FC Au-Berneck 05 Damen 1a - FC Wittenbach 2 10:3 (6:1)

FC Gossau 2 - FC Au-Berneck 05 Damen 1b 6:1 (4:1)

Das Damen 1a konnte das erste Spiel der Rückrunde mit dem klaren Resultat von 10:3 gewinnen. Das Damen 1b musste am ersten offiziellen Meisterschaftsspiel Lehrgeld bezahlen und verlor mit 6:1.

Damen 1 gewinnen souverän mit 10:3

6. April 2017

Direktlink

Viel Luft nach oben trotz klarem Sieg- Damen 1a
Am vergangenen Sonntag war das Wetter und die Stimmung für den Auftakt in die Rückrunde perfekt. Das Damen 1a bezwang den Gegner Wittenbach zwar klar, Asli Isik und auch die Spielerinnen haben jedoch gemerkt, dass noch viel Verbesserungs- und Abstimmungspotential vorhanden ist.

In der ersten Halbzeit machten die Au-Berneckerinnen zu Beginn viel Druck, was auch schnell zu Toren führe. Nach nur 19 Minuten stand es bereits 4:0. Bis zur Pause konnten sie das Resultat gar noch auf 6:0 erhöhen. Leider musste Torhüterin Michèle Dudler den Ball kurz vor der Pause dann doch noch aus ihren Maschen fischen, was zum Halbzeitresultat von 6:1 führte.

Die zweite Halbzeit begann schleppend und so blieben erstmals auch die Tore aus. Erst in der 62. Minute erlöste die Stürmerin Tanja Geiger, welche in der 2. Halbzeit eingewechselt wurde, die Zuschauer und den Rest ihres Teams und setzte zu ihrem Hattrick an. Sie traf in der 62./68. und 80. Minute. Leider mussten sich die AB 05 Frauen während dieser Phase auch 2 Gegengoals eingestehen, welche verhindert werden hätten können. Auch Sonja Kutzer gelang in diesem Spiel ein Hattrick, Alexandra Mühlbauer gelangen sogar 4 Goals.

Super Mädels, weiter so....

Das Resultat spricht nicht für die Leistung- Damen 1b
In der zweiten Partie an diesem Sonntag traf das „neu“ gegründete Damen 1b auf Gossau, welches letztes Saison aus der 3. Liga abgestiegen ist. Gossau belegt momentan den 1. Tabellenrang in der Gruppe 3.

Bereits zu Beginn machten die Gastgeberinnen viel Druck aufs Tor der Au- Berneckerinnen. Torhüterin Ariana Esquerre konnte mit einigen guten Paraden eine Weile für das 0:0 sorgen und doch kassierten unsere Debütantinnen leider ein frühes Gegengoal. Man hätte meinen können, das Team von Giusi De Martis und Norbert Rose lasse jetzt die Köpfe hängen, was überhaupt nicht der Fall war. Die Rheintalerinnen stürmten mutig weiter und kamen auch zu einigen Chancen. In der 15 Minute gelang Xao La Le ein schöner Solo aus der Verteidigung, mit präzisem Pass auf Julia Dierauer, welche den Ball zum 1:1 versenkte.

Leider konnten unsere Frauen mit dem hohen Tempo der Gossauerinnen nicht mithalten. Dazu kamen einige Abstimmungsfehler, welche dazu führen, dass es zur Pause 4:1 stand. In der Pause appellierte Trainer Giusi De Martis an das Können der Frauen und an die Ruhe, die ihm im Aufbau fehle. „Miteinander kompakt verteidigen und angreifen“ waren seine Worte. Diese Ansage zeigte in der 2. Hälfte Wirkung. In vielen Spielzügen sah man, dass das Team bereits gut aufeinander eingespielt ist und viel Potential vorhanden ist. Zum Schluss der Partie stand es zwar 6:1, das Resultat spricht aber überhaupt nicht für die gezeigte Leistung.

Medienpartner:

Medienpartner