AU-BERNECK – ST.MARGRETHEN 0:0

Au-Berneck sichert sich im ersten Heimspiel der neuen Saison durch das 0:0 gegen St. Margrethen einen Punkt. Das Spiel hatte wenige torgefährliche Chancen auf beiden Seiten zu bieten. Ausserdem mussten beide Mannschaften einen Platzverweis verzeichnen. Eine Punkteteilung entspricht dem Spielverlauf und ist ein gerechtes Ergebnis.

AU-BERNECK – ST.MARGRETHEN 0:0

31. August 2020

Direktlink

Au-Berneck startete engagiert in die Partie und schien bemüht, die Niederlage in Mels hinter sich zulassen. Trotzdem konnte St.Margrethen die erste gefährliche Chance des Spiels verzeichnen: Ex-Auer Shala zirkelte einen Freistoss gefährlich auf das Auer Tor, doch Jung lenkte reaktionsschnell den Ball über die Latte.

In der Folge wurde St.Margrethen zunehmend stärker, währenddessen die Auer Mühe bekundeten, sich in der gegnerischen Hälfte zu entfalten.

Das Momentum schient eindeutig zu kippen, als Puru Pirabakaran nach 24. Minuten mit Rot vom Platz verwiesen wurde: Er hatte nach einem langen Ball, knapp ausserhalb des Strafraums, ein klares Handspiel verursacht, jedoch darf es für diese Aktion nur Gelb geben. Eine klare Fehlentscheidung des Schiedsrichters, der das ganze Spiel durch seine harte Linie auffiel.

Den anschliessenden Freistoss durch Shala parierte Jung erneut stark.

Die Überzahl und die daraus entstehenden Freiräume konnte von den Gästen nicht genutzt werden. Die Gelb-Blauen verteidigten geschickt und aufopfernd, machten es der gegnerischen Mannschaft nicht einfach. Kurz vor der Pause hatten die Auer sogar noch einen gefährlichen Konter, welcher jedoch ungenutzt blieb: Der neu verpflichtete Yilmaz wurde über die rechte Seite steil geschickt, vor dem Strafraum machte er einen geschickten Haken und schlenzte den Ball Richtung gegnerisches Tor. Der Ball ging haarscharf am linken Pfosten vorbei.

Die Auer konnten den Aufwind Ende der ersten Hälfte auch in die zweite Hälfte mitnehmen und setzten St.Margrethen weiter unter Druck. Als nach 50 Minuten Künzler nach seinem zweiten Foulspiel mit Gelb-Rot vom Platz verwiesen wurde, schien es nur eine Frage der Zeit, bis dies die Degern-Elf ausnutzen konnte. Muratoski testete nach 52 Spielminuten Staudacher im Tor der Gäste ein erstes Mal, der jedoch den Schuss ohne grössere Schwierigkeiten parierte. Die Auer waren nun heiss und sollten kurz darauf zur besten Möglichkeit des Spiels kommen: Marino wurde nach einem schnellen Angriff der Auer im Strafraum angespielt und musste nur noch Staudacher im Tor bezwingen. Die Ballannahme gelang dem Flügelläufer jedoch nicht und er verstolperte den Ball, bevor er einen gefährlichen Abschluss absetzen konnte.

Dies sollte die letzte gefährliche Chance des Spiels bleiben. Beide Mannschaften hatten in der verbleibenden Zeit Mühe, nochmals eine gefährliche Chance zu erspielen. Das Spiel in Unterzahl und das widrige Wetter hatten offensichtlich Kraft gekostet. Das Resultat geht für beide Mannschaften in Ordnung, obwohl sich die Gastgeber ärgern dürfen, da durchaus drei Punkte möglich waren.

Telegramm:

2. Liga, Gruppe 1

Degern, Au – 200 Zuschauer

Au-Berneck – St.Margrethen 0:0 (0:0)

Au-Berneck: Jung; Böhrer, P. Pirabakaran, Kriebel, Telatin; Kehl (90. Gashi), S.Pirabakarann (72. Hinteregger), Zivic; Muratoski, Yilmaz, Marino (79. Dierauer)

St.Margrethen: Staudacher; Künzler, Lütolf, Forgia, Axhija; Sarac (60. Hajrullahu), Cetinkaya, Abazi, Shala; Eris; Ibrahimi (77. Rushiti)

Gelbe Karten: 38. Künzler (Foulspiel), S. Pirabakaran (Foulspiel); 48. Cetinkaya (Foulspiel), 62. Burak (Foulspiel)

Gelb-Rote Karte: 50. Künzler (Foulspiel)

Rote Karten: 24. P. Pirabakaran