Amriswil – Au-Berneck 05 2:3 (0:0, 1:1)

In der Verlängerung weiter

Au-Berneck schlägt Amriswil in der Verlängerung 3:2, nachdem Au in der 94. Das 1:1 erhalten hat.

In der Verlängerung weiter

27. August 2015

Direktlink

Interregio Absteiger Amriswil hat nicht nur Rüthi im Cupspiel besiegt, sondern sich auch in den ersten beiden Meisterschaftsspielen die volle Punktzahl gutschreiben lassen. Gegen Au-Berneck lieferte es sich in der ersten Hälfte ein ausgeglichenes Spiel, wobei die Rheintaler zumindest in der ersten halben Stunde optisch eine leicht bessere Figur abgaben. Als aber Osmani in der 31. Minute eine Grosschance vergab, war die Luft draussen und Amriswil kam auf, aber ohne grosse Chancen.

Junger Ersatzkeeper souverän
Die Gastgeber hatten ihre bessere Möglichkeit bereits in der 5. Minute gehabt. Scheier rettete aber bravourös. Der erst 18-jährige Ersatzkeeper kam zum Einsatz, um Spielpraxis zu sammeln und zeigte, dass man auf ihn zählen kann. In der ersten Hälfte wurde er allerdings kaum mehr getestet, die Verteidigung hielt nebst einigen Ausnahmen dicht. Amriswil baute in der zweiten Hälfte ab, und Au-Berneck konnte in der der 61. Minute durch Gashi ein Führung gehen.

1:1 in der 94. Minute
Allerdings startete der Gastgeber zur Schlussoffensive, die in der 94. Mit dem letzten Angriff vom Erfolg gekrönt war. In der 92. Hätte Akyildiz, der erst einige Stunden zuvor die Freigabe des Verbandes erhalten hatte, alles klar machen können, traf aber nur den Pfosten. Besser machte er es, als die Verlängerung kaum angepfiffen war: Sein platzierter Schuss brachte Au in Führung. Danach machte Amriswil Druck, aber als Indermaur auf Zuspiel von Akyildiz aus einem Konter das 3:1 erzielte war es gelaufen. Da Goalie Scheier souverän hielt, nützte der 2