FC Au-Berneck 05 1 – FC Thusis-Cazis 1 1:1 (1:1) - Wichtiger Punktegewinn gegen den Erstplatzierten

1. November 2021

Direktlink

«Turbulent» beschreibt die erste Vorrunde für die Damen des FC Au-Berneck in der zweiten Liga bis anhin wohl am besten. Trotz spannenden und sehr ausgeglichenen Partien hat es tabellentechnisch für die Damen eher düster ausgesehen. Nach den drei Punkten gegen den FC Rapperswil vom letzten Wochenende, schafft es das Team gegen den erstplatzierten FC Thusis-Cazis 1 sich einen weiteren Punkt zu sichern.

Der erste Eckball in der vierten Minute, der von der Spielerin des FC Thusis-Cazis neben das Tor geköpft wurde, schien für die Au-Berneckerinnen wie ein Weckruf. Nach der etwas schwierigen Einstiegsphase fanden die topmotivierten Frauen ins Spiel. Es folgten gute offensive Aktionen, doch nicht nur der sauber getretene Freistoss von Lara Pizzingrilli in der 6. Minute wurde von der gegnerischen Defensive abgewehrt. Auch die Torfrau integrierte sich ins Spiel und verhinderte den kurz darauffolgenden Pass von Alexandra Mühlbauer zu Sonja Kutzer, welche auf das Tor zu stürmte. Bereits in der 10. Minute gab es im Oberdorf jedoch Grund zum Jubeln. Fiona Indermaur bediente Alexandra Mühlbauer mit einem Einwurf. Diese führte den Ball noch einige Meter weiter in den Strafraum und versenkte ihn anschliessend sauber und beinahe schon gelassen zum 1:0  im Netz. Die Freude war gross, war doch der Respekt vor der anreisenden 19-Punkte-Mannschaft durchaus präsent. Sechs Minuten später entschied der Schiedsrichter auf «Handspiel» und zeigte den Freistoss an der Linie des Strafraums von Katharina Fröhle an. Der Ball wurde von der fünfköpfigen Mauer souverän abgewehrt. In den darauffolgenden Minuten bewiesen nicht nur die gelb-blauen, dass sie verdient in dieser Liga mitspielen, auch der Torwart der Bündnerinnen zeigte sein Können. Punktehungrig versuchten die Rheintalerinnen vor das gegnerische Tor zu gelangen. Deborah Fanchinis Weitschuss in der 24. Minute verfehlte das Tor nur knapp und auch ein weiterer Freistoss von Lara Pizzingrilli forderte die auswärtige Verteidigung heraus.

In der 28. Minute wollten alle bereits ein weiteres Mal jubeln. Als perfekter Spielzug wurde die nächste Aktion von Trainer Giuseppe De Martis betitelt. Fiona Indermaur spielte einen flachen Pass an die lauffreudige Sonja Kutzer, welche den Ball von der Grundlinie sauber auf Alexandra Mühlbauer flankte. Diese versuchte den Ball mit dem Kopf ins Netz zu leiten. Die gegnerische Torhüterin liess dies aber nicht zu und konnte den Ball gerade noch rechtzeitig aus dem Getümmel fischen. Die darauffolgende Spielzeit gehörte ganz der Heimmannschaft und sie dominierte so stark, dass man nicht merkte, welches Team nun an der Tabellenspitze steht.

In der 35. Minute war es ein Freistoss auf Höhe des Strafraums, der den Au-Berneckerinnen Sorgen bereitete. Perfekt geschossen und chancenlos für die stark spielende Torfrau Katharina Fröhle, landete der Ball im Netz. Neuer Spielstand: Au-Berneck 1 – FC Thusis-Cazis 1.

In der 43. Minute betrat Julia Dierauer den Platz und verstärkte so die Offensive. Sie kam für die verletzte Deborah Fanchini ins Spiel. Die restlichen Minuten bis zur Pause wurden vor allem durch einen Penalty für die Auswärtigen geprägt. Der Penalty verfehlte das Tor zu Freuden des Publikums und mit diesem Aufschwung gingen die Heimspielerinnen in die Pause.

Mit Teamgeist, Motivation und Kampf ans Ziel

In der zweiten Halbzeit betraten zwei siegeshungrige Mannschaften den Platz. Der aktuelle Spielstand passte den Spitzenanwärterinnen ganz und gar nicht. Ihre offensive Tätigkeit wurde jedoch durch die stark spielende rheintalerische Defensive gebremst. Auch der körperbetonte Ehrgeiz wurde durch den Unparteiischen einige Male abgepfifen aber die daraus resultierenden Freistösse fanden den Weg ins Tor nicht. In der 62. Minute war es Anina Eicher, die für eine weitere Chance sorgte. Der durch sie geschossene Eckball wurde durch Ramona Beutler nur knapp am Tor vorbeigeköpft. Zweitere war es, die in der 76. Minute aufgrund eines Faouls die gelbe Karte entgegengestreckt bekam. Auch dieser Freistoss wurde konsequent abgwehrt. Um dem ausgeglichenen und kampfbetonten Spiel frischen Wind zu verleihen, entschied sich das Trainerduo in der 82. Minute für einen Doppelwechsel. Für Anina Eicher und Elvira Rusch kamen Damiana Vorburger und Sina Dobson ins Spiel.

Nur selten wurde eine Halbzeit durch solch zahlreiche Freistösse geprägt. Dies zog sich auch durch die bereits angebrochenen letzten zehn Spielminuten. Nicht nur ein perfekt getretener Eckball von Sonja Kutzer wurde über die Latte gelenkt auch zwei Weitschuss-Freistösse von Fiona Indermaur in den Strafraum konnte der Torwart gerade noch über die Latte heben.

Eine letzte grosse Chance betonte den Siegeswillen und den Einsatz der frischgebackenen Zweitligistinnen. Die Chance auf einen Sieg erkannte Damiana Vorburger in der 90. Minute. Sie köpfte den Eckball gefährlich Richtung Tor. Der Schiedsrichter meinte jedoch, dass der Ball noch auf der Linie gestoppt wurde. Die Reaktionen der im Umfeld stehenden Spielerinnen liessen andere Spekulationen zu. Mit diesen aufbrausenden Emotionen gelang es den Au-Berneckerinnen, den letzten gegnerischen Eckball in der 93. Minute nicht mehr als Chance zuzulassen. Die Anspannung wurde durch den anschliessenden Schlusspfiff gelöst. Wir gratulieren dem ganzen Team zu diesem tollen Erfolg und wünschen ihnen für das letzte Spiel der Vorrunde viel Erfolg. Dieses treten sie am nächsten Sonntag, 07. November 2021 um 11.00 Uhr, auswärts gegen den punktegleichen FC Ebnat-Kappel an.