FC Rapperswil-Jona 2 - FC Au-Berneck 05 1 1:2 (0:1)

28. Oktober 2021

Direktlink

Ein Au-Bernecker Freudentag

Mussten die Au-Berneckerinnen die letzten zwei Spiele noch punktelos vom Platz, konnten sie heute mit drei Punkten im Gepäck die Heimfahrt antreten.

Der Spielbeginn war recht ausgeglichen bis zur siebten Minute. Deborah Fanchini lancierte Anina Eicher mit einem erstklassigen Pass. Ihr präziser Schuss bedeutete die erstmalige Führung für unsere Damen zum 0:1. In den weiteren Minuten folgte eine starke Druckphase unserer Spielerinnen, nur ein weiteres Tor fehlte noch. Unsere Verteidigerinnen Xao La Le, Claudia Heeb, Manuela Allenspach und Lara Pizzingrilli hatten hinten alles unter Kontrolle und machten den Rapperswiler Stürmerinnen das Leben schwer.  

In der 15. und 16. Minute schoss Fiona Indermaur zwei kraftvoll getretene Freistösse nach den Fouls an Alexandra Mühlbauer und Claudia Heeb. Der erste Schuss rauschte knapp am Tor vorbei und der zweite wurde von der Keeperin gehalten. Nur wenige Minuten später ging eine weitere sehr gute Aktion von Indermaur aus. Ihre schöne Flanke kam auf Elvira Rusch, die den Kopfball nur wenige Zentimeter neben das Tor setzte. In dieser Phase liessen unsere Damen den Gegnerinnen keinen Spielraum und das Spiel fand praktisch nur in der gegnerischen Hälfte statt.

Beim ersten Wechsel kam Damiana Vorburger für Fiona Indermaur aufs Spielfeld.

Nach etwas mehr als einer halben Stunde Spielzeit gab es einen weiteren Freistoss für die Au-Berneckerinnen. Lara Pizzingrilli führte diesen aus aber die Torfrau konnte parieren. Kurz darauf gab es die erste gelbe Karte. Claudia Heeb wurde für ihr Foul an einer Gegnerin bestraft.

Mit grossem Kampfgeist den Sieg geholt

Die nach der Pause für Sonja Kutzer ins Spiel kommende Julia Dierauer eroberte sich den Ball und zog Richtung Tor. Ihr Pass erreichte Alexandra Mühlbauer, deren Schuss strich haarscharf am Pfosten vorbei. Eine Viertelstunde nach Wiederbeginn wechselte Giusi De Martis erneut. Fiona Indermaur kam für Anina Eicher zurück ins Spiel. In der 72. Minute erzielten die Rapperswilerinnen den glücklichen Ausgleich zum 1:1. Eine Spielerin kam über links und ihre Flanke vors Tor konnte von einer Mitspielerin im Tor untergebracht werden.

Nun gaben unsere Spielerinnen noch einmal alles, waren sie doch weitgehend spielbestimmend und wollten ihren Einsatz und Kampfgeist belohnt sehen.

Nur gerade drei Minuten später kam, was kommen musste. Ein weiterer Freistoss wurde für Au-Berneck gepfiffen. Wieder trat Lara Pizzingrilli an und versenkte den Ball aus rund vierzig Metern unhaltbar zum 1:2 im Tor. Der Jubel und die Freude waren riesig.

In der letzten Viertelstunde agierten unsere Damen nochmals konzentriert und kämpften um jeden Ball. Es sollte nicht nochmals passieren, dass wichtige Punkte kurz vor Spielende vergeben werden. In der 81. Minute fand der letzte Wechsel statt. Elivra Rusch ging aus dem Spiel und Sonja Kutzer übernahm ihre Position.

Wenige Minuten vor Schluss wurde Alexandra Mühlbauer für ein Foul mit der gelben Karte bestraft. Sie wird beim nächsten Spiel fehlen.

Zu erwähnen ist auch die sehr gute Torhüterleistung von Katharina Fröhle. Sie parierte mehrere Schüsse und half dem Team, den Sieg ins Trockene zu bringen.

Nun stehen acht Punkte auf dem Konto der Au-Berneckerinnen. Sie konnten den zweitletzten Platz an den FC Rapperswil-Jona 2 abtreten und stehen nun auf Rang 9.

Am nächsten Sonntag, 31. Oktober 2021 spielen sie um 11.00 Uhr im Oberdorf in Berneck gegen den erstplatzierten FC Thusis-Cazis 1.