Bis zum Schluss bekamen die Zuschauerinnen und Zuschauer noch je einen Weitschuss von Tania Geiger und Alexandra Mühlbauer zu sehen, sowie einen schönen Angriff vorbereitet von Claudia Heeb und zum Abschluss gebracht von Damiana Vorburger. Der letzte Wechsel erfolgte in der 88. Minute als Anina Eicher für Anja Eggenberger auf den Platz kam. Nach dem Schlusspfiff freuten sich die Damen 1 sehr über ihren Sieg, da der FC Thusis/Cazis drei Spielerinnen aus der 1. Liga eingesetzt hatte.

Das letzte Spiel vor der Winterpause bestreiten die Au-Berneckerinnen diesen Sonntag, 4. November 2018 um 11.30 Uhr in Weinfelden.

Weiterhin auf der Siegesstrasse

Heimsieg gegen Thusis Cazis

Niederlage in einem harten Derby

In einem unterhaltsamen Derby besiegt der FC Altstätten den FC Au-Berneck mit 4:3 (2:2). Die Gastgeber lagen nie in Rückstand, wankten aber in der Schlussphase.

Trotz feuchtkaltem Wetter wurde es den Fans auf der Gesa warm ums Fussballherz: Sieben Treffer gab es zu sehen – und zudem brachte der Unparteiische mit siebenmal Gelb und einer Ampelkarte kurz vor Schluss zusätzlich Farbe ins Spiel.

Am Ende behielt Altstätten gegen Au-Berneck nicht nur mit 4:3 die Oberhand, sondern bleibt weiter bestes Rheintaler Team der 2. Liga – allerdings kann St. Margrethen bereits morgen Dienstag mit einem Sieg in Ruggell vorbeiziehen.

Gäste gleichen zweimal postwendend aus
Die Führung der Hausherren, die stark starteten, hatte sich angekündigt. Bevor Ramon Gächter (17.) nach Hujdur-Zuspiel einschoss, hatte es schon zwei gute Möglichkeiten zu notieren ge­geben. Doch nur eine Minute später glichen die Gäste aus. Nach einem Patzer der Altstätter erzielte Liridon Maliqi das 1:1. Am Spielverlauf änderte dies allerdings nichts, denn nur die Fingerspitzen von Au-Bernecks Goalie Kevin Jung verhinderten nach einem Versuch von Adis Hujdur (24.) den erneuten Rückstand.

Nichts zu halten gab es jedoch in Minute 27: Hujdur liess auf der rechten Seite alle stehen und setzte den Ball wuchtig in die Maschen. Fast postwendend fiel wieder der Ausgleich, bei dem Keeper Andrin Dietsche keine gute Figur machte. Lendim Ibrahimi traf nach genau einer halben Stunde aus der Distanz.

In der Folge ging die Brunner-Truppe weiter energisch zu Werke. Hujdur (36.) und Gächter (45.) fanden aber in Jung ihren Meister, so ging es mit dem 2:2 zum Aufwärmen in die Kabinen. Kurz nach dem Start in die zweite Halbzeit ging die Städtli-Elf wieder in Führung. Mit einem gefinkelten Freistoss von der Strafraumgrenze überlistete Kevin Steiger (47. Minute) den gegnerischen Torhüter, der wenig später im 1:1-Duell gegen Hujdur einen weiteren Treffer verhinderte.

Dieser fiel allerdings in der 70. Minute, als Hujdur nach einem Vorstoss über rechts ideal für den frei stehenden Daniel Lichtenstern auflegte, der auf 4:2 erhöhte.

Zu diesem Zeitpunkt schien alles klar, doch da Altstättens Goalie Dietsche nach einem Zusammenprall merklich angeschlagen war (Schwindel und in der Endphase Erbrechen), witterten die Yazici-Schützlinge noch eine Chance. Erst recht, als ein Shala-Freistoss (78.) aus 30 Metern an Freund und Feind vorbei zum 3:4 im Altstätter Gehäuse landete.

Gastgeber ziehen davon, Dietsche angeschlagen
Die Gastgeber machten nun hinten dicht. Und als es in der Nachspielzeit nochmals gefährlich wurde – Kopfball von Flamur Maliqi aus kurzer Distanz – war der bemitleidenswerte Dietsche wieder auf dem Posten.

