FC Romanshorn Damen - FC Au- Berneck 05 Damen 1a / 2:1 (1:1)

Bittere Niederlage im Aufstiegsrennen

Nach der Niederlage gegen die Spielerinnen von Romanshorn verlieren die FCAB05erinnen die Tabellenführung nach Verlustpunkten.

Fiona Indermaur hier am Ball

9. Mai 2017

Direktlink

Spiel auf hohem Niveau
Schon lange war klar, dass an diesem Sonntag das Spitzenspiel in der Gruppe 2 der 4. Liga ausgetragen wird. Ausgangslage: Der Erste gegen den Zweiten. Dementsprechend war auch der Start in die Partie. Die Romanshornerinnen, welche mit einigen 1. Liga Spielerinnen verstärkt wurde, standen von Anfang an sehr hoch und machten viel Druck. Die Au-Berneckerinnen waren in den ersten Minuten mehrheitlich mit dem Verteidigen beschäftigt und mussten der Heimmannschaft viele Eckbälle zugestehen.

In der 5 Minute konnten die Rheintalerinnen dem Druck nicht mehr standhalten und gingen mit 1:0 in Rückstand. Wie schon in einigen Spielen zuvor, war ein frühes Tor der Gegnerinnen der Weckruf und Antrieb für die Isik- Elf. So auch in diesem Spiel. Bereits in der sechsten Minute bot sich eine gute Chance, durch einen Freistoss zum Ausgleich zu kommen. Leider ging der getretenen Freistoss von Sonja Kutzer übers Tor.

Die Druckphase konnte aufrecht erhalten werden und das Spiel wurde ausgeglichener. Nach einem Eckball in der siebten Minute erzielte Elvira Rusch mit einem hervorragenden Volley das 1:1. Die Freude der mitgereisten Zuschauer und aller AB05 – Beteiligten war sehr gut zu hören. Das schnelle Spiel ging nun hin und her. Auf beiden Seiten des Spielfeldes wurden gute Aktionen geboten. Das hartumkämpfte Spiel kostete viel Kraft, weshalb für die Spielerinnen der Pausenpfiff genau zum richtigen Zeitpunkt ertönte. Das 1:1 entsprach dem Spielverlauf und versprach eine spannende 2. Halbzeit.

Dramatische Nachspielzeit mit dem besseren Ende für die Romanshornerinnen
Die zweite Halbzeit ist eigentlich mit wenigen Worten zusammengefasst. Wieder gelang es den AB05erinnen kurz nach dem Wiederanpfiff nicht, die flinken und ballgewandten Thurgauerinnen unter Kontrolle zu bekommen und musste ein weiteres frühes Tor einstecken. Nach dem Dämpfer rappelten sich die Au-Berneckerinnen aber schnell wieder auf und konnten sich einige gute Torchancen erarbeiten.

Alle Freistossmöglichkeiten, Eckbälle und Aktionen aus dem Spiel heraus konnten aber allesamt leider nicht genutzt werden. Die Torhüterin der Romanshornerinnen, welche normalerweise bei Amriswil in der 1. Liga im Kasten steht, zeigte viele gute Paraden und brachte unsere Offensive oft zur Verzweiflung. Auf der anderen Seite stand aber Michele Dudler im Tor, welche schon in den Partien zuvor Topleistungen zeigte. So auch heute. Mit einigen grandiosen Paraden hielt sie die AB05lerinnen im Spiel.

In der 61. Minute wechselte Asli Isik auf zwei Positionen. Xao La Le kam für Ramona Beutler und Tania Geiger kam anstelle für Lara Pizzingrilli. In der Zwischenzeit wurden weiterhin auf beiden Seiten Topchancen ausgelassen, was unserem Team je länger je mehr Frust einbrachte. Dies ganz im Gegenteil zu den Thurgauerinnen. Jene verteidigten mittlerweile mit allen Mitteln, dies oft an der Grenze des Erlaubten. Nach einem harten Foul an Michele Dudler führe dies zu einer gelben Karte für die Gegenerinnen . In der 78. Minute wurde der letzte Wechsel auf Seiten der Rheintalerinnen vorgenommen. Anina Eicher kam für Fiona Indermaur.

Die Schlussviertelstunde war an Dramatik und Spannung kaum zu überbieten. Nach einem Rückpass im Strafraum wurde den AB05lerinnen ein Freistoss im Strafraum zugesprochen. Der anschliessend getretene Freistoss konnte von der gegnerischen Torhüter bravurös pariert werden. Die Situation war aber noch nicht vorbei. Es blieb spannend. Der Abpraller konnte von Damiana Vorburger per Kopf erneut aufs Goal gebracht werden und viele Zuschauer sahen den Ball bereits im Tor, als einmal mehr der Goalie des Heimteams glänzte und den Ball aus der Torecke herauskratzte. Dem sei noch nicht genug. Noch in der Nachspielzeit trafen unsere Kämpferinnen zwei Mal das Aluminium.

Es war zum Verzweifeln, so viele hochkarätige Torchancen führten nicht zum ersehnten Ausgleichstor. Es blieb beim 2:1 für die Romanshornerinnen und dem grossen Frust auf Seiten der FC AB-Girls.

Medienpartner:

Medienpartner