FC Au-Berneck 05 - FC Vaduz 3:2 (0:1)

Einwechslungen drehten das Spiel

Die Auer Mannschaft besiegte die Gäste aus dem Ländle mit 3:2. Damit zeigten sie eine Reaktion nach der 0:6 Klatsche gegen Montlingen und grüssen nun vom zweiten Tabellenplatz. Jedoch sah es nach 50 Minuten nach einer Niederlage aus. Die Auer lagen nach 50 Minuten 0:2 hinten, die Abwehr wirkte unsicher und die eigenen Torchancen wurden nicht ausgenützt. Aber ein Wechsel auf Auer Seiten zeigte die nötige Wirkung- die Abwehr stand nun besser, man kam zu vielen Chancen- und die Gastgeber drehten kurz vor Schluss noch das Spiel.

Osmani Mergim im Kampf gegen den Vaduz Spieler

17. Oktober 2016

Direktlink

Die Auer starteten wie so oft gut in die Partie und spielten munter nach vorne. Vaduz liess es langsam angehen und kam erst Mitte Halbzeit zu ersten Chancen. Die Auer Offensive kam am Anfang über Standards zu ersten Gelegenheiten, doch als hochkarätig konnte man sie noch nicht bezeichnen. 18 Minuten waren gespielt, als die Auer zur ersten Chance aus dem Spiel heraus kamen: Liridon Maliqi brachte Akyildiz ins Spiel, dieser schoss flach aber der Torhüter parierte, Akyildiz kam zum Nachschuss doch Chande parierte ein weiteres Mal exzellent. 26 Minuten dauerte es, bis Vaduz zur ersten Möglichkeit kam: Vaduz spielte einen langen Ball und Staudacher kam aus dem Tor hinaus, dieser erwischte den Ball nicht und Vaduz flankte in den Strafraum, aber Putzi konnte sich gerade noch in den Schuss werfen. Die Partie flachte nun ab, aber Vaduz sollte nochmals zu einem gefährlichen Angriff kommen: das Gästeteam leitete einen Konter ein, spielte den freistehenden Stürmer an und dieser verwandelte flach zum 1:0. Vaduz nutze eiskalt die Ineffizienz und Anfälligkeit bei Kontern der Auer aus.

Der Start in der zweiten Halbzeit sah vielversprechend für die Blau-Gelben aus. In der 48. Minute erzielten sie fast den Ausgleich, doch Chande parierte zu erst grandios und der Nachschuss landete nur am Aussenpfosten. Doch die Auer Abwehr musste sich wieder übertölpeln lassen: Die Abwehrreihe spekulierte auf Abseits, vergass dabei den Angreifer, dieser liess Staudacher aus und schob zum 0:2 ein.
So konnte es nicht weitergehen und Trainer Lüchinger tätigte den spielentscheidenden Wechsel: Verteidiger Antunes Fernandes kam ins Spiel. Sofort nach seiner Einwechslung übernahm er das Zepter auf dem Platz. Er spielte eine langen Ball auf Akyildiz, dieser probierte einen Lupfer, doch ein Verteidiger konnte den Ball noch wegköpfen. Der Rettungsversuch landete jedoch genau in den Füssen von Aliu und der Auer Flügelspieler erzielte das Anschlusstor.

Die Auer Mannschaft war nun am Drücker, Vaduz wurde in die eigene Platzhälfte gedrängt. Die Auer spielten nun ein aggressives Pressing und durften sich dafür in der 69. Minute belohnen, als Akyildiz den Torhüter unter Druck setzte, dieser den Ball verlor und Akyildiz den Ausgleich erzielte. Das Heimteam drängte auf den Führungstreffer, sie wollten unbedingt drei Punkte einfahren.
Also setzten sie noch zu einem letzten Angriff an: Akyildiz kam am gegnerischen Strafraum an den Ball, düpierte seinen Gegenspieler mit einem Tunnel, der Ball kam perfekt in den Lauf von Antunes Fernandes , dieser hatte das Auge für den freistehen Mitspieler, spielte einen Ball flach am Tor entlang und Liridon Maliqi rutschte mit Ball ins Tor. Die Auer drehten glücklicherweise das Spiel noch, verteidigten energisch die letzten Minuten bis zum Abpfiff und blieben somit zu Hause ungeschlagen bleiben.

 

Medienpartner:

Medienpartner

Tore: 38. 0:1, 52. 0:2, 62. Aliu 1:2, 69, Akyildiz 2:2, 89. L. Maliqi 3:2
Au-Berneck: Staudacher; Böhrer (54. Gulan), Rodrigues, F. Maliqi, Putzi; Zivic, Zeilinger (61. Antunes Fernandes); Osmani (78. Lamorte), L. Maliqi, Aliu; Akyildiz