FC Au-Berneck 05 I – FC Weesen I 2:3 (1:1)

Schweizer Cup – Vorrunde – ¼-Final – 26.03.2016

Die Auer beginnen das neue Kalenderjahr mit einer Niederlage. Sie unterlagen der ersten Mannschaft des FC Weesen 2:3 nach Verlängerung, obwohl man zwischenzeitlich sogar in Führung lag. Andreas Lüchinger muss mit einem Rückschlag in sein neues Traineramt starten.

Dieses Foul an Lumi gab den Elfmeter zur Führung

29. März 2016

Direktlink

Vielversprechender Start
Beide Teams starteten offensiv in die Partie und spielten sich erste Chancen heraus. In der 8. Minute wird dann Aliu im Strafraum gefoult und der Schiedsrichter zeigt ohne Zögern auf den Punkt. Lamorte trat an und schoss mit einem platzierten Elfmeter seine Farben in Führung. Der FC Weesen drängte in der Folge auf das Ausgleichstor.

In der 18. Minute ging dann alles ganz schnell: Ein Freistoss nach einem taktischen Foul, segelte in den Auer Strafraum, wird in die Mitte geköpft und Boshtraj musste den Ball nur noch aus einem Meter versenken. Die Auer liessen sich jedoch durch das Ausgleichstor nicht aus dem Konzept bringen und spielten weiter Offensiv-Fussball.

In der 24. Minute hatte Volkan Akyildiz das 2:1 auf dem Fuss als er seine Gegenspieler stehen liess, jedoch den Ball links neben das Gehäuse setzte. In der 33. Minute artete die bereits sehr köperbetont gespielte Partie aus: Volkan Akyildiz verpasste seinem Gegenspieler einen Tritt, nachdem er gefoult wurde und sein Bruder Okan stiess überflüssigerweise den Gegenspieler noch um. Der Schiedsrichter stellte daraufhin den Weesner-Spieler für sein Foul und Okan Akyildiz für seine Tätlichkeit vom Platz. Volkan Akyildiz erhielt nur Gelb.

Weesen sichert sich den Sieg
Beiden Teams fiel die Umstellung auf 9 Feldspieler nicht schwer und es wurden weiter Chancen herausgespielt. Die zwei Torhüter hielten jedoch stark. Bis zur 59. Minute: Gulan verwandelte aus 20 Meter einen Flachschuss rechts im Tor. 4 Minuten später hatte er sogar die Chance seine Torausbeute zu verdoppeln, als sein Schuss nach Akyildiz-Vorlage sensationell vom FCW-Keeper pariert wurde.

Volkan Akyildiz wollte dann die Partie an sich reissen, aber er konnte seine teilweise hochkarätigen Chancen nicht verwerten. Den Blau-Gelben ging dann in der Schlussviertelstunde allmählich die Energie aus. Der Offensiv-Fussball wurde zum Passiv-Fussball. Die Quittung dafür bekamen sie in der 82. Minute. David Kuzel tankte sich in Richtung Staudacher-Tor durch und konnte ungehindert zum 2:2 einschieben.

Beide Teams konnten keine Entscheidung mehr erspielen. Somit kam es nach der regulären Spielzeit zur cupüblichen Verlängerung. In diesen 30 Minuten war dann praktisch nur noch der FC-Weesen am Drücker. Die Auer Abwehr wackelte gewaltig. Ein Angriff nach dem anderen rollte auf das Auer Tor. In der 114. Minute schoss dann der stark aufspielende Kuzel mit seinem zweiten Treffer die Gastmannschaft in Führung. Die Auer probierten noch mit langen Bällen den Ausgleich zu erzielen, doch es gelang nichts Spielentscheidendes mehr.

Medienpartner:

Medienpartner

Sportplatz FC Au-Berneck, Degern; ca. 300 Zuschauer
Tore: 8. Lamorte 1:0, 18. Boshtraj 1:1, 59. Gulan 2:1,
82. Kuzel 2:2, 90. + 24. Kuzel 2:3
Au-Berneck: Staudacher, Lamorte, Zivic, Putzi, Zeilinger (ab 42. Gashi),
Kum (ab 70. Turienzo), Gulan, Tsalekou, Aliu (ab 76. Osmani),
Akyildiz O., Akyildiz V.
Weesen: Moreira, Thoma, Widmer, Hamernik, Rimini (ab 82. Egli), Surynek
(ab 75.Dovicak), Müller, Slajs, Kuzel, Rakovan, Boshtraj (ab 119. Budimir)