FC Au-Berneck 05 1 - FC Widnau 1 0:1 (0:0)

19. April 2022

Direktlink

Haarscharf am Punktegewinn vorbei

Die FC Au-Berneckerinnen mussten bei diesem Spiel auf drei wichtige Spielerinnen verzichten; Captain Lara Pizzingrilli, Sina Dobson und Alexandra Mühlbauer.

Das Team von De Martis/Rose zeigte aber eine kämpferisch sehr starke Leistung und unterlag dem zweitplatzierten FC Widnau 1 nur sehr knapp.

Die erste Halbzeit gehörte eher den Gelb-Blauen, denn sie begannen von Anfang an druckvoll. In der 3. Minute kam Julia Dierauer über die rechte Seite vors Tor und ihr Schuss ging neben das Gehäuse. Nur gerade drei Minuten später lief der Ball von Sonja Kutzer zu Anina Eicher, welche erneut Julia Dierauer schön in Szene setzte. Der Ball rauschte nur wenige Zentimeter am Tor vorbei.

In den nächsten Minuten zeigte Katharina Fröhle im Tor die ersten beiden Paraden. Nach einem Eckball kam eine Widnauer Spielerin frei zum Kopfball und Fröhle parierte sensationell. In der Mitte der ersten Halbzeit zog Kutzer aus rund 20 Metern ab und ihr Schuss verfehlte das Ziel nur um Haaresbreite. In der 25. Minute flankte Fiona Indermaur zu Sonja Kutzer, die den Ball auf Dierauer spielte. Die Widnauer Torfrau musste sich strecken und lenkte den Ball mit den Fingerspitzen ins Aus. Das Glück war auf der Seite der Gäste, denn den daraus resultierenden Eckball setzte Indermaur an den Pfosten. Nach diesem Angriff kam Damiana Vorburger für Fiona Indermaur auf den Platz.

Zwischen der 30. und der 40. Minute sahen die zahlreich anwesenden Zuschauenden einen Abschluss von Anina Eicher, der neben dem Tor landete sowie einen Weiterschuss der Gegnerinnen, der übers Tor flog.

Der nächste Widnauer Eckball kam wieder gefährlich vors Tor, doch Fröhle, die ein super Spiel zeigte, parierte erneut fabelhaft.

Somit gingen die Mannschaften mit einem 0:0 in die Pause. 

Leichte gegnerische Überlegenheit in der 2. Halbzeit

Der erste Angriff nach der Pause gehörte wieder den Au-Berneckerinnen. Dierauer stürmte auf der rechten Seite Richtung Tor und ihr Schuss landete auf dem oberen Aussennetz.

In der 48. Minute verletzte sich die abgeklärt spielende Verteidigerin Ramona Beutler am Fuss und für sie kam Fiona Indermaur zurück ins Spiel. Bei den nächsten drei Widnauer Angriffen glänzte Fröhle erneut, wehrte sie doch in Extremis zwei Freistösse und einen Weitschuss ab. Beim nächsten Wechsel kam Beutler zurück ins Spiel für Manuela Allenspach.

Eine hundertprozentige Widnauer-Torchance sahen die Fans beider Mannschaften in der 68. Minute. Eine Widnauer Spielerin schlüpfte der sonst souverän und kämpferisch stark spielenden Verteidigung durch die Maschen und stürmte allein auf Fröhle zu. Deren orange farbiger Torhüter-Pullover zeigte anziehende Wirkung, denn die Spielerin schoss genau auf Fröhle, die den Ball ohne Probleme halten konnte.

In der 71. Minute passierte dann das spielentscheidende Tor. Widnaus Spielerinnen konnten einen scharf getretenen Eckstoss zum 0:1 verwerten.

Rund zehn Minuten vor Spielende schoss Deborah Fanchini aus dem Mittelfeld heraus einen scharfen Schuss, der in den Armen der Torfrau landete – hier wäre Eicher für den Abstauber zur Stelle gewesen. Ein weiterer Widnauer Eckball bescherte Fröhle ein Gewühl vor ihrem Kasten. Sie lag bereits am Boden und konnte den Ball unter sich fixieren.

Die letzte grosse Torchance gehörte Damiana Vorburger. Der Ball startete bei Kutzer, kam zu Dierauer und ging dann weiter zu Vorburger. Unglücklicherweise blieb hier die Widnauer Keeperin Siegerin und vereitelte das Unentschieden für die Gelb-Blauen.

So konnten die Gäste den knappen Vorsprung über die Zeit retten, denn es gab keine weiteren Tore mehr.

Das nächste Spiel findet am Sonntag, 24. April 2022, um 13.00 Uhr gegen FC Uzwil 1 in Uzwil statt.