FC Au-Berneck 05 1 – FC Romanshorn 1 2:4 (2:0)

18. Oktober 2021

Direktlink

Souveräne 1. Halbzeit

Voll motiviert startete das Team von Giusi De Martis und Norbert Rose in diese Partie.

Die ersten zwei Angriffe gehörten aber noch den Romanshornerinnen. In der 3. Minute brauchte es bereits eine sehr gute Verteidigungsleistung, stürmte doch eine Gegnerin allein auf das Tor der Au-Berneckerinnen zu. Deborah Fanchini nahm der Gegnerin den Ball ab und konnte die Situation klären. Nur gerade fünf Minuten später hatten die Gegnerinnen eine hundertprozentige Torchance aber Katharina Fröhle parierte diesen Schuss sensationell.

Danach drehten unsere Damen auf. Beim nächsten Schuss von Alexandra Mühlbauer, die wiederum ein starkes Spiel lieferte, konnte eine Gegnerin den Ball im Strafraum nur noch mit den Händen abwehren. Der Schiedsrichter zeigte, ohne zu zögern, auf den Penaltypunkt. Souverän wie im letzten Match trat Anina Eicher an und versenkte den Ball zum 1:0 im gegnerischen Tor.

In der 13. Minute startete das Heimteam aus dem Mittelfeld heraus einen sehenswerten Angriff. Der Ball kam von Elvira Rusch zu Alexandra Mühlbauer, die zu Sonja Kutzer weiterleitete. Diese konnte aus vollem Lauf abdrücken aber der gegnerische Goalie hielt den Ball. An dieser Torfrau sollten sich unsere Spielerinnen noch die Zähne ausbeissen, merkte man doch sehr gut, dass sie schon in höheren Ligen gespielt hatte.

Auch bei den nächsten beiden Angriffen kamen zuerst Sonja Kutzer nach einem schön herausgespielten Ball von Anina Eicher und danach Alexandra Mühlbauer zum Abschluss. Kutzers Ball verfehlte das Tor knapp, Mühlbauers Ball hielt erneut die Torfrau. Der Freistoss, den Lara Pizzingrilli in der 23. Minute gefährlich direkt aufs Tor brachte, verfehlte den Pfosten haarscharf.

Zwei Minuten später rannte eine Gegnerin aufs Tor der Au-Berneckerinnen zu und kam frei zum Abschluss. Diesen Ball parierte Katharina Fröhle sicher. Das Spiel wogte hin- und her und beide Mannschaften spielten sehr körperbetont und schenkten sich nichts.

Beim nächsten gegnerischen Eckball hatten unsere Spielerinnen Glück, flog der Kopfball doch wenige Zentimeter über die Latte. Die sehr lauffreudige Anina Eicher brachte in der

38. Minute einen Pass in den Sechzehner, den eine Romanshornerin unglücklich ins eigene Tor spedierte. Neuer Spielstand 2:0.

Wenige Minuten vor der Pause gab es nochmals drei Torchancen fürs Au-Berneck Team. Ein scharfer Weitschuss von Elvira Rusch setzte diese übers Tor, den Schuss aus vollem Lauf von Alexandra Mühlbauer hielt die Torfrau mit letztem Einsatz und aus der Traumflanke von Fiona Indermaur auf Sonja Kutzer resultierte auch kein Tor.

Den Sieg in der 2. Halbzeit aus der Hand gegeben

Der Spruch «wer vorne die Tore nicht macht, wird hinten bestraft», traf leider in der zweiten Halbzeit ein.

Kurz nach Wiederanpfiff spielte Sonja Kutzer auf Claudia Heeb, die aus rund zwanzig Metern abzog. Der Schuss ging neben das Tor. Weitere fünf Minuten später kamen die Gegnerinnen zu einem Freistoss. Der Ball landete im Gewühl vor dem Tor und einer Spielerin des FC Romanshorn gelang es, ihn im Tor zum 2:1 unterzubringen.

Den nächsten Eckball unserer Damen führte Sonja Kutzer aus aber auch dieser Ball strich hauchdünn der Latte entlang und ging ins Aus. In der 55. Minute wurde Elvira Rusch für ein Foul mit einer gelben Karte bestraft.

Weitere zehn Minuten später konnten die Romanshornerinnen den Ausgleich erzielen. Nach einem Eckball wurde eine Gegenspielerin sträflich allein gelassen. Diese konnte ungehindert per Kopfball zum 2:2 ausgleichen.

In der 67. Minute wurde Alexandra Mühlbauer im Strafraum gefoult und der Penaltypfiff des Schiedsrichters war die logische Konsequenz dafür.

Wieder übernahm Anina Eicher die Verantwortung, doch dieses Mal setzte sie den Ball über das Tor. Auch der nächste Angriff war eine hundertprozentige Torchance. Deborah Fanchini lancierte aus dem Mittelfeld heraus Sonja Kutzer. Diese passte zu Alexandra Mühlbauer weiter. Die Zuschauer wollten bereits jubeln, doch Mühlbauers Schuss flog so was von knapp am Pfosten vorbei.

Statt mit zwei weiteren Toren vorne zu liegen, nahmen nun die Gegnerinnen Fahrt auf. In der 73. Minute sprintete eine Romanshornerin allen davon und bezwang Katharina Fröhle unhaltbar zum 2:3.

 Wenige Minuten später verliessen Julia Dierauer und Fiona Indermaur das Spielfeld und für sie kamen Manuela Frei und Damiana Vorburger ins Spiel.

Der nächste Gegenangriff brachte dann die Entscheidung. Wieder gab es einen Gegenstoss und eine Spielerin erzielte das 2:4.

Die letzte sehenswerte Torchance bescherte Alexandra Mühlbauer den Zuschauenden in der 88. Spielminute. Die Torfrau kam aus dem Tor und lenkte Mühlbauers scharfen und präzisen Schuss ins Aus.   

Schade, dass die Au-Berneck Ladies diesen zwei-Tore-Vorsprung nicht halten konnten, zeigte doch auch dieser intensive und sehenswerte Match wieder auf, dass sie ganz klar in die

2. Liga gehören.

Das nächste Spiel findet am 24.10.2021 um 14.00 Uhr in Rapperswil-Jona statt.

Das nächste Heimspiel findet am 31.10.2021 um 11.00 Uhr auf dem Sportplatz Oberdorf in Berneck gegen den FC Thusis-Cazis 1 statt. Das gesamte Team freut sich, wenn wieder viele Zuschauende den Weg nach Berneck finden.

Quelle Bild: @Rheintal24 - https://rheintal24.ch/