FC Au-Berneck 05

Seit 2005 / Fusion von FC Au-Heerbrugg (1946) und FC Berneck (1973)

FC Au-Berneck 05 - FC Vaduz II 3:1 (3:1)

Überzeugende Leistung

Au-Berneck ist weiterhin nicht zu stoppen und besiegte Vaduz mit 3:1. Dieser Sieg ist somit schon der 5.Sieg in Folge der Auer.

Verdienter 5. Sieg in Serie

Gefahr um den 16ner vom FC Vaduz

Diesen Sieg verdienten sich die Gastgeber mit einer souveränen Leistung auf beiden Seiten des Spielfeldes. Obwohl die Gelb-Blauen schon früh in der Startphase ein Tor kassierten, liessen sich nicht beirren und übernahmen schnell die Spielführung. Das Gegentor sollte auch die letzte gefährliche Torchance der Gäste gewesen sein, die die Abwehrreihe zuliess. Oft wurden bereits Angriffe im Mittelfeld unterbunden durch das starke Duo Meyer-Musah.

Auch auf der anderen Seite des Spielfeldes wussten die Auer zu gefallen und konnten den frühen Rückstand bis zur Halbzeitpause in eine 3:1 Führung drehen. Die Auer kamen regelmässig zu gefährlichen Angriffen, die man durchaus noch effizienter verwerten könnte, und verpassten es somit das Spiel frühzeitig zu entscheiden. Doch erschreckend harmlose Gäste aus dem Ländle waren zu keiner Reaktion in der zweiten Halbzeit fähig und somit reichte eine nüchterne zweite Spielhälfte der Auer für die drei Punkte.

Die Auer starten vielversprechend in die Partie als L.Maliqi zweimal in der 6.Minute zum Abschluss kam, aber einmal ging der Ball knapp am Tor vorbei und das andere Mal konnte der Ball kurz vor der Torlinie geklärt werden. Wie man seine Chancen effizient nutzen sollte zeigten die Gäste in der 12. Minute: erster Angriff Vaduz, Varano unterschätzt einen langen Ball und verpasst den Ball knapp, Djokic hat freie Bahn und flankt flach in den Fünfmeter-Raum wo Tiganj nur noch einschieben muss. 1:0.

Die Gäste liessen nicht locker und kamen fünf Minuten zur nächsten gefährlich Chance als eine Murati-Flanke perfekt auf den zweiten Pfosten kam aber Djokic den Ball knapp neben den Pfosten setzte. Solche Chancen muss man einfach nutzten und es hätte bereits eine Frühentscheidung sein können.

Nun konnten die Auer die Startschwierigkeiten hinter sich bringen und übernahmen die Spielführung. Ospelt musste nach 19 Minuten ein erstes Mal eingreifen und entschärfte einen Borihan-Abschluss aus spitzem Winkel. Doch fünf Minuten später musste auch Ospelt ein erstes Mal hinter sich greifen: Meyer, der ein starkes Spiel ablieferte und durchgehend ackerte, zieht Richtung Tor, zieht aus 20m ab und erschwischt den Torhüter mit einem trockenen Flachschuss in der Torhüterecke.1:1.

Beflügelt durch den Ausgleich spielten die Auer weiterhin offensiv nach vorne und suchten den Ausgleich. Nach 34. Minuten sollten die Auer zur nächsten gefährlichen Möglichkeit kommen: L.Maliqi hebelt mit einem Lupfer aus dem Fussgelenk die gegnerische Viererkette aus, der auffällige Borihan kann dadurch unbedrängt zum Abschluss aus 10m kommen, doch Ospelt pariert den scharf geschossenen Schuss dank hervorragenden Reflexen.

Man spürte, dass die Maccani-Elf um die Führung bemüht war, doch die Reservemannschaft des FC Vaduz konnte bisher noch das Unentschieden halten. Aber in der 40. Minute sollte der Druck für die unerfahrene Mannschaft, die viele Junioren einsetzte, zu gross sein: Borihan zieht Richtung Tor, wird praktisch nicht gestört und kann somit unbedrängt zum Schuss ansetzten. Der Flachschuss war durchaus haltbar aber Ospelt lässt ihn durch zum 2:1.

Die Auer gaben sich mit der Führung noch nicht zufrieden und kamen in der 44.Minute noch zu einer letzten Chance: ein Schuss des sehr auffälligen Borihans wird zur Ecke pariert. Aliu bringt die Ecke perfekt auf den zweiten Pfosten, wo Abwehrchef Hirschbühl höchstpersönlich einnickt. Das war sein erster Premierentreffer im Gelb-Blauen Dress und gleichzeitig auch der Schlusspunkt der ersten Häflte.

Die zweite Hälfte konnte dann gar nicht mit der ersten Hälfte mehr mithalten. Chancen hatten nun auf beiden Seiten seltenheitswert. Vaduz hatte in der Pause scheinbar ein Rezept gefunden um die Auer Offensivabteilung zu stoppen. Gefährlich wurde es nur wenn einer Mannschaft ein Fehler unterlief. Wie in der 47. Minute: Vaduz mit einem Fehlpass im Aufbauspiel, Aliu spielt den Ball in die Tiefe auf Borihan, der sich aber zu viel Zeit liess und den Schuss durch Rückenlage klar über die Latte setzte. Somit verblieb ihm ein Doppelpack verwehrt.

In der 61. Minute fasste sich Varano einfach einmal ans Herz und zog von dem rechten Flügel ab. Der Distanzschuss ging nur knapp am Lattenkreuz vorbei. Die Gäste blieben weiterhin unsichtbar und liessen einige Zuschauer zweifeln an dem Tabellenplatz der Gäste. Ein sehr schwacher Auftritt des Tabellenfünften.

Für einen Höhepunkt sollte kurz vor Schluss noch Musah sorgen: schon tief in der Nachspielzeit eroberte er den Ball an der eigen Strafraumgrenze. Er setzte zum Sprint über den ganzen Platz an und liess einen nach dem anderen stehen. Doch sein Schuss aus kurzer Distanz ging auf der falschen Seite des Pfostens vorbei und so blieb ihm die Krönung für sein beeindruckendes Solo verwehrt. Trotzdem war es ein überragendes Spiel für den Mann, der die Auer einerseits durch seine scheinbar unerschöpfliche Ausdauer bereichert aber auch mit dem Ball am Fuss etwas anfangen zu weiss.

Medienpartner:

Medienpartner

Telegramm:
2.Liga, Gruppe 1
Degern, Au- 200 Zuschauer-SR: Olivia
Au-Berneck- Vaduz 3:1 (3:1)
Tore: 12. Tiganj 0:1, 24. Meyer 1:1, 40. Borihan 2:1, 44. Hirschbühl 3:1
Au-Berneck: Jung; Varano, Hirschbühl, Rodrigues, Puru; Aliu, Meyer, Musah, F. Maliqi (82. Gulan); L.Maliqi (88.Boog), Borihan (73. Zeilinger)
Vaduz: Ospelt; Mikus (25.Marxer), Sabljo, Gartmann (46.Gerzic), Ünlü Tolga Han; Frommelt, Bajrami; Murati (62. Chevalley), Mamuti, Djokic; Tiganj
Gelbe Karten: 53. Frommelt (Foulspiel), 73. Borihan (taktisches Foul), 75.Tiganj (Foulspiel), 90+1. Meyer (Foulspiel)