Nächster klarer Heimsieg

4. November 2019

Direktlink

Dominate 1. Halbzeit
Unsere Damen starteten konzentriert und mit viel Schwung in dieses Spiel, das am Donnerstagabend, aufgrund des regnerischen Wetters, auf dem Allwetterplatz in Au stattfand.

Die erste Aktion gehörte Alexandra Mühlbauer. Sie drückte ab und sah ihren scharfen Schuss von der gegnerischen Torfrau abgewehrt. Der Abpraller kam direkt vor die Füsse von Elvira Rusch, diese setzte den Ball knapp übers Tor. Ein paar Minuten später bauten unsere Frauen einen schönen Angriff über mehrere Stationen auf. Wieder war es Elvira Rusch, bei der der Ball landete und die gefährlich aufs Tor zulief. Die Zuschauerinnen und Zuschauer wollten fast schon jubeln, doch der Ball prallte nur an den Pfosten und landete leider nicht im Tor.

In der 16. Minute war es dann Zeit für das erste Tor unserer Damen. Blerta Memeti trat einen sehr guten Eckball, den Anina Eicher mit dem Kopf zum 1:0 verwerten konnte. Eine gute Viertelstunde später zog Elvira Rusch aus rund 20 Metern ab. Der Ball flog haarscharf am Tor vorbei. Auch Blerta Memeti gab zwei Minuten später einen sehenswerten Schuss ab, dieser wurde von der Münchwiler Torfrau gehalten.

In der 30. Minute kam Manuela Allenspach ins Spiel und übernahm die Position von Xao La Le.

In der 38. Minute kamen die Gegnerinnen zu einem Eckball, der von Janine Krojer mit viel Einsatz abgewehrt wurde, sodass der Vorsprung gehalten werden konnte. Kurz vor der Pause stürmte Sonja Kutzer auf der rechten Seite heran und bediente Alexandra Mühlbauer mit einer Superflanke. Diese nahm den Ball direkt ab und alle Zuschauer glaubten schon an ein weiteres Tor. Aber nein, der Ball flog tatsächlich über das Tor. Diese Riesenchance hätte ein Tor sein müssen.

Danach schickte der sehr gut pfeifende Schiedsrichter unsere Frauen in den Pausentee, der bei diesem Wetter mehr als Willkommen war.

Verschlafener Start in die 2. Halbzeit
Unsere Damen starteten verhalten in die zweite Hälfte, was den Münchwilerinnen etwas Auftrieb verschaffte. So waren sie in den ersten 10 Minuten, im Vergleich zur ersten Halbzeit, relativ oft im Strafraum des FC Au-Widnau 2 anzutreffen. Dank der sehr gut spielenden Abwehr konnte der Vorsprung aber gehalten werden. Claudia Heeb hatte eine äusserst schnelle Gegenspielerin zu decken. Durch ihren Kampfgeist und ebenfalls durch ihre Schnelligkeit hielt sie ihre Gegnerin gekonnt in Schach.

In der 50. Minute nahm Sonja Kutzer einer Gegenspielerin den Ball ab und lief allein auf die Münchwiler Torfrau zu. Das bereits sicher scheinende 2:0 blieb jedoch aus, schoss Sonja Kutzer doch knapp am Tor vorbei.

Fünf Minuten später gab eine Münchwilerin ihrer Torfrau einen Rückpass. Dieser geriet zu kurz und Alexandra Mühlbauer konnte in den Pass hineinlaufen. Der daraus resultierende Prellball spickte genau in ihre Füsse und sie bezwang den gegnerischen Goalie zum 2:0.

Beim nächsten Wechsel in der 57. Minute kam Julia Dierauer für Elvira Rusch auf den Platz. Nur gerade eine Minute später gelang Sonja Kutzer wiederum ein herrlicher Schuss. Die Torfrau machte sich lang und lenkte den Ball ins Aus. Der daraus resultierende Eckball konnte dieses Mal nicht zu einem weiteren Tor verwertet werden.

Auch die Münchwilerinnen kamen darauf zu einem Eckball. Unsere Verteidigung stand sehr gut und Lara Pizingrilli klärte souverän. Zwei Minuten später nahm Giuseppe De Martis den nächsten Wechsel vor. Er schickte Katharina Fröhle für die stark spielende Damiana Vorburger auf den Platz. Die nächsten drei Angriffe gehörten den Gegnerinnen. Mit viel Glück ging einer der Schüsse an den Pfosten und half unseren Damen, das zu Null zu halten.

18 Minuten vor Spielende schickte Manuela Allenspach Julia Dierauer mit einem perfekten Pass Richtung Tor. Diese stürmte mit viel Kampfgeist los und schoss zum vielbejubelten 3:0 ein. In der nächsten Minute kam Damiana Vorburger für Anina Eicher zurück auf den Platz. Nach einer weiteren Minute hatte Julia Dierauer auch noch das 4:0 auf dem Fuss. Sie spurtete aufs Tor los und obwohl sie von den Gegnerinnen gestört wurde, kam sie zum Torschuss. Die gegnerische Torfrau konnte den Ball halten und verhinderte so das nächste Tor.

Nicht so beim nächsten Au-Widnauer Angriff. Den Schuss von Alexandra Mühlbauer konnte der Goalie noch parieren, doch beim Nachschuss von Damiana Vorburger war sie machtlos. Viel Jubel von Mitspielerinnen und Zuschauern gab es für das 4:0 unserer Damen. Auch beim nächsten Angriff kam Damiana Vorburger nochmals mit viel Zug Richtung Tor gelaufen. Der Ball ging nur gerade 2 cm neben das Tor. Beim letzten Angriff dieses Spiels schoss Blerta Memeti aus rund 15 Metern mit einem satten Schuss haarscharf über das Tor.

Bei Schlusspfiff war der Jubel der Frauen gross. Voller Freude und mit viel Einsatz und Kampfgeist konnten sie einen weiteren, verdienten Sieg nach Hause bringen – bravo Frauen, gut gemacht!

Der letzte Match unserer Damen vor der Winterpause findet am Sonntag, 10. November 2019, um 11.00 Uhr auf dem Fussballplatz Oberdorf in Berneck statt. Die Frauen freuen sich über viele Zuschauerinnen und Zuschauer und deren Unterstützung.