Damen 1 - Saisonauftakt aus dem Bilderbuch

7. September 2020

Direktlink

Am 23. August 2020 starteten unsere Damen 1 nach einer langen Pause in die Saison. Es scheint als hätte das Team in den Corona-Monaten Kräfte getankt, denn sie überzeugen mit ausserordentlicher, bemerkenswerter Leistung.

Dominante Anfangsphase
Von Anfang an üben die Au-Berneckerinnen viel Druck aus. Die Übungen zur Ballverteilung scheinen sich ausbezahlt zu haben, denn die Zuschauer werden von der ersten Minute an mit schönen Spielzügen über die beiden Flügel belohnt. So gelingt es den De Martis-elf schon nach 14 Minuten den Vorsprung zu erzielen. Anina Eicher wird  mit einem schönen Pass belohnt und bringt den Ball ins Netz. Die Freude und Euphorie ist riesig und scheint die Spielerinnen noch mehr anzuspornen. Trotzdem gelingt es den Churerinnen in den Folgeminuten einige gefährliche Situationen zu schaffen. Unsere Torhüterin, Janine Krojer, zeigt Ihnen aber, dass es hier nichts zu versuchen gibt. So bleiben deren Chancen auch an einer Hand abzählbar. In der 24. Minute kommt es dann zur nächsten sehr nervenerregenden Situation. Fiona Indermaur bringt den Eckball auf den Kopf von Elvira Rusch, welche diesen perfekt abnimmt und in Richtung Tor leitet. Nur Knapp erreicht ihn die Torhüterin der Churerinnen. Die Heimspielerinnen lassen sich jedoch nicht bremsen und es folgen diverse Schüsse aufs Tor, die das Publikum immer wieder aufjaulen lassen. Nach einem Mehrfachwechsel gelingt es der ballhungrigen Alexandra Mühlbauer 5 Minuten vor der Pause den Pass von Elvira Rusch zu verwerten und den Vorsprung auf 2:0 zu erweitern.

Erfolg, Motivation, Wille, Tore
Was auch immer die Spielerinnen in der Pause gegessen, getrunken oder besprochen haben, es muss gewirkt haben. Was in der zweiten Halbzeit geboten wird, überrascht und macht Freude. Torchancen, perfekte Spielzüge, dominante Leistungen und starker Zusammenhalt ziehen sich durch die folgenden 45 Minuten. Bereits in der 55. Minute gelingt es Julia Dierauer, den Ball im gegnerischen Kasten zu versenken. Nur 7 Minuten später wird der Ball über den linken Flügel nach vorne gejagen wo Fiona Indermaur, Alexandra Mühlbauer mit einem Pass in die Tiefe belohnt. Zweitere trifft zum zweiten mal und eröffnet die Torjubelsucht. Die Au-Berneckerinnen wollen nämlich gar nicht mehr aufhören und den Zuschauern scheint es auch zu gefallen. Bereits drei Minuten später beweist Julia Dierauer erneut, das ihr Visier perfekt gestellt ist und sie erhöht in der 65. Minute auf einen wundervollen Zwischenstand von 5:0. Während sich die unterlegenen Gegnerinnen in einer Abwärtsspirale befinden, blühen unsere Gelb-Blauen immer mehr auf. Die wenigen Vorwärtsbewegungen in Richtungen heimisches Tor, werden von der Au-Bernecker Defensive gnadenlos gestoppt. Was geboten wird, zeichnet sich absolut im Spielstand. Bereits in der 68. Minute gibt es nämlich den nächsten Grund zum Jubel. Wieder ist es Alexandra Mühlbauer die nach einem schönen Passspiel mit Sonja Kutzer den Ball versenkt. Nach einem weiteren Mehrfachwechsel wird es wenige Sekunden später erneut brenzlig vor dem Tor. Es ist spürbar, dass sich das Team mit dem 6:0 nicht zufriedenstellen will. Dies beweisen die Siegeshungrigen dann ein weiteres mal in der 74. Minute. Der Torhüterin der Churerinnen gelingt es, einen weiteren Knaller aufs Tor abzuwehren, doch die Rechnung wollte sie ohne unsere Sonja Kutzer schreiben, diese setzt nämlich zum Nachschuss an und erweitert auf 7:0. Die restlichen Spielminuten verlaufen weiter praktisch Chancenlos für die Angereisten. Trotzdem schaffen es diese in der 85. Minute den Vorsprung um ein Tor zu verkürzen. Dies scheint die Freude der Spielerinnen sowie der zahlreichen Unterstützung aber kaum zu drücken, denn der Jubel nach 90 Spielminuten ist riesig - Wohlverdient nach solch einer Leistung und dem Resultat von 7:1. Macht weiter so! HOPP FC AU-BERNECK!!