FC Au-Widnau 2 - Chur 97 1 2:0 (1:0)

Damen gewinnen zu Hause souverän

Damen gewinnen zu Hause souverän

10. September 2019

Direktlink

Schwierige Platzverhältnisse aber trotzdem drei Punkte erspielt
Bei Dauerregen und kühlen 10 Grad startete das dritte Meisterschaftsspiel auf dem Allwetterplatz in Au.

Nach sechs gespielten Minuten lief Sonja Kutzer mit viel Zug Richtung Tor, aber leider traf sie den Ball nicht richtig und eine Gegnerin konnte klären.

In der 12. Minute gab Fiona Indermaur einen schönen Schuss ab, der von der gegnerischen Torhüterin pariert wurde. Jedoch schon beim nächsten Angriff zeigte sich, dass unsere Damen bereit und entschlossen waren, auch heute wieder als Siegerinnen vom Platz zu gehen. Es war nochmals Fiona Indermaur, die mit einem herrlichen Weitschuss die Churer Torhüterin zum 1:0 bezwang.

Nur zwei Angriffe später zeigte sich, wie wichtig auch immer wieder eine gute Verteidigung ist. Lara Pizzingrilli rettete souverän, nachdem Janine Krojer zur Abwehr aus dem Tor kam und von einer Gegnerin umspielt wurde.

Rund 10 Minuten später spielte Deborah Fanchini einen herrlichen Pass auf Anina Eicher. Deren Gegenspielerin war aber einen Schritt schneller und konnte klären, was zu einem Eckball für unsere Damen führte, der jedoch ohne Torerfolg blieb.

Beim nächsten Angriff kam Elvira Rusch mit viel Tempo über die rechte Seite angestürmt und der Ball segelte ganz knapp am gegnerischen Pfosten vorbei.

Zwei Minuten danach hatte wieder Elvira Rusch eine hundertprozentige Torchance auf dem Fuss. Sie lief ganz allein auf die gegnerische Torfrau zu und setzte den Ball knappe 2 cm über die Latte. Es hätte ein Tor sein müssen.

Es waren etwas mehr als 25. Minuten gespielt, als Giusi De Martis zum ersten Mal wechselte. Julia Dierauer kam für Damiana Vorburger aufs Spielfeld.

Nach einer halben Stunde hatten die Churerinnen ihre erste grosse Chance und Janine Krojer zeigte, dass ihre Mitspielerinnen sich stets voll und ganz auf sie verlassen können.

Mit einer tollen Parade verhinderte sie den Ausgleich und auch beim Nachschuss war sie auf ihrem Posten und konnte den Ball nochmals souverän ins Aus lenken.

Zwei Minuten später erfolgte der nächste Wechsel. Anina Eicher verliess den Platz und für sie übernahm Julia Keel. Diese schoss in der Folge einige sehr schöne, präzise Eckbälle, die aber von keiner Mitspielerin zu einem Tor verwertet werden konnten.

Kurz vor der Pause gab es für die treuen Zuschauerinnen und Zuschauer, die auch bei diesem Wetter als Unterstützung für unsere Damen da waren, noch eine Superflanke von Julia Keel und einen Freistoss von Fiona Indermaur zu sehen. Bei der Flanke rollte der Ball an allen Mitspielerinnen vorbei und der Freistoss wurde von der gegnerischen Torfrau gehalten.

Erwähnenswert war auch die sehr gute Leistung der gesamten Abwehr. Manuela Allenspach, Ramona Beutler, Claudia Heeb und Lara Pizzingrilli klärten immer wieder souverän und konnten so, zusammen mit Janine Krojer, ein gegnerisches Tor verhindern.

Kurz vor dem Pausenpfiff verletzte sich eine gegnerische Spielerin am Knie schwer und wurde von unserem Co-Trainer Norbert Rose medizinisch versorgt.

Zu knapper Spielstand für unsere spielbestimmenden Damen
Die zweite Halbzeit startete für unsere Frauen optimal, konnte doch Elvira Rusch mit einem scharfen und platzierten Weitschuss zum 2.0 erhöhen.
In der 62. Minute gingen Deborah Fanchini und Manuela Allenspach vom Platz und für sie kamen Xao La Le und Anja Eggenberger ins Spiel. Fünf Minuten später tauschte Damiana Vorburger mit Julia Keel den Platz auf dem Spielfeld.

Kurz darauf gab es wieder eine sehenswerte Aktion von Elvira Rusch. Sie setzte ihren scharfen Schuss aber knapp neben das Tor. Der nächste schnelle Angriff wurde von Anja Eggenberger über rechts lanciert. Leider traf keine vor dem Tor stehende Spielerin den Ball.

Der nächste Wechsel fand in der 78. Minute statt. Claudia Heeb und Elvira Rusch hatten eine Pause verdient und für sie übernahmen Manuela Allenspach und die noch nicht lange zum Team gehörende Katharina Fröhle. Ein paar Minuten später wechselte Giusi De Martis auch Sonja Kutzer aus und schickte für sie erneut Deborah Fanchini aufs Spielfeld.

Rund fünf Minuten vor Spielende konnte Lara Pizzingrilli noch einen Freistoss schiessen, aus dem aber keine Torchance mehr resultierte. Nur gerade eine Minute später rettete Deborah Fanchini mit einem Befreiungsschuss aus dem Strafraum und verhinderte so den Anschlusstreffer für Chur.

Unsere Damen waren auch in diesem Spiel wieder vermehrt im Angriff vorzufinden und so werden wir bestimmt auch bei den folgenden Spielen immer wieder über gelungene Tore jubeln dürfen.
Der nächste Match findet am Sonntag, 22. September 2019, um 11.00 Uhr auf dem Fussballplatz Oberdorf in Berneck statt.