FC Au-Berneck 05 Damen 1 - FC Kirchberg 01 2:2 (0:1)

Den Sieg leider nicht geholt

Unnötige Punkte abgegeben

Den Sieg leider nicht geholt

Das Heimspiel am Pfingstmontag startete spannend. Beide Mannschaften fanden gut ins Spiel und so wurde den Zuschauern schon in den ersten Spielminuten Einiges geboten.

In der 12. Minute kamen die Damen des FC Au-Berneck 05 zu ihrem ersten Eckball.  Leider entwickelte sich der Eckball nicht zu einer Torchance. Kurze Zeit später kamen auch die Damen des FC Kirchberg 01 zu ihrem ersten Eckball. Von da an dominierten die Gegnerinnen gute 10 Minuten lang. In der 21. Minute ging ein Schuss von Kirchberg nur knapp neben das Tor. Kurz darauf folgte ein zweiter Schuss, welcher Janine Krojer sicher unter sich begrub. Wenige Minuten später pfiff der Schiedsrichter für die Kirchbergerinnen einen Freistoss, welcher zur Freude der Au-Berneckerinnen und der Zuschauer über das Tor ging.

In der 29. Minute vollzog der FC Au-Berneck seine ersten beiden Wechsel. Anja Eggenberger kam für Tania Geiger und Laura Savoldelli ersetzte Manuela Allenspach.

In den folgenden Minuten war es der FC Au-Berneck, welcher mehr tat, um das erste Tor zu erzielen. Alexandra Mühlbauer kam in der 30. Minuten zu einer guten Abschlussmöglichkeit, welche das Tor leider knapp verfehlte. Die nächste Chance für Alexandra Mühlbauer bot sich ihr nur eine Minute später, als Elvira Rusch sie mit einem schön geschossenen Freistoss bediente. Leider ging auch dieser Schuss knapp am Tor vorbei. Die Au-Berneckerinnen waren sehr bemüht, diese Druckphase aufrecht zu erhalten. Da dies auch den ein oder anderen Körpereinsatz erforderte, kam es in Folge zu zwei Freistössen für den FC Kirchberg. Aber auch bei diesen zwei Angriffen fiel der erste Treffer nicht.

In der 44. Minute lancierte Anja Eggenberger einen schönen Angriff über die rechte Seite, aus dem leider kein Torschuss resultierte. Noch einmal kam Anja Eggenberger über rechts gelaufen, sah ihren Schuss aber von der gegnerischen Torfrau gehalten. In der 45. Minute waren es dann die Gegnerinnen, die sich über das erste Tor des Spiels freuen konnten. Sie gingen durch einen schönen Heber über unsere Torfrau in Führung.
Fünf Sekunden vor dem Pausenpfiff parierte Janine Krojer einen gegnerischen Schuss mit einer sehenswerten Parade. Somit gingen unsere Frauen mit einem Ein-Tore-Rückstand in die Pause.

Überlegene Au-Berneckerinnen in der 2. Halbzeit

Unsere Damen kamen mit viel Power vom Pausentee zurück und beschäftigten die gegnerische Verteidigung stark. Ein Angriff jagte den nächsten und wenn die Gegnerinnen vor unser Tor kamen, war dies meistens nur durch Gegenstösse möglich. Xao La Le zeigte eine starke Verteidigungsleistung und fing etliche Bälle der Gegnerinnen frühzeitig ab. Der erste Gegenangriff nach der Pause endete mit einem Eckball. Ramona Beutler wehrte den Schuss souverän mit dem Kopf ab.

In der 54.Minute konnte zuerst Sonja Kutzer und beim nächsten Angriff Alexandra Mühlbauer aufs Tor ziehen – beide Schüsse gingen aber leider knapp daneben. Dann kamen die Frauen des FC Kirchberg wieder vor unser Tor, doch bei Claudia Heeb gab es kein Vorbeikommen. Sie gewann die meisten Zweikämpfe und spielte den Ball immer wieder befreiend nach vorne. In der 60. Minute stand Anina Eicher plötzlich ganz allein vor dem gegnerischen Tor. Da sie meinte, im Abseits zu stehen, schoss sie nicht und liess so eine hundertprozentige Torchance ungenutzt, denn der Pfiff des Schiris blieb aus.
Zwei Minuten später wurde Anja Eggenberger gefoult und es gab eine gelbe Karte für Kirchberg. Unsere Damen probierten eine im Training eingeübte Freistossvariante – Anja Eggenberger spang über den Ball ebenso Elvira Rusch und Sonja Kutzer hätte geschossen. Da die Gegnerinnen aber bereits aus der Mauer liefen, bevor Sonja Kutzer den Ball berührte, wurde der Freistoss wiederholt. Beim zweiten Mal drückte dann Elvira Rusch ab, sah ihren Schuss aber von der gegnerischen Mauer geblockt.
Eine Riesenchance hatte Alexandra Mühlbauer in der 70. Minute. Ihr Schuss blieb aber im Getümmel vor dem Tor hängen. Kurz danach erfolgte ein weiterer Wechsel, Tania Geiger kam für Anina Eicher ins Spiel.
Nun folgten die Überflieger-Minuten von Anja Eggenberger. Xao La Le schoss eine herrliche Flanke in den 16er und Anja Eggenberger schoss den Ball zum 1:1 über die Torlinie. Nur gerade eine Minute später versenkte Anja Eggenberger einen herrlich flachen Weitschuss zum 2:1 im Tor. Eine Viertelstunde vor Schluss, wechselte Giusi De Martis Manuela Allenspach für Xao La Le ein. Kurz darauf konnte Kirchberg einen weiteren Eckball treten und nur die Latte rettete vor dem Ausgleich. Die Zuschauer waren entzückt, denn auch beim nächsten Angriff kam Anja Eggenberger wieder «geflogen» - einfach herrlich mit welcher Leichtigkeit sie Richtung Tor zog und die Gegnerinnen ausspielte. Dieses Mal flog der Ball leider übers Tor.

Nun folgte die Zeit der verpassten Chancen, denn der sehr gute Schuss von Elvira Rusch ging knapp neben das Tor. Auch der von Fiona Indermaur getretene Freistoss verfehlte das Tor nur knapp. In der 86. Minute schoss Manuela Allenspach einen Freistoss – der Ball kam zu Alexandra Mühlbauer und diese sah ihren Schuss zweimal von der Kirchberger Torfrau pariert. Beim nächsten Angriff schoss Sonja Kutzer eine herrliche Flanke auf Anja Eggenberger. Diese spielte den Ball zu ihr zurück, aber leider traf Sonja Kutzer den Ball nicht richtig. Unsere Frauen waren dem 3:1 so nah, aber die Chancenauswertung liess wirklich zu wünschen übrig.  So zog Anja Eggenberger nochmals sehenswert allein aufs gegnerische Tor, umdribbelte zwei Gegenspielerinnen und setzte den Ball neben das Tor.

Der Schiri liess 3 Minuten nachspielen, da während der zweiten Hälfte einmal Sonja Kutzer im Gesicht getroffen wurde und zum andern Fiona Indermaur nach einem Foul einer Gegnerin, am Bein gepflegt werden musste. Diese letzten drei Minuten raubten unseren Frauen die mehr als verdienten drei Punkte.

Elvira Rusch konnte einen Eckball nicht verwerten – der Ball ging leider nur an die Latte. Beim nächsten Gegenstoss bezwangen dann die Kirchbergerinnen Janine Krojer und der Spielstand lautete 2:2. Nun gab es noch einen letzten Eckball für unsere Damen. Sonja Kutzer flankte den Ball auf Alexandra Mühlbauer, aber die gegnerische Torfrau konnte den Schuss halten. Der letzte Angriff gehörte den Kirchbergerinnen und Claudia Heeb klärte den Gegenstoss zusammen mit dem Schlusspfiff – der Spielstand blieb ein Unentschieden.

Unsere Frauen haben so toll gespielt und gekämpft – ein grosses Kompliment euch allen!

Der Sieg wäre mehr als verdient gewesen.


Das letzte Spiel in dieser Saison findet am Samstagabend, 15. Juni 2019 um 18.00 Uhr in Frauenfeld statt. Hopp FC Au-Berneck!