Ein Sieg für Manu

Ein Sieg für Manu

15. September 2020

Direktlink

Das Spiel vom Sonntag fand unter einem ganz speziellen Vorzeichen statt. Unsere langjährige Mitspielerin und Identifikationsfigur, Manuela Frei, beendete ihre aktive Fussballkarriere. Seit der FC Au-Berneck eine Damenmannschaft stellen konnte, ist Manu dabei. Dementsprechend wurde ihr Abschied gefeiert.

Mit einer Limousine wurde sie kurz vor Anpfiff, auf dem Bernecker Fussballplatz in Empfang genommen. Viele ehemalige Mitspieler, Trainer und Familienmitglieder waren unter der so schon hohen Anzahl an Zuschauern zu finden. Auf dem roten Teppich ging es dann direkt aufs Feld, wo die Au-Berneckerinnen auf verständnisvolle Buchserinnen trafen.

Nach einer kurzen Einfindungsphase wurde es bereits nach fünf Minuten gefährlich vor dem gegnerischen Tor. Ein erster Warnschuss, abgefeuert von Alexandra Mühlbauer, konnte die Torfrau aber problemlos halten. Kurze Zeit später war die Heimmannschaft noch deutlich näher am Führungstreffer. Nach einer Flanke von Anina Eicher verfehlte der Schuss von Fiona Indermaur nur knapp das Ziel. Eine Minute später dribbelte sich Alexandra Mühlbauer gekonnt durch den 16er. Ihr Schlenzer parierte der Goali aber erneut. In der 19. Minute konnte das Heimteam dann endlich das überfällige 1:0 bejubeln.  Anina Eicher`s Flankte in die Mitte fand Elivra Rusch, welche den Ball per Volley im Tor unterbrachte. Nur drei Minuten später wurde Alexandra im Strafraum gefault. Die diskussionslose Entscheidung lautete, Elfmeter. Diesen verwandelte Anina Eicher souverän zum 2:0. Das 18-Spielerinnen Kader der Au-Berneckerinnen und die warmen Temperaturen luden zum Wechseln ein. Deshalb tauschte  Trainer Giusi De Martins nach 20 Minuten gleich vierfach.

Bis zu diesem Zeitpunkt hatten die Gäste aus Buchs noch überhaupt keine Chance. Kurz vor der Trinkpause kam der erste Schuss auf unser Tor, jedoch stellte dieser kein Problem für unsere starke Torfrau, Janine Krojer dar. Danach war aber gleich wieder das Heimteam an der Reihe. Zunächst mit einem ansehnlichen Schuss von Elvira Rusch, welcher nur knapp neben das Tor ging. Danach durch unsere Aussenverteidigerin, Xao La Le Thi, welche plötzlich ganz vorne aufzufinden war. Sie dribbelte sich sehenswert vors Tor und bediente Sonja Kutzer, deren Abschluss verfehlte das Ziel aber leider haarscharf. In der Folge bat sich eine weitere Chance für die Buchserinnen per Eckball, doch unsere starke Verteidigung liess nichts zu. Im nächsten Atemzug erneut die Gastmannschaft im Vormarsch. Eine buchsner Spielerin stürmt aus abseitsverdächtiger Position alleine Richtung Tor. Das eins gegen eins gewann jedoch die nervenstarke Janine Krojer.  So blieb es vorläufig beim 2:0. Im Gegenzug kam es zu einer Ecke, schön getreten von Blerta Mehmeti. Der anschliessende Kopfball von Ramona Beutler bugsiert sie leider knapp neben das Tor. In der 44. Minute setzte sich Alexandra Mühlbauer mit einem herrlichen Solo auf der linken Seite durch und bediente die in der Mitte freistehende Julia Dierauer. Jene verwertete abgeklärt zum 3:0. Julia konnte ihren Motivationsschub vom erzielten Tor gleich mitnehmen, denn nur eine Minute später bot sich ihr gleich die nächste hochkarätige Chance. Der stramme Schuss scheppert aber leider an die Latte. So schritt unsere Mannschaft mit einer komfortablen Führung zum Pausentee.

Nicht nachlassen, sondern nachsetzen war die klare Devise.

Das gezeigte nach der Pause entsprach aber eher Ersterem. Dank einer sensationellen Parade von Janine konnte ein Anschlusstreffer nur knapp verhindert werden. Zum Glück rüttelte dieser kurzen Schock das Heimteam aber wieder wach und es ging mit dem Offensivdrang der Rheintalerinnen weiter. In der 53. Minute tritt Blerta Mehmeti eine Ecke, welche Julia Kehl per Kopf sehenswert zum 4:0 verwertete. Die nächsten 10 Minuten gehörten den Gegnerinnen. Erfreulicherweise überstand das Heimteam aber auch diese Phase ohne Gegentor. Ein erneuter Mehrfachwechsel brachte dann wieder Schwung in unser Spiel. In der 71. Minute spielte Janine Krojer einen präzisen Auskick auf Anina Eicher. In einer schönen Passkombination fand der Ball Elvira Rusch und zum Schluss Alexandra Mühlbauer, welche überlegt zum 5:0 einschieben konnte. In den letzten verbliebenen Minuten wurde dann Manuela Frei in den Sturm beordert, um ein mögliches Abschiedstor zu schiessen. Der fällige Elfmeter in der 86. Minute nach einem Foul an Anina Eicher kannte demzufolge nur eine Schützin – Manuela! Überlegt, souverän und routiniert verwandelte sie diesen Elfer. Dies sehr zur Freude der zahlreich angereisten Zuschauer. Noch vor dem Wiederanpfiff verliess Manuela unter tosendem Applaus das Spielfeld. Der Abschied einer erfahrenen und sehr wichtigen Spielerin mit viel Kampfgeist.
Vor dem Schlusspfiff kamen die Au-Berneckerinnen nochmals zu zwei guten Gelegenheiten. Zunächst mit einem Eckball, getreten von Fiona Indermaur, welchen Blerta Mehmeti leider direkt in die Arme der Torfrau köpfte und anschliessend verhinderte der Pfosten das 7:0 für Fiona Indermaur.

Aufgrund der starken Mannschaftsleistung waren die drei Punkte zu keinem Zeitpunkt in Gefahr. Mit diesem positiven Spiel konnte den vielen Zuschauern und vor allem Manu etwas zurückgegeben werden. Danke Manu!

Das nächste Spiel findet am Donnerstag, 24. September 2020 um 19:00 Uhr in Frauenfeld statt. Weiter so…!