FC Au-Berneck 05 Damen 1a - SC Berg-Münsterlingen / 7:2 (3:1)

Nervöse Gastgeberinnen zu Beginn

Das letzte Meisterschaftsspiel der Au-Berneckerinnen ist sogleich auch das letzte mit Asli Isik an der Seitenlinie. Sie hatte per Ende Saison den Rücktritt gegeben.

Asli Isik mit einem Sieg im letzten Meisterschaftsspiel der Saison 16/17 verabschiedet.

6. Juni 2017

Direktlink

Nach der Niederlage gegen Berg-Münsterlingen in der Vorrunde hatten die Gastgeberinnen definitiv noch etwas gut zu machen. Die Isik-Elf startete motiviert in die Partie und erspielte sich bereits in der 4. Minute eine gute Chance. Damiana Vorburger spielte Alexandra Mühlbauer den Ball in den Lauf, welche nach einem gekonnten Haken ganz knapp am Pfosten vorbei schoss. In den folgenden Minuten dominierten die Au-Berneckerinnen das Spiel deutlich. Sie reagierten schnell auf Fehler der Gastmannschaft und nutzten deren Zuteilungsschwierigkeiten aus. So kam es nach einer knappen Viertelstunde zum 1:0. Sonja Kutzer, welche den Goali nach einem Zuspiel von Elvira Rusch flink umspielte, versenkte den Ball souverän im Kasten.
Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit verschoss die sonst sehr treffsichere Sonja Kutzer einen Penalty. Diesen Fauxpas machte sie nur eine Minute danach mit dem 2:0 durch ein Zuspiel von Alexandra Mühlbauer wieder gut. Das Spiel der Au-Berneckerinnen flachte ab und nun gelang es auch den Gästen, gute, jedoch ungefährliche Spielzüge auszuführen. Mit einem Doppelwechsel in der 35. Minute kam neuer Wind in die Partie. Denn nur kurze Zeit später flankte Lara Pizzingrilli auf Sonja Kutzer, welche die Gelegenheit nutzte und einen Ball, den die gegnerische Keeperin abfangen aber nicht festhalten konnte, zum 3:0 verwertete.

In der 43 Minute war es Torwartin Michelle Dudler, die den Ball ausserhalb des Strafraums in die Hände nahm und somit eine gelbe Karte kassierte. Diese Aktion verwirrte die Au-Bernecker Defensive sichtlich, denn nur kurze Zeit später gelang den Gegnerinnen das 3:1.

In der brennenden Mittagssonne war der Pausenpfiff für die überlegenen Au-Berneckerinnen wie eine Erlösung. Trotz einigen guten Aktionen auf allen Positionen, war das Spiel in der ersten Halbzeit generell zu hastig und die Laufwege der Spielerinnen, in Betracht der herrschenden Hitze, deutlich zu lang.

Souveräne Leistung in der zweiten Halbzeit
Der Auftakt in die zweite Halbzeit bot Lara Pizzingrilli, die bereits zum zweiten Mal in diesem Spiel den Pass zum sicheren Tor lieferte. Es war Alexandra Mühlbauer, welche das Zuspiel zum 4:1 verwertete. Entgegen dem Spielverlauf und durch einen Freistoss, welcher nicht hätte gepfiffen werden müssen, gelang den Gästen das 4:2. Zur grossen Erleichterung der AB05erinnen erhöhte Sonja Kutzer kurz danach auf 5:2 und stellte den Torvorsprung damit wieder her. Dieses Tor könnte man als Wendepunkt der Partie betrachten, denn ab diesem Zeitpunkt schienen die Gäste mehr mit internen Schwierigkeiten zu kämpfen und liessen sich vom Lauf der Au-Berneckerinnen schwächen.
Die Hitze setzte beiden Mannschaften spürbar zu und so verlangsamte sich das Spiel zum Schluss stark. Elvira Rusch schoss in der 80. Minute das 6:2 und Sonja Kutzer gelang sogar noch ihr fünftes Tor in diesem Spiel, indem sie in der Nachspielzeit den Goali ausdribbelte. Nach diesen beiden späten Treffern hiess das Endresultat 7:2.
Die letzten drei Punkte der Meisterschaft sind so gesichert. Nun hängt es vom FC Altstätten und dem FC Uzwil ab, welche beide dem FC Romanshorn noch Punkte abnehmen, und somit den FC Au-Berneckerinnen zum Aufstieg verhelfen könnten. So oder so - Asli Isik schaut zufrieden auf die Saison 16/17 zurück und verlässt ihr Team nach drei schönen Jahren mit einem positiven Resümee.

Medienpartner:

Medienpartner