«Das war ein Derby nach dem Geschmack der Zuschauer. Leider haben wir den Gegner durch Geschenke immer wieder stark gemacht. Unser Sieg ist aber sicher verdient», sagte Altstättens Trainer Adrian Brunner. «Wir haben bis zum Schluss gekämpft, da kann ich meinen Spielern nichts vorwerfen. Gegen die Offensive von Altstätten haben wir jedoch keine Lösung gefunden», stellte sein Gegenüber, Ridvan Yazici treffend fest.

 

 

Niederlage in einem harten Derby

Stefano D Amico mit einer starken Partie, konnte aber die Niederlage nicht abwenden

Verdienter Auswärtssieg der Damen in Eschenbach

FC Eschenbach 2 – FC Au-Berneck 05 1 1:3 (0:3)

Dominante Au-Berneckerinnen

Nach einer ungenügenden Leistung der letzten Woche gegen den FC Frauenfeld (1:1) war das Ziel für das anstehende Spiel gegen den Tabellenletzten Eschenbach klar: 3 Punkte müssen her. Mit dieser Einstellung schickte das Trainerduo De Martis und Rose die Damen in die Partie.

Die Damen spielten erstmals mit einer 4-3-3 Aufstellung und hatten die Mission, von Anfang an Druck zu machen. Das erste Tor musste so schnell wie möglich erzielt werden. Der offensive Druck und die Motivation der Spielerinnen hatten beim letzten Match gegen den FC Frauenfeld deutlich gefehlt. Bei dieser Partie waren die Damen jedoch wie ausgewechselt. Bereits in der dritten Minute wurde es vor dem Tor der Eschenbacherinnen dank einem souveränen Alleingang von Sonja Kutzer gefährlich. In den ersten zwanzig Minuten fiel die offensive Leistung der Aussenverteidigerinnen besonders auf. So war es die Neo-Verteidigerin Elvira Ruesch, die nach einem schönen Zusammenspiel mit Fiona Indermaur und Tania Geiger mit einem sensationellen Weitschuss in der 15. Minute das 0:1 erzielte.

Die FC Au-Berneckerinnen pressten weiter und erspielten sich in den folgenden Minuten mehrmals gute Chancen. In der 25. Minute war es erneut Sonja Kutzer, die eine scharfe Flanke vor das gegnerische Tor brachte. Diese fand keinen Abnehmer aus den eigenen Reihen, prallte jedoch an einer Verteidigerin von Eschenbach ab und führte so zum 0:2.

Die Druckphase hielt auch in der zweiten Hälfte der ersten Halbzeit an. Julia Dierauer stürmte zwei Mal alleine auf das Tor, scheiterte aber am starken Eschenbacher Keeper. Das Heimteam gelang kaum vor das Au-Bernecker Tor, was unter anderem der soliden Leistung der Verteidigung zu verdanken war. Kurz vor der Pause sorgte Alex Mühlbauer mit einer Direktabnahme zum 0:3.
Fazit der ersten Halbzeit: Die Au-Berneckerinnen stehen kompakt, fallen mit genauem und schnellem Zusammenspiel auf und sind deutlich überlegen.

Weniger Effizienz in der zweiten Halbzeit
Die zweite Halbzeit verlief etwas gemächlicher. Das Gastteam presste weiterhin stark nach vorne, das Zusammenspiel und die Tore wollten aber nicht mehr wie zuvor gelingen. Mit fortschreitender Zeit gelang es auch den Eschenbacherinnen, die Verteidigung des Gastteams zu durchbrechen. In der 75. Minute fiel dann das 1:3 nach einem naiven Stellungsfehler bei einem Eckball.

Nach einer unspektakulären Schlussviertelstunde trennten sich die Teams mit einem 1:3. Unsere Damen sind mit diesem Resultat zufrieden. Sie konnten die Vorgaben von Giusi de Martis umsetzen und mit dem anfänglichen Druck die nötigen Tore schnell erzielen. Das Zusammenspiel und die kämpferische- sowie konditionelle Leistung war im Grossen und Ganzen zufriedenstellend.

Das letzte Heimspiel vor der Winterpause findet am Sonntag, 11 Uhr, in Berneck gegen den FC Thusis statt.

Verdienter Auswärtssieg der Damen in Eschenbach

Symbolbild

Auswärtssieg in Weesen

FC Weesen - FC Au-Berneck 05 0:1(0:0)

Überraschender, verdienter Sieg

 Au-Berneck bleibt eine Wundertüte. Nach der Niederlage in St. Margrethen hätten wenige auf einen Sieg der Degern-Elf in Weesen gewettet. Doch diese überraschte, gewann 1:0 – und tat das absolut verdient.

Au-Berneck gefiel mit einer feinen Teamleistung und hatte im intensiven Spiel mehr Chancen als der Aufstiegskandidat vom Walensee. Gut getan hat Au-Berneck die Rückkehr des zuletzt fehlenden Klainti Tsalekou. Er war an den meisten Offensivszenen beteiligt und ein steter Aktivposten. Die beste (Doppel-)Chance vergaben Ibrahimi und Aliu, lanciert von Tsalekou, in Minute 21. Zehn Minuten vor der Pause wurde Au-Berneck ein Tor Liridon Maliqis aberkannt – der Schiedsrichter pfiff jedoch zu früh, der abseits stehende Spieler griff nicht ins Geschehen ein. Von Weesen war nur wenig zu sehen, die Gastgeber hatten aber kurz vor der Pause noch eine grosse Chance, doch Au-Goalie Jung parierte.

In der 54. Minute fiel dann das erste und einzige Tor des Spiels. Maliqi und Tsalekou spielten schön zusammen, ehe Tsalekou in der Mitte Osmani bediente, der das 1:0 erzielte. Weesen öffnete sich daraufhin, spielte offensiver, brachte jedoch nicht mehr viel zustande. Im Gegenteil, die grösste verbleibende Chance hatte Au-Bernecks Tsalekou (79.). Weil er nicht traf, blieb es beim 1:0. (phz/rez)

Auswärtssieg in Weesen

Puru Pirabakaran und Roger Meyer nehmen Jakub Voijta in die Zange

Zittersieg der Damen gegen Gossau

FC Au-Berneck 05 Damen 1 – FC Gossau 1:0 (1:0)

Mit Kampf bis zum Schluss durchgezittert

Das Duell der Tabellennachbarn Gossau und Au-Berneck ging an die Rheintalerinnen, welche sich dadurch auf den dritten Rang vorschieben.

Die ersten 30 Minuten dieses Spiels zeigten mehr als deutlich auf, weshalb die Damen des FC Au-Berneck aufgestiegen sind. Schon in der zweiten Spielminute wagte Damiana Vorburger den ersten Schuss aufs gegnerische Tor. Dieser verfehlte das Tor aber knapp. Kurze Zeit später war es wiederum Damiana Vorburger, welche zum Torabschluss kam, aber auch dieser ging leider knapp am Ziel vorbei.  Zur Freude der Zuschauer ging diese Powerphase weiter und es wurden vielversprechende Torchancen herausgespielt. Einmal mehr fehlte aber die Präzision beim Schuss von Sonja Kutzer. Und auch der Freistoss von Lara Pizzingrilli prallte am Torpfosten ab. Die Führung wäre zu diesem Zeitpunkte mehr als verdient gewesen. Trotz der ausbleibenden Tore, liess der Druck der Rheintalerinnen nicht nach. Die gegnerische Mannschaft hatte nur eine Chance während den ersten 30 Minuten, die durch Michèle Dudler souverän abgewehrt wurde.

In der 29 Spielminute folgte dann endlich das erlösende 1:0. Sonja Kutzer spielte mit einem Pass in die Tiefe eine saubere Vorlage auf Anina Eicher welche den Ball präzise im oberen, rechten Ecken versenkte.

Nach der Spielpause war das Team des FC Au-Berneck wild entschlossen nochmals ihr ganzes Können zu zeigen und dem einen Tore noch weitere folgen zu lassen. Julia Dierauer versuchte den Vorsatz gleich in der 49' Spielminute umzusetzen, verfehlte jedoch das Tor. In den nächsten Spielminuten folgten zwei Angriffe über den Flügel von Fiona Indermaur, welche zwar schön gespielt waren, der Ball aber trotzdem nicht den Weg ins Goal fand. Trotz der vielen Versuche, blieben die weiteren Tore leider aus. In der zweiten Halbzeit gelang es den Damen nicht, ihr dominierendes Spiel der ersten Halbzeit beizubehalten. So erhielt auch Gossau immer wieder Torchancen, welche zum Glück aber allesamt nie den Weg in das Tor fanden. Dies lag bestimmt auch an der guten Leistung von Michèle Dudler, welche bei den gegnerischen Freistössen und auch aus dem Spiel heraus eine hervorragende Partie bot.

In der 72' Minute zeigte auch der Trainer Giuseppe de Martis, dass er mit dem Spielverlauf nicht einverstanden war und wechselte gleich drei Frauen aus: Tanja Ruess spielte nun für Ramona Beutler, Anina Eicher für Tanja Geiger und Anja Eggenberger für Julia Dierauer. Trotz weiterer Versuche gelang es den Damen des FC Au-Berneck nicht mehr, auf die Höchstleistung der ersten 30 Minuten zurückzufinden. Nichts desto trotz ist der Sieg aufgrund der ersten Halbzeit mehr als verdient. Mit der zweiten Halbzeit darf die De Martis-Elf aber nicht ganz zufrieden sein.

Kommendes Wochenende spielt unser Damen 1 auswärts gegen den nächsten Tabellennachbarn FC Kirchberg. Das Spiel findet am 7. Oktober, um 16.00 Uhr in Kirchberg statt.

Zittersieg der Damen gegen Gossau

Mit Kampf bis zum Schluss durchgezittert

Schwache Leistung bringt Derbyniederlage

FC Au-Berneck 05 - FC Montlingen 0:1 (0:1)

Derbyniederlage gegen Montlingen

Au-Berneck musste sich knapp mit 0:1 geschlagen geben im Rheintaler – Derby gegen Montlingen. Die Gastgeber starteten engagiert in die Partie, doch durch den unerwarteten Rückstand durch Karatay in der 20. Minute gerieten die Gelb-Blauen aus dem Konzept. Die Gäste wurden in der Folge stärker und waren mehrere Mal nahe am 0:2 dran. In der Schlussphase baute auch die Lüchinger-Elf ab, worauf sich die Auer nicht mehr steigern konnte und es bei drei verdienten Punkten für Montlingen blieb.

Nach einem vielversprechenden Auer-Start schlichen sich erste Fehler im Defensivverhalten ein, was die Gäste prompt auszunutzen vermochten. Nach 18 Minuten stürmte Mayer ungehindert in den gegnerischen Strafraum, doch dessen Abschluss verpasste das Tor. Besser machte es dafür Karatay, der zwei Minuten später einen Wüst-Eckball über die Linie drückte und somit seine Farben in Führung brachte. In der Folge kamen die Auer zwar zu mehreren Abschlüssen, doch Shala und L.Maliqi verpassten den Ausgleich. Montlingen kontrollierte das Spiel und nahm somit eine knappe Führung in die Kabine.

Montlingen erwischte im Gegensatz zur ersten Hälfte den besseren Start und kam in der 52. Minute durch Wüst gleich zweimal zum Abschluss: Zuerst scheiterte der Spielführer der Gäste an Jung, der nächste Abschluss 10 Sekunden später ging ganz knapp neben das Tor.

Von den Gastgebern war weiterhin wenig zu sehen, gefährlich wurde es nur vor dem eigenen Tor. Bestes Beispiel dafür war ein Zivic-Abschluss aus 20 Meter, der von Jung exzellent aus dem Lattenkreuz gehext wurde. Nach 68 Minuten war es erneut Jung, der seine Mannschaft im Spiel hielt, als er beim alleine heranstürmenden Karatay cool blieb und den schwachen Schuss parierte.

Aus der Sicht von Montlingen hätte das die Vorentscheidung sein müssen. Somit waren die Auer weiterhin im Spiel drinnen und als Montlingen langsam nachliess eine Viertelstunde vor Spielende, kamen sicherlich dem ein oder anderen Zuschauer der Gedanke eines späten Comebacks auf. Gezeigt hatten dies die Auer ja schon mehrere Male während dieser Saison. Doch dieses Wunschdenken sollte sich nicht bewahren, waren die Auer doch zu keiner Steigerung fähig.

Am Willen scheiterte es zwar nicht, doch Montlingen verteidigte geschickt und liess keine gefährlichen Angriff mehr zu.

Schwache Leistung bringt Derbyniederlage

Montlingen gewinnt das Derby auf der Degern