29.08.2021

29.08.2021

30. August 2021

Direktlink

Ein Unentschieden, das sich wie ein Sieg anfühlt

Unter garstigen Bedingungen, 11 Grad und Dauerregen sahen die zahlreichen Zuschauer eine kampfbetonte Partie auf der Aegeten. Es war das erste Spiel, das die beiden Fanionteams gegeneinander austrugen, da der FC Au-Berneck 05 1 auf diese Saison hin in die 2. Liga aufgestiegen ist.

Bereits in der 2. Minute konnten die Widnauerinnen einen ersten Torschuss verbuchen. Janine Krojer parierte den Schuss souverän. Rund drei Minuten später schoss Alexandra Mühlbauer einen Freistoss und sah ihren Schuss im letzten Moment von der Widnauer Keeperin gehalten.

Zwischen der zwanzigsten und dreissigsten Minute kam Widnau einige Male gefährlich vors Tor der Au-Berneckerinnen aber immer wieder klärte die Verteidigung souverän. Während des gesamten Spiels erkämpfte sich Claudia Heeb viele Bälle und wenn die Zuschauer dachten, dass es ein Tor   geben würde, war da noch Lara Pizzingrilli, die immer wieder spektakulär klärte. Auch Deborah Fanchini war ein sicherer Wert in der Verteidigung und lancierte die Stürmerinnen immer wieder mit präzisen Pässen. In der 27. Minute war die Verteidigung dann aber geschlagen und der Ball landete im Tor – Spielstand 1:0.

In der 32. Minute nahm das Trainerduo Giusi De Martis und Norbert Rose den ersten Wechsel vor. Katharina Fröhle kam für Xao La Le ins Spiel.

Rund zehn Minuten später gelang den Widnauerinnen ein weiterer sehenswerter Schuss. Mit grossartigem Können verhinderte Janine Krojer ein weiteres Goal.

Beim nächsten Angriff zog Fiona Indermaur mit viel Energie Richtung Tor und ihr schöner, kräftig getretener Schuss wurde von der Torhüterin abgewehrt.

Mit einem Eintore-Rückstand gingen unsere Spielerinnen in die wohlverdiente Pause.

Mit Willensstärke zurückgekämpft

Nach der Pause kam Alexandra Mühlbauer nicht mehr zurück auf den Platz. Für sie übernahm Nina Dobson die Position im Sturm.

Den Widnauerinnen gelang wenige Minuten später ein erneutes Tor. Eine Spielerin stürmte allein auf Janine Krojer zu. Diese parierte den ersten Schuss herrlich, doch leider kam der Ball danach wieder vor die Füsse der Gegnerin, die ohne Probleme zum 2:0 einschieben konnte.

In der 61. Minute zog Fiona Indermaur nach einem herrlichen Pass aus dem Mittelfeld auf der rechten Seite Richtung Tor. Diese bediente die in der Mitte mitstürmende Julia Dierauer, die den Ball diskussionslos im Tor versenkte. Neuer Spielstand 2:1. Nun ging ein Ruck durch die Mannschaft und die Motivation, Punkte von der Aegeten mitzunehmen, erwachte erneut.

In der 67. Minute kam Julia Keel für Julia Dierauer ins Spiel. Nur wenige Minuten später ertönte zum Schreck aller Au-Berneckerinnen der Penalty-Pfiff. Was war passiert? Eine unserer Verteidigerinnen stolperte von hinten unglücklich in die Beine einer Widnauerin, was den Penalty rechtfertigte.  Das Glück stand auf der Seite unserer Damen, denn die Widnauer Spielerin schoss knapp neben das Tor.

In der 77. Minute verliess Nina Dobson das Spielfeld, für sie kam Xao La Le zurück ins Spiel.

Der Teamspirit trug nun die Au-Berneckerinnen und sie wollten mehr. In der 88. Minute lancierte Deborah Fanchini, mit einem herrlichen Pass in die Mitte, Sonja Kutzer. Sie lief allen Gegnerinnen davon und schoss aus grösserer Distanz platziert in die Ecke und liess der gegnerischen Torfrau keine Chance. Neuer Spielstand 2:2.

Nun hiess es, die letzten Minuten noch konzentriert weiterspielen, um den wichtigen Punkt mit nach Hause nehmen zu können.

Die Au-Berneckerinnen wurden in den letzten fünf Minuten noch mit zwei gelben Karten bestraft. Dies änderte aber nichts an der grossen Freude, mit der die Spielerinnen und das Trainerduo in Widnau vom Platz gingen.

Am nächsten Mittwoch, 01. September 2021 findet das nächste Spiel unserer Damen statt. Sie spielen um 20.00 Uhr in Berneck und freuen sich, wenn wiederum viele Fans den Weg zum Sportplatz Oberdorf finden.