FC Au-Berneck 05 Damen 1a - FC Uzwil 2a 6:3 (3:1)

FC Au-Berneck 05 Damen 1a - FC Uzwil 2a 6:3 (3:1)

Das Damen 1b musste sich am Samstag nach einem zwischenzeitlichen 2:2 leider doch noch mit einem 5:2 geschlagen geben. Auch das Spitzenspiel der Damen 1a war lange offen, bis die Partie schlussendlich trotzdem klar mit 6:3 gewonnen werden konnte.

Sonja Kutzer setzt Ihre Gegenspielerin unter Druck

11. April 2017

Direktlink

Das Damen 1b war ebenbürtiger Gegner des Tabellenersten
Am Samstagabend stand das zweite Meisterschaftsspiel der FC AB05 Damen 1b auf dem Programm. Nachdem man ein Wochenende zuvor gegen den Tabellenzweiten antreten musste, wartete dieses Wochenende der Tabellenerste auf die Rheintalerinnen. Überraschenderweise war über weite Stecken der Partie nicht ersichtlich, wer auf dem Platz der Tabellenerste und wer der Meisterschaftsneuling war. Obschon man nach 20 Minuten mit 2:0 hinten lag, wurde dem Gastteam nach einem Foul im Strafraum an Tania Geiger die Chance geboten, durch einen Penalty den Anschlusstreffer zu erzielen. Leider aber konnte Ivana Kovacevic diese Chance nicht nutzen. Die AB05erinnen kämpften aber weiter und konnten diesen zwischenzeitlichen 2:0 Rückstand nach 70 Minuten plötzlich in ein 2:2 umwandeln. Die beiden Tore wurden durch Leo Rushiti (65.) und Fiona Indermaur (70.) erzielt.

Während dieser Phase hatten die AB05erinnen allgemein sehr guten Fussball gezeigt und wurden dennoch vom Pech verfolgt. Diverse Lattenschüsse und ein aberkanntes Tor, welches eigentlich hätte zählen müssen, ärgerte die Rheintalerinnen zwischenzeitlich. Goalie Ariana Esquerre Torres zeigte einige gute Paraden und hielt unser Team über lange Zeit im Spiel.

Nur noch 15 Minuten waren zu spielen. Und leider musste man dem Sprichwort: „Wer die Tore nicht macht, kassiert sie“ rechtgeben. Dem FC Wil gelangen in der Schlussphase noch drei Tore, was zum Endresultat von 5:2 führte. Nach diesen ersten beiden Meisterschaftsspielen gegen den Tabellen Ersten und Zweiten, können wir trotz Niederlagen eine positive Bilanz ziehen und auf den bisher gezeigten Leistungen aufbauen.

Spitzenkampf konnte gewonnen werden
Am Sonntag folgte die Partie des Damen 1a gegen den drittplatzieren Uzwil. Das Spiel hatte von Anfang an viel Tempo, so dass die AB05-erinnen bereits in der 4. Minute eine gute Chance hatten, welche leider nicht verwertet wurde. Ein weiter Ball aus der gegnerischen Hälfte konnten im Anschluss durch die Rheintalerinnen nicht unter Kontrolle gebracht werden, so dass die schnelle Stürmerin der Uzwilerinnen diesen abstaubte und in der 6. Minute zum 0:1 einschob.

Dieses frühe Tor der Gegnerinnen rüttelte die Gastgeberinnen erst richtig wach. Sie zeigten schnell eine Reaktion mit dem 1:1 durch Alexandra Mühlbauer (11.). Das Spiel wurde nun richtig interessant. In der 17. Minute kam Alexandra Mühlbauer im Strafraum zu Fall. Sonja Kutzer verwandelte den Penalty souverän zum 2:1.

In der 26. Minute konnte Alexandra Mühlbauer gleich nachdoppeln, indem sie den gegnerischen Goalie gekonnt austrickste und den Ball zum 3:1 einschob. Durch schöne Spielzüge über die Aussenbahnen kam die Heimmannschaft in der Folge zu vielen guten Chancen. Nur blieb während dieser Phase das ersehnte weitere Tor aus. Mit dem zwischenzeitlichen Resultat von 3:1 gingen die Teams in die Pause. Kurz nach dem Anpfiff der zweiten Halbzeit konnte die Stürmerin der Uzwilerinnen ein zweites Mal entwischen und verkürzte auf 3:2. Als Reaktion darauf stellte man zu diesem Zeitpunkt in der Verteidigung um. Manuela Allenspach übernahm die Verteidigung der guten gegnerischen Stürmerin und brachte diese zeitweise richtig zur Verzweiflung. Captain Manuela Allenspach zeigte eine hervorragende Leistung. Ebenfalls ist die Leistung jener Spielerinnen herauszuheben, welche an diesem Wochenende einen Doppeleinsatz leisteten. Xao La Le, Tania Geiger und Fiona Indermaur spielten in beiden Damenspielen und waren in beiden Partien wichtige Leistungsträgerinnen.

Im Spiel folgte nun ein Wechselbad der Gefühle. Während dem sich die Rheintalerinnen über das 4. Goal durch Sonja Kutzer (58.) freuten, wehrte die Freude leider nicht lange, denn Uzwil konnte nur 2 Minuten später durch einen unberechtigten Penalty wieder auf 4:3 verkürzen. Spielentscheidend war auch in diesem Spiel die gut Leistung von Torhüterin Michele Dudler und das Traumtor aus grosser Distanz durch Elvira Rusch (62.).

Nach weiteren 15 nervenaufreibenden Minuten gelang dem Heimteam durch Alexandra Mühlbauers dritten Treffer die endgültige Entscheidung zum 6:3. Es blieb bis zum Schluss bei diesem Spielstand und somit waren die wichtigen drei Punkte im Trockenen.

Medienpartner:

Medienpartner