FC Au-Berneck 05 1 – FC Bütschwil 1 4:4 (1:2)

FC Au-Berneck 05 1 – FC Bütschwil 1 4:4 (1:2)

14. Oktober 2021

Direktlink

Das Spiel schien für unsere Frauen gut zu starten, lag doch in der ersten Minute bereits die erste sehr gute Torchance auf dem Fuss von Sonja Kutzer. Nach der Vorarbeit von Alexandra Mühlbauer sahen die Zuschauenden ihren Schuss nicht im Tor, sondern ganz knapp daneben.

Nur gerade fünf Minuten später kamen die Gegnerinnen das erste Mal in den Strafraum der Au-Berneckerinnen. Nach dem schnell vorgetragenen Angriff landete der Ball zum 0:1 im Tor – kalt erwischt.

In der 12. Minute kam Alexandra Mühlbauer ganz nah vors Tor der Gegnerinnen. Die Verteidigerin und die Torfrau verhinderten gemeinsam, dass der Ball nicht zum Ausgleich eingeschoben werden konnte.

Rund vier Minuten später wechselte das Trainerduo Giusi De Martis und Norbert Rose das erste Mal. Sina Dobson kam für Julia Dierauer ins Spiel.

Zwischen der 17. und der 25 Minute setzten unsere Damen die Gegnerinnen mächtig unter Druck. Zwei Freistösse einmal von Alexandra Mühlbauer und zum Zweiten von Elvira Rusch getreten, verfehlten die Torumrandung jeweils nur um wenige Zentimeter. Anina Eicher zog auf der linken Seite Richtung Tor und holte einen Eckball heraus. Der Schuss von Sonja Kutzer konnte von den Gegnerinnen abgewehrt werden. Der Freistoss, den Anina Eicher nach einem Foul an Alexandra Mühlbauer trat, brachte ebenso keinen Torerfolg.

In der 26. Minute lancierten die Gegnerinnen einen Gegenstoss und konnten danach schon zum zweiten Mal jubeln – nochmals wurden unsere Frauen kalt erwischt. Neuer Spielstand 0:2.

Wer jetzt aber dachte, das Spiel sei gelaufen, wurde während des restlichen Spiels eines Besseren belehrt. Aufstehen, Krönchen richten und weiter Fussball spielen, war die Devise unserer Ladies.

Der nächste Freistoss der Bütschwilerinnen klärte Lara Pizzingrilli mit einer Kopfabwehr sehr sicher.

Rund 10 Minuten vor dem Pausenpfiff bediente Anina Eicher Elvira Rusch mit einem herrlichen Zuspiel. Aus der Drehung heraus schoss diese präzise und scharf aufs Tor und zwischen dem Pfosten und dem Ball hatten wohl keine zwei Zentimeter Platz. Wieder kein Tor – schade.

Der zweite Wechsel erfolgte in der 43. Minute. Die stark spielende Elvira Rusch machte Platz für die nach einer Verletzung zurückkehrende Ramona Beutler.

Unsere Damen warfen nun noch einmal alles in den Angriff und so kam es, dass nach einem Superpass von Claudia Heeb auf Sonja Kutzer diese den Ball unhaltbar in der linken Ecke versenkte. Pausenstand zur grossen Freude aller Spielerinnen, Staff und Zuschauenden 1:2.

Kämpferischer Einsatz wurde belohnt

In der zweiten Halbzeit gehörte der erste Schuss Richtung Tor zwar noch den Gegnerinnen aber kurz danach war es wieder die spielfreudige Anina Eicher, die von Sina Dobson mit einem herrlichen Pass bedient wurde und daraufhin den Ball zum vielbejubelten 2:2 sicher im Tor unterbrachte.

Die Freude dauerte aber nicht lange, denn drei Minuten später konnten die Gegnerinnen zum 2:3 erhöhen.

Die 63. Minute brachte einen erneuten Au-Berneck Freistoss, den Deborah Fanchini schön in die Mitte vors Tor spielte. Die Gegnerinnen waren schneller am Ball und somit war auch diese Chance vertan.

Bei den nächsten beiden Aktionen der Gegnerinnen stand Torfrau Katharina Fröhle im Zentrum. Den ersten Ball, der aufs Tor geflogen kam, konnte sie halten und beim nächsten Freistoss lenkte sie den Ball sicher übers Tor.

Fiona Indermaur, die immer wieder mit gutem Antritt und kraftvoll Richtung Tor stürmte, flankte in der 65. Minute vors Tor, sah ihren Schuss aber von der Verteidigung abgewehrt. Wenige Minuten später gaben die Bütschwilerinnen ihrer Torhüterin einen Rückpass. Der Ball flog aber über sie und landete am Pfosten – mit viel Glück gab es kein Eigentor.

Unsere Damen drückten auf den Ausgleich und das Spiel fand praktisch nur noch vor dem gegnerischen Tor statt. Sonja Kutzer lief allein auf die Torfrau zu, die den Schuss aber parieren konnte. Wenige Minuten später wurden die Anstrengungen unserer Damen belohnt. Anina Eicher flankte vors Tor. Die Torhüterin konnte diesen Schuss abwehren und der Ball kam direkt vor die Füsse von Sina Dobson. Diese zögerte keine Sekunde und versenkte den Ball mit einem scharfen, unhaltbaren Schuss im Tor. Neuer Spielstand 3:3.

Der nächste Angriff verzückte alle, denn er erfolgte wie aus dem Lehrbuch. Der Ball startete bei Deborah Fanchini im Mittelfeld. Zu dritt stürmten unsere Frauen Richtung Tor. Erste Station war Anina Eicher, die den Ball an Alexandra Mühlbauer weitergab. Diese spielte den Ball mit viel Gefühl im Fuss weiter zu Sonja Kutzer, welche mit einem satten Schuss der Torhüterin keinerlei Abwehrchancen liess. Mit grossem Jubel feierten die Spielerinnen und die Zuschauenden den neuen Spielstand zum 4:3.

Danach hatte Sonja Kutzer die nächste Möglichkeit, den Spielstand weiter zu erhöhen. Der direkt geschossene Freistoss landete am weiten Pfosten statt im Tor.

Wenige Minuten vor Schluss verteilte der Schiedsrichter zwei gelbe Karten. Die erste betraf Alexandra Mühlbauer und die zweite den Trainer des FC Bütschwil – beide wegen Reklamierens. Zwei weitere Wechsel erfolgten. Nina Dobson kam für Alexandra Mühlbauer und Elvira Rusch für Fiona Indermaur.

Nun wurde es nochmals hektisch auf dem Spielfeld, wollten die Gegnerinnen auf keinen Fall punktelos nach Hause fahren. Der erste Weitschuss ging übers Tor und der nächste am Tor vorbei. Kurz vor Spielende schafften die Gegnerinnen tatsächlich den Ausgleich zum 4:4.

Vor dem Abpfiff bekamen unsere Spielerinnen die Möglichkeit, zwei Freistösse zu schiessen. Den ersten trat Ramona Beutler. Bütschwils Verteidigerinnen wehrten diesen ab. Den zweiten schoss Fiona Indermaur. Hier war der Goalie zur Stelle und hielt den Ball.

Somit blieb das Unentschieden bestehen.

Zu erwähnen sind auch die kämpferisch und läuferisch sehr guten Leistungen von Lara Pizzingrilli, Xao La Le und Claudia Heeb. Sie unterstützten die für die verletzte Janine Krojer neu im Tor stehende Katharina Fröhle sehr.

Alle Zuschauenden bekamen wiederum ein sehr attraktives Spiel mit vielen Torchancen und Toren zu sehen. Es lohnt sich also immer wieder, die Spiele unseres Damen 1 Teams zu besuchen. Das nächste Spiel findet am 10.10.2021 um 15.00 Uhr in Ems statt und das nächste Heimspiel am 17.10.2021 um 11.00 Uhr auf dem Sportplatz Oberdorf in Berneck.