FC Au-Berneck 05 1 - FC Ems 1 Grp. 6:2 (1:1

25. Mai 2022

Direktlink

Spiel der grossen Chancen – gespickt mit vielen Toren

Beide Mannschaften starteten druckvoll und mit viel Kampfgeist in dieses Spiel. Die ersten zehn Minuten vergingen ohne zwingende Torchancen.

In der 12. Minute eröffneten die Au-Berneck Ladies dann den Torreigen. Die auch heute wieder sehr stark spielende Xao La Le bediente Alexandra Mülbauer im Sturm mit einem perfekten Pass in die Tiefe. Mühlbauer stürmte allen Gegnerinnen davon, liess auch der Keeperin keine Chance und versenkte den Ball sensationell zum 1:0 unter die Latte.

Nun ging es Schlag auf Schlag. Fünf Minuten später überspielte Sonja Kutzer die Torfrau mit einem gefühlvollen Heber, doch eine Verteidigerin konnte in letzter Sekunde auf der Linie retten. Der nächste Angriff gehörte den Gästen. Der schön getretene Weitschuss landete in den Armen von Keeperin Katharina Fröhle. Der nächste Au-Bernecker Eckball getreten von Sonja Kutzer nahm Ramona Beutler herrlich mit dem Kopf ab. Die Gegnerinnen konnten zum Corner klären.

Der nächste Weitschuss der Emser Damen kam wieder gefährlich vors Tor. Mit grossem Einsatz lenkte Fröhle den Ball an die Latte und von dort ins Aus. Nur gerade zwei Minuten später brauchte es den beispiellosen Einsatz von der unermüdlich kämpfenden Claudia Heeb. Eine Emserin sprintete allein Richtung Tor. Sie hatte die Rechnung aber ohne Heeb gemacht, denn diese zündete den Turbo, holte die Gegnerin ein und nahm ihr gekonnt den Ball ab.

Ems kam zu einem weiteren Eckball und die allein vor dem Tor stehende Yasmine Beccarelli konnte ungehindert zum 1:1 einköpfen. In der 31. Minute wechselte Giusi De Martis und Norbert Rose im Dreierpack aus. Vom Platz gingen: Anina Eicher, Elvira Rusch und Fiona Indermaur und neu hinzukamen: Damiana Vorburger, Julia Dierauer und Sina Dobson. Weitere drei Minuten später liess Deborah Fanchini im Mittelfeld ihre Gegenspielerin aus und schickte Julia Dierauer torwärts. Diese leitete den Ball weiter zur allein vor dem gegnerischen Tor aufkreuzenden Mühlbauer – die Latte rettete die Emserinnen vor der erneuten Au-Bernecker Führung.  Beim nächsten Angriff spielte Mühlbauer den Ball quer durch den 16-ner zu Sina Dobson. Diese zog voll ab aber die Torfrau wehrte den Schuss ab. Erneut war es Dobson auf der rechten Seite, die sich die nächste Torchance erspielte – das Metall verhinderte erneut die Führung. Wenige Minuten vor dem Pausenpfiff vereitelte Heeb erneut eine hundertprozentige Emser Torchance. Im Anschluss kam der Ball erneut Richtung Fröhle und landete danach im Tor aber die Emserin stand ganz klar im Abseits und der Schiedsrichter gab das Tor nicht. Pausenstand 1:1

Viele Tore zur Freude des Heimteams und der vielen Zuschauenden

Zu Beginn der zweiten Halbzeit schoss Captain Lara Pizzingrilli den ersten Freistoss präzise auf Alexandra Mühlbauer. Diese hob den Ball über die Torfrau aber der Heber ging auch über das Tor. Vier Minuten später erzielte Julia Dierauer ein Tor. Da sie aber im Sechzehner gefoult wurde, liess der Schiedsrichter nicht den Vorteil laufen, sondern pfiff einen Penalty.

Mühlbauer trat an und setzte den Ball erneut an die Latte. Der Ball spickte zurück ins Gewühl von Angreiferinnen und Verteidigerinnen und nun setzte sich Mühlbauer durch und versenkte den Ball in der linken Torecke zum 2:1. Und wieder waren es die offensiv stark spielenden Kutzer und Mühlbauer, die sich für das 3:1 verantwortlich zeigten. Kutzer – Pass – Mühlbauer – Tor.

In der 55. Minute enteilte die Emserin Cris Raselli der Gelb-Blauen Verteidigung und erzielte mit einem schönen Heber, unhaltbar für Fröhle, den Anschlusstreffer zum 3:2.

In der 60. Minute kam Bettina Pfiffner für Xao La Le ins Spiel.

Weitere vier Minuten später fand Claudia Heebs präziser Pass Julia Dierauer im Sturm. Diese fackelte nicht lange und erzielte das vielumjubelte 4:2. In den nächsten zehn Minuten gab es auf beiden Seiten einige Chancen, die alle ungenützt blieben. Der nächste Dreier-Wechsel erfolgte in der 74. Minute. Dierauer, Dobson und Vorburger gingen vom Platz und für sie kamen Eicher, Indermaur und Rusch zurück ins Spiel. Zwei Minuten danach pfiff der Schiedsrichter nach einem Foul an Kutzer einen Penalty. Anina Eicher trat an und versenkte den Ball abgebrüht und sicher in der linken unteren Ecke. Neuer Spielstand 5:2.

Die nächsten drei Aktionen gehörten den Gegnerinnen – der scharfe Schuss einer Emserin wurde von Fröhle pariert und auch beim nachfolgenden Eckball wehrte sie erneut erfolgreich ab. Beim nächsten Emser-Eckball rollte der Ball durch viele Füsse hindurch auf die rechte Seite und der Schuss der Gegnerin strich hauchdünn am weiten Pfosten vorbei. Die letzte der drei Aktionen war ein Penalty, den Ems zugesprochen bekam. Die antretende Spielerin schoss den Ball neben das Tor.

Nun waren wieder die Gelb-Blauen an der Reihe. Elvira Rusch lancierte Sonja Kutzer, die ihrer Gegnerin davonsprintete. Die Flanke in den Sechzehner verfehlte den Kopf von Anina Eicher um Millimeter. Beim nächsten Emser-Weitschuss aus rund 25 Metern rettete für einmal auch für Fröhle die Latte und somit gab es kein weiteres Tor für die Gegnerinnen.

Knapp zehn Minuten vor Schluss übernahm Xao La Le die Verteidigungsposition von Claudia Heeb. Der allerletzte Angriff brachte nochmals ein Tor für die Au-Berneckerinnen. Anina Eicher lief auf der linken Seite allen Gegnerinnen davon und spielte einen wunderschönen Pass in die Mitte zu Sonja Kutzer. Diese versenkte den Ball souverän und ohne mit der Wimper zu zucken zum Endstand von 6:2 im Netz.

Die zahlreich anwesenden Zuschauenden bekamen ein sehr attraktives, schnelles und kämpferisches Spiel zu sehen. Beide Mannschaften zeigten eine sehr gute Leistung.

Das nächste Spiel findet am Sonntag, 29. Mai 2022 um 17.00 Uhr in Romanshorn gegen den FC Romanshorn 1 statt.