FC Rorschach I - FC Au-Berneck 05 I 2:4 (0:2

Geschlossene Leistung führt zum Sieg

Durch einen 4:2-Erfolg beim FC Rorschach ist der FC Au-Berneck nun auch punktemässig in der 2. Liga angekommen. Die Mannschaft von Trainer Pepe Memoli verdiente sich den Sieg durch eine geschlossene Mannschaftsleistung, gepaart mit einer guten Chancenauswertung.

Torjubel beim Auswärtssieg gegen Rorschach

31. August 2015

Direktlink

Neuer Stürmer setzt Akzente
Der erstmals in der Meisterschaft zum Einsatz gekommene Stürmer Akyildiz war dabei in der Auer Offensive eine klare Belebung und ein wichtiger Pfeiler für die ersten Punkte. Dabei wurde er in der Anfangsphase, als er alleine aufs Tor hätte ziehen können noch unverständlicherweise vom Schiedsrichter zurückgepfiffen.

Danach hatten die Gastgeber ihre beste Phase und der junge Scheier im Auer Tor konnte sich in der 21. Minute auszeichnen, als er einen Kopfball aus kurzer Distanz reflexartig zur Seite abwehren konnte. Die heissen Temperaturen machten den beiden Mannschaften zusätzlich zu schaffen und nachdem ihnen Mitte der ersten Halbzeit eine Trinkpause zugestanden worden war, fanden die Auer besser ins Spiel. So war es in der 35. Minute Verteidiger Putzi, der nach einem Eckball von Gulan seine Farben mit einem Kopfball in Führung schoss.

Der Treffer fiel jedoch denkbar knapp aus und musste dem Schiedsrichter von seinem Assistenten signalisiert werden. Danach stand nochmals Scheier im Mittelpunkt. Zuerst bediente er einen Rorschacher gleich selber, doch dieser agierte zu überhastet und setzte das Leder über das Tor. Und kurz vor der Pause parierte er einen Distanzschuss von Buonapane herrlich zur Ecke. Danach hatte Akyildiz nochmals einen Auftritt: von Gulan herrlich in die Tiefe lanciert enteilte er der Verteidigung und liess auch Leasi mit seinem Flachschuss keine Abwehrmöglichkeit mehr. 0:2 zur Pause.

Offensive mit Potential
Auch zu Beginn des zweiten Durchgangs agierten die Auer zielstrebiger. Trotzdem hatten sie in der 55. Minute Glück, als eine Rorschacher mit einem Lob an die Latte Pech hatte. Die Antwort der Auer kam jedoch prompt. Zuerst scheiterte Akyildiz mit seinem Abschluss noch am Torhüter der Gastgeber. Doch nur gerade drei Minuten später konnte Gulan nach herrlichem Zusammenspiel zwischen Zeilinger und Aliu den Rückpass flach zum 0:3 verwerten.

Die Rorschacher mussten nun auch etwas aufmachen und so wäre Akylidiz in der 64. Minute beinahe ein weiteres Tor geglückt, doch er scheiterte erneut am Torhüter. In der 73. Minute war er dann im Strafraum nur noch mit einem Fouspiel zu stoppen und den fälligen Strafstoss verwertete Lamorte sicher zum 0:4.

In der Folge mussten die Auer dem 120minütigen Cupspiel vom Mittwoch Tribut zollen und die nie aufsteckenden Gastgeber kamen so in der 80. Minute durch Oliver Baum mit einem Heber zum 1:4 Anschlusstreffer.

Etwas unnötig war dann in der 88. Minute das Foul von Vidalle im eigenen Strafraum, so dass auch die Rorschacher noch ihren Elfmeter bekamen. Auch dieser wurde von Morina sicher zum 2:4 verwertet. Dies war dann auch der Schlusspunkt dieser Partie. Die Auer zeigten eine geschlossene Mannschaftsleistung und konnten den Platz als verdienter Sieger verlassen.

Dabei deutete vor allem die Offensive einiges Potential an. Wenn die Automatismen noch weiter verfeinert werden können, darf einiges von der Mannschaft erwartet werden. Gelegenheit dies zu zeigen, haben sie am kommenden Samstag im Heimspiel gegen die Reserven des FC Rapperswil.

Sportplatz Pestalozzi, Rorschach; ca. 150 Zuschauer
SR: Sandro Cadusch. Assistenten: Sven Ullmann und Richard Hinrichs.
Rorschach: Leasi, Sinani, Haag, Yves Baumann, Buonopane, Morina, Baumann Patrice,
Di Benedetto (ab 75. Seferovic), Acklin (ab 65. Pinto Evora), Oliver Baumann
Au-Berneck 05: Scheier, Gashi, Putzi, Vidalle, Lamorte, Zeilinger, Demir, Gulan (ab 91. Istrefi), Osmani (ab 68. Callaci), Aliu, Akyildiz (ab 82. Sönmez)
Au-Berneck ohne: Zivic, Mustavic (beide verletzt), Meyer (gesperrt), Staudacher, Zeba (beide Ferien)
Verwarnungen: 23. Haag, 59. Lamorte, 67. Vidalle