Us Schluein-Illanz - FC Au-Berneck 05 0:2 (0:1)

Sieg erkämpft

Die Yazici-Elf hat sich nach dem Unentschieden gegen Altstätten für das vermeintlich schwere Auswärtsspiel in Schluein viel vorgenommen. Bei schweren Bedingungen gewannen die Rheintaler schlussendlich mit 2:0.

Die Auer im Angriff

6. Oktober 2019

Direktlink

Das Team von Ridvan Yazici musste für die schwere Partie gegen die Bündner auf den erkrankten Rijad Abazi und den gesperrten Verteidiger Raoul Marino verzichten. Zudem war Aliu leicht angeschlagen. So stellte das Trainerteam die Stammformation um und brachte Osmani im Zentrum und Vujinovic auf dem Flügel.

Es waren aber die Einheimischen die einen fulminanten Start hinlegten und den Gästen gleich zeigen wollten, dass es hier keine Punkte zu holen gibt. Das Heimteam liess auf dem schnellen Terrain den Ball gut laufen und suchten gleich zu Beginn immer wieder deren Topscorer Lars Caduff.  Leider in den ersten Minuten ohne Erfolg. Es waren die Auer welche nach 7. Minuten die erste Grosschance hatten. Ein genialer Pass von Osmani hinter die Abwehr konnte Nurkan Ibrahimi nicht verwerten. Er scheiterte am gutreagierenden Schlussmann Hornaceck.

Das Heimteam liess nicht beeindrucken und verzeichnete durch Cavegn und Derungs noch zwei weitere Möglichkeiten. Zwingend war dies aber nicht.

In der 15. Minute kam dann die Gala von Rilind Shala. Ein Angriff über die Aleksander Vujinovic, der flankte von der rechten Seite. Alle dachten das dieser Ball im Niemandsland landete, doch da kam Shala und haute das Leder mit einer herrlichen Direktabnahme ins Lattenkreuz.

Viele weitere Torszenen gab es dann auf diesem schweren und tiefen Terrain nicht mehr. Die Akteure Gilian und Riedeberger von Au-Berneck hatten beim Pausenpfiff noch ein kleines techtelmechtel was beiden die gelbe Karte bescherte.

In der zweiten Halbzeit fuhr das Heimteam dann ein wenig eine härtere Linie und setzten zudem die Gäste frühzeitig unter Druck. Doch die Defensivabteilung stand Ihren Mann und klärte meistens souverän. Und im richtigen Moment, als der Druck des Heimteams grösser wurde, reagierten die Rheintaler mit einem Tor. Mergim Osmani wurde von Vujinovic im Strafraum perfekt freigespielt. Diese Chance lies sich der Offensivspieler nicht nehmen und versenkte den Ball souverän im Tor.

Die Spieler von US Schluein-Illanz mussten in ihre besten Phase ein Treffer hinnehmen und waren dadurch mental etwas blockiert. Die Auer hätten durch Lendim Ibrahimi das Spiel definitiv entscheiden müssen. Er drippelte sich durch, scheiterte aber alleine vor dem Tor von Hornacek. Hornacek sorgte dafür, dass die Auer die Führung nicht ausbauen konnten. Auch Stürmer Nurkan Ibrahimi konnte seine zwei weiteren guten Chancen nicht verwerten.

So blieb es bis zum Schluss noch spannend, denn Schluein drehte nochmals auf. Bei einem guten Vorstoss über die rechte Seite, war aber Kevin Jung zur Stelle und konnte Patrik Gilian im direkten Duell besiegen.

So gewannen die Rheintaler ein intensives und schnelles Spiel durch ihre bessere Chancenauswertung und einer stabilen Defensive im Bündnerland.