Cup: Trübbach – Au-Berneck 2:3 (1:2)

Au-Berneck besiegte den Viertligisten Trübbach mit 2:3 (1:2), wobei das Endergebnis knapper aussieht als der tatsächliche Spielverlauf.

Cup: Trübbach – Au-Berneck 2:3 (1:2)

10. August 2020

Direktlink

Die Auer setzten von Beginn weg die Gastgeber unter Druck und erspielten sich zahlreiche Chancen, welche jedoch ungenutzt blieben.

Diese Ineffizienz nutzte Trübbach eiskalt aus und erzielte nach 25 Minuten den überraschenden Führungstreffer. Die Auer, neu unter der Regie von Roman Hafner, spielten jedoch unbeirrt weiter und konnten noch vor der Pause das Spiel drehen. Nach der Pause waren weiterhin die Gäste aus der Au am Drücker und konnten nach knapp 60 Spielminuten auf 1:3 erhöhen.

Zwar mussten die Auer im Gegenzug den Anschlusstreffer verkraften, die Führung liessen sie sich jedoch nicht mehr nehmen und Roman Hafner konnte mit seiner neuen Elf einen gelungenen Einstand feiern.

Die Degern-Elf benötigte keine Anlaufzeit und setzte die Gastgeber sofort unter Druck.

Bereits nach einigen Minuten kam Tobias Dierauer nach Vorarbeit von Marino zum Abschluss, doch der Ball konnte gerade noch auf der Linie geklärt werden.

In der Folge blieben die Auer gefährlich, wobei erneut Tobias Dierauer im Fokus stand, als zuerst der Torhüter dessen Abschluss parierte und danach der vermeintliche Führungstreffer aufgrund einer Abseitsposition aberkannt wurde.

Die gefährlichste Chance in dieser Druckphase der Auer sollte nach 15 Minuten folgen: Zivic, bekannt für seine gefährlichen Standards, zirkelte einen Freistoss an den Pfosten. Der Abpraller landet erneut vor den Füssen von Tobias Dierauer, der kompromisslos abzog und den Ball an den Pfosten hämmerte. Der Führungstreffer lag in der Luft.

Jedoch konnte die Degern-Elf diese Offensivpower in der Folge nicht aufrechterhalten, was Räume für die bisher doch nonexistenten Gastgeber öffnete. Iseni setzte nach einem tollen langen Ball von Benz den Ball übers Tor.

Kurz darauf konnte sich Trübbach mit der ersten Angriffs-Kombination Richtung Auer Tor durchspielen, wo erneut Iseni zum Abschluss kam. Dieses Mal liess er Jung im Tor keine Chance und versenkte den Ball zur überraschenden Führung. Die Gäste agierten dabei in der Defensive zu zögerlich.

Der Rückstand schien die Auer nicht zu verunsichern, nach wie vor bestimmten sie das Spiel.

Diese Einstellung sollte sich schnell auszahlen: Baklanovas wurde im Strafraum zu Fall gebracht und der daraus resultierende Elfmeter wurde von Zivic, der kurz davor noch mit einem Freistoss an Mursel scheiterte, cool zum Ausgleich versenkt.

Fünf Minuten vor dem Seitenwechsel konnten die Auer auch noch die verdiente Führung erzielen, als Marino einen Abpraller nach einem Muratoski-Abschluss zum 1:2 verwerten konnten.

Auch in der zweiten Hälfte zeigte sich den Zuschauern dasselbe Bild: Die Gäste aus dem Rheintal waren die spielbestimmende Mannschaft, Trübbach war spielerisch unterlegen, konnte jedoch durch Fehler der Auer vereinzelt gefährlich werden.

Nach 52 Minuten rettete der stets sicherwirkende Jung gegen den einschussbereiten Sabani in Extremnis und bewahrte seine Farben vor dem Ausgleich. Nach einer knappen Stunde wurde Sarujan Pirabakaran im gegnerischen Strafraum gefoult und der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt, nachdem er Augenblicke davor ein klares Handspiel durch Zimmermann übersehen hatte. Diese Mal lief Muratoski an und der junge Auer konnte auf 1:3 erhöhen.

Die Auer wurden zwar in der Folge von einem Moment der Nachlässigkeit bestraft, als Dinner auf dem zweiten Pfosten vergessen ging und einen Trübbacher Konter vollendete, jedoch blieb dieser Gegentreffer ohne Konsequenzen.

Au-Berneck kontrollierte die letzten zwanzig Spielminuten souverän und liessen die Gastgeber nicht mehr aufkommen.

Im Gegenteil, die Auer hatten in der Schlussphase sogar noch die Möglichkeit, das Spiel definitiv zu entscheiden. Die beste Chance war dabei ein sehenswertes Solo von Emir Muratoski über das halbe Spielfeld, der Abschluss aber landete über dem Tor.

Mit diesem Auswärtssieg konnte Roman Hafner einen gelungenen Saisonauftakt als neuer Au-Berneck Trainer feiern, wobei die Zeit zum Feiern nur von kurzer Dauer ist, steht doch für unsere Jungs in einer Woche der nächste Cup-Fight an.

Cup – Schweizer Cup – Vorrunde
Gufalons, Trübbach – 100 Zuschauer
Tore: 25. Iseni 1:0, 32. Zivic 1:1, 38. Marino 1:2, 58. Muratoski 1:3, 60. Dinner 2:3
Trübbach; Mursel; Kammerer, Benz, Zimmermann, Sabani; Dinner, Herrmann, Gabathuler, Iseni; D. Telic (90. D Angeli), S. Telic
Au-Berneck: Jung; Gashi (61. Schärer), P. Pirabakaran, Murati; Marino; Zivic, S. Pirabakaran (87. Meyer), F. Dierauer; T. Dierauer (61.Büyüuktunalioglu); Muratoski, Baklanovas
Gelbe Karten: 66. Zivic (Reklamieren), 84. P. Pirabakaran (Foulspiel)