FC Vaduz II- FC Au-Berneck 05 I 0:1(0:0)

FC Au-Berneck schlägt schwache Vaduzer 0:1

Die Auer Mannschaft schlägt auswärts den zweitletzten Vaduz 1:0. Durch eine mehrheitlich überzeugende Abwehrleistung und eine chancenproduzierende Offensivabteilung konnte der Tabellenfünfte erst zum zweiten Mal zu Null gewinnen.
Bei den Auern gab zusätzlich das 17-Jährige Eigengewächs Jaro Böhrer sein Meisterschaftsdebut und lieferte über 90 Minuten eine solide Partie ab.

Bildquelle: Yves Solenthaler - Volkan Akyildiz am Ball / Symbolbild

4. April 2016

Direktlink

Auer Mannschaft mit Offensivfussball
Schon vor dem Anpfiff gab es eine schlechte Nachricht für Au-Berneck: Davide Lamorte musste auf seinen Einsatz verzichten, da seine im Training zugezogene Verletzung keinen Einsatz zuliess. Für ihn rückte Jaro Böhrer in die Startelf.

Die Auer starteten wie gewohnt offensiv in die Partie und liessen den Gegner selten zu Torchancen kommen. Zwischen der 9. und 17. Minute hatte Calacci mehrere Chancen, scheiterte jedoch am Vaduzer-Keeper. Das Heimteam trat nur durch kleine Chancen in Erscheinung, die jedoch von Staudacher entschärft wurden oder erst gar nicht auf das Auer Tor flogen.

Nach knapp 30 Minuten Spielzeit hatte dann das Heimteam das Glück auf seiner Seite: Volkan Akyildiz wurde auf Grund eines Abseitsentscheides aus aussichtsreicher Position zurückgepfiffen obwohl es gleiche Höhe war. Selim Kum, im Dienst der Auer, gelang in der 40. Minute fast das Führungstor gegen sein altes Team. Aber sein Schuss aus der 2. Reihe flog knapp über die Latte.

Au schnappt sich den Sieg
Die zweite Mannschaft des FC Vaduz kam zu Beginn der zweiten Halbzeit vermehrt zu Chancen. hätte Staudacher in der 60. Minute nicht zweimal nach einander sensationell gehalten, wäre das Spiel vielleicht anderst ausgegangen. Daraufhin liess Putzi, nominell als Defensivspieler aufgestellt, einen Gegner aus und sein Distanzschuss landete nur knapp über dem Tor.

Kurz darauf fliegt wie so oft ein langer Ball in Richtung Volkan Akyildiz, der den Ball annimmt, seinen Gegner im Laufduell abschüttelt und eiskalt zum 1:0 einschob. Das war schon das 9. Meisterschaftstor für den Auer Torgaranten. Auf der anderen Seite liess dafür Staudacher die Stürmer schier verzweifeln.

Durch das Gegentor musste der FC Vaduz vermehrt in die Offensive gehen, was Lücken für die Lüchinger-Elf öffnete. 15 Minuten vor Schluss hatte Osmani das 2:0 auf dem Fuss als er nach einem Aliu-Zuspiel an der Latte scheiterte. Vaduz drängte nun auf das Ausgleichstor und Au-Berneck wehrte sich mit „Händen und Füssen“. Doch Vaduz fehlte es an entscheidenden Ideen und das Auswärtsteam konnte die letzten 10 Minuten unbeschadet überstehen.

Für die Auer steht somit am nächsten Samstag das wichtige Auswärtsspiel in Rebstein an. Sollte man jedoch die gute Abwehrleistung gegen Vaduz mit der normalerweise starken Blau-Gelben Offensive kombinieren können, liegen auch drei Punkte gegen den Gegner aus dem Rheintal drin.

Medienpartner:

Medienpartner

Rheinparkstadion, Platz 3, Vaduz; ca. 100 Zuschauer
Tore: 66. Akyildiz 0:1

Au-Berneck: Staudacher, Putzi, Meyer, Zivic, Böhrer, Gulan, Kum( ab 86. Turienzo), Zeilinger, Aliu (ab 89. Sönmez), Calacci ( ab 69. Osmani)