FC Ruggell - FC Au-Berneck 05 2:1 (0:0)

Schwache Leistung führt zur Niederlage

Au-Berneck konnte die Siegesserie nicht aufrechterhalten und verabschiedete sich mit einer 1:2-Niederlage in die Winterpause.

Niederlage in Ruggell

Debütant Endrit Bekjiri im Duell mit Agim Zekiri (Ruggell)

Die Gäste aus dem Rheintal erwischten einen rabenschwarzen Tag: die Offensive war bis zum späten Anschlusstreffer komplett abgemeldet und auch die Defensive stand nicht immer sattelfest. Ruggell lieferte auch kein überragendes Spiel ab, drehte aber eine Viertelstunde vor Schluss auf und wurde dafür mit den beiden entscheidenden Treffern belohnt. Dabei hätten die Hausherren bereits viel früher das Spiel entscheiden können, doch Chancen wurden zu leichtfertig vergeben.

Die Auer mussten durch einige Absenzen die Startelf verändern und dadurch kam der 17-jährige Endrit Bekiri, Nachwuchsspieler von Au-Berneck, zum Debut und lieferte eine grundsolide Partie ab. Beide Mannschaften hatten Startschwierigkeiten und daher kam es nicht überraschend, dass eine Unaufmerksamkeit der Auer die erste gefährliche Chance ermöglichte: ein langer Ball hebelt die ganze Abwehrreihe aus, Haas kann alleine auf das Tor stürmen, doch sein Lob war zu ungenau und ging klar übers Tor.

Die Auer waren zwar bemüht in der Startphase, doch im Angriff fehlte einfach die zündende Idee. Deshalb wurden die Gäste ein erstes Mal gefährlich durch einen Aliu-Eckball in der 12.Minute, doch der daraus resultierende Kopfball von F.Maliqi verfehlte das Tor um einen Meter. Die Defensive der Gelb-Blauen blieb weiterhin nicht unverschont von Fehlern und musste beinahe dafür in der 15. Minute bezahlen: Rodriguez leistete sich einen Stellungsfehler wodurch Zeciri freie Bahn auf dem linken Flügel hatte. Zeciri zieht Richtung Grundlinie und hat das Auge für den mitgestürmten Zdravkovic. Letzterer konnte ungestört auf Höhe Strafraumgrenze abziehen, doch der Schuss verfehlte klar das Tor. Solche Chancen dürfen nicht ungenützt bleiben.

Nach dieser gefährlichen Chance konnten die Auer Defensivabteilung endlich die Nervosität ablegen und liessen vorerst keine gefährlichen Angriffe mehr zu. Doch die Auer bekundeten immer noch Mühe in der gegnerischen Platzhälfte. Die Maccani-Elf probierte oft zu „schön“ zu spielen oder die einzelnen Spieler hielten den Ball zu lange.

Das man auch nicht einmal einfach einen Distanzschuss wagte, ist bedenklich. So verstrich die erste Halbzeit langsam ohne dass irgendetwas konkretes passierte. Bis sich in der 43. Minute nochmals das Geschehen überschlug: die Auer leiteten einen Konter ein, L.Maliqi spielt einen Ball in die Tiefe, doch Zeilinger kam knapp zu spät zum Ball. Im Gegenzug steht Bekiri schlecht, wodurch Meier alleine auf Jung zustürmen kann. Jung kommt aus dem Tor, doch Meier umkurvt den Torhüter gekonnt und hat das leere Tor vor sich. Meier zieht ab und der Ball zappelt im Netz, besser gesagt im Aussennetz. Meier hatte tatsächlich das leere Tor verfehlt.

Die Pausenansprache nützte scheinbar auch nicht viel- die Auer waren weiterhin harmlos. Dafür kam nach 53. Minuten Zeciri zu einem gefährlichen Abschluss, der nur haarscharf am Tor vorbeischrammte. Das Spiel war nun zerfahren, Chancen hatten auf beiden Seiten seltenheitswert, ausser ein Spieler konnte mit einer Einzelaktion glänzen: wie in der 68.Minute. Musah stürmte mit einem enormen Zug am Ball Richtung Ruggell-Strafraum, lässt jeden Gegenspieler stehen und fällt im Strafraum als ein Gegenspieler ihn störte. Au-Berneck forderte lautstark einen Elfmeter, aber der Schiedsrichter sah kein Foul, sondern eine Schwalbe und liess weiterspielen. Ruggell, was nun Mühe bekundete, kam in der 76. Minute zu einem Eckball. Der Eckball wird hoch in den Strafraum geschlagen, wo Jung den Ball wegfaustet. Doch der Ball war ungenügend geklärt und wird auf den zweiten Pfosten gebracht, Quaderer steigt am höchsten und köpft ein.1:0.

Die Auer waren nun gezwungen zu öffnen was sie natürlich anfälliger gegenüber Konter machte. Jung konnte mit einer mirakulösen Parade in der 79. Minute gerade noch das wahrscheinlich vorentscheidende 2:0 verhindern. Doch kurz darauf musste Jung trotzdem zum zweiten Mal hinter sich greifen: Zdravkovic bezwang ihn mit einem schönen Schlenzer
Die Auer schienen keiner Reaktion fähig zu sein aber erhielten einen Freistoss auf der gegnerischen Grundlinie zugesprochen in der 88. Minute. Der Freistoss kommt hoch auf den zweiten Pfosten, wo wie schon zuletzt gegen Vaduz Hirschbühl genau richtig steht und einnickt.

Da waren die Auer das ganze Spiel hindurch unsichtbar, und kaum sind sie mit zwei Treffern im Rückstand, schiessen sie ein Tor. Ist hier vielleicht noch ein Unentschieden möglich? Nein, denn Ruggell verteidigte die verbleibende Zeit clever und brachte die drei Punkte ins Trockene.

Medienpartner:

Medienpartner

Telegramm:
2.Liga, Gruppe 1
Freizeitpark Widau, Ruggell- 150 Zuschauer
Ruggell- Au-Berneck 2:1 (0:0)
Tore: 76. Quaderer 1:0, 79. Zdravkovic 2:0, 88. Hirschbühl 2:1
Ruggell: Seiwald; Ritter, Quaderer, Marxer; Seemann, Haas, Troisio, Özcan; Meier (58.Marxer), Zdravkovic (85.Maag), Zeciri (90+2.Nikolic)
Au-Berneck: Jung; Cifonelli, Rodrigues, Hirschbühl, Bekiri; Aliu, Meyer; Zeillinger, F.Maliqi; Musah; L.Maliqi
Gelbe Karten: 22. Troisio (Foulspiel), 61. Meyer (Foulspiel), 70. Zdravkovic (Foulspiel), 81. L.Maliqi
Gelb-Rot: 90+1. Meyer (Foulspiel)