Damen 1 - Spitzenspiel gegen den FC Weinfelden-Bürgeln

21. Oktober 2020

Direktlink

Am 4. Oktober 2020 war ein wichtiges Spiel für die Damen. Die Chance den Tabellenführer zu schlagen und deren Platz einzunehmen. Zahlreiche Zuschauer kamen, um dieses spannende Spiel zu verfolgen.

Dominante Anfangsphase
Wie im Training haben die Au-Berneckerinnen hohen Druck gegen die Thurgauerinnen ausgeübt. Sie liessen diese von Anfang an nicht zum Spiel kommen. Bereits nach wenigen Minuten fielen Schüsse auf das gegnerische Tor. In der fünften Minute war es Sonja Kutzer, die auf die gegnerische Kiste losstürmte und den Ball unter die Latte versorgte - 1:0 für die Rheintalerinnen. Der Jubel? – Riesig. Die angereisten blieben auch in der Folgephase praktisch chancenlos. Die De Martis-elf liessen sich nicht bremsen. Die Flügelspielerinnen fütterten die Stürmerinnen Sonja Kutzer und Julia Dierauer mit grossartigen Bällen. Ein Schuss von Blerta Mehmeti in Richtung Lattenkreuz, wird vom Torwart gehalten. Nach diversen Wechsel, erhält Sonja Kutzer erneut eine fantastische Chance und dadurch folgt das 2:0 für den fantastisch spielenden FC Au Berneck. Die Freude ist gross, hält leider allerdings nicht sehr lange an. Bereits einige Minuten später können die Thurgauerinnen einen Eckball per Kopfball verwerten, 2:1. Man verspürte eine gewisse Unruhe auf dem Platz denn in den Minuten nach dem Tor wurden die Heimspielerinnen unkonzentriert und sie liessen sich von den Emotionen und der Nervösitat der Gegnerinnen mitgerissen. Es wurde viel diskutiert auf dem Platz und der Fokus ging für eine nervenzerrende Zeit verloren. Als es dann nach einem Foul nahe dem Sechszehner zu einem Foul kam, spürte man die Anspannung. Dass der Freistoss dann aber unberührt am Goal vorbei zog, führte zu grosser Erleichterung. Kurz vor dem Ende der Halbzeit gelang es den Gegnerinnen trotzdem noch zum Gleichstand aufzuholen. So zog man mit einem 2:2 in die Pause ein.

Sieg!
Nach einer motivierenden Ansprache von Giuseppe De Martis starteten die Au-Berneckerinnen in die 2. Halbzeit. Das sie Gewinnen wollten, stand allen in den Gesichtern geschrieben. Direkt nach der Halbzeit zeigt Janine Krojer ihr Können, sie pariert gegen die vereinzelten Schüsse der Weinfelderinnen. Ab der 50 Minuten dominierten die Rheintalerinnen das Spiel wieder. Alexandra Mühlbauer trippelte sich durch die Verteidigung und kam zum Abschluss, Tor 3:2! Die Gelb-Blauen befanden sich dadurch wieder in der Aufwärtsspirale. Die durch Lara Pinzingrilli angeführte Verteidigung, liess nichts anbrennen und die Weinfelderinnen blieben daher chancenlos. Als der Unparteiische in der 75. Minut den Eckball zu Gunsten der Heimspielerinnen pfiff, gelang es Deborah Fanchini den perfekt gestossen Eckball nach einem wilden Abschlussmanöver, bei dem mehrere Au-Berneckerinnen beteiligt waren, diesen endgültig im Netz zu versorgen. Kurz darauf bewiesen die Thurgauerinnen jedoch, dass deren Chancenauswertung keine Luft zum Atmen zulässt, denn mit der nächsten aber glücklicherweise auch letzten Chance verkürzten diese auf den Spielstand von 4:3. Umso erlösender und erfreuter ist der Jubel nach dem Pfiff des Schiedsrichters, welcher dem Spitzenkampf das Ende setzte. 11 Spielerinnen auf dem schönen Oberdorfer Grün mitsamt starker Verstärkung, 2 Trainer und zahlreich erschienene Zuschauer verfallen der Euphorie und können es kaum fassen. Die Siegesserie wurde fortgesetzt und die Mannschaft platziert sich auf dem wohlverdienten 1. Platz. HOPP FC AU BERNECK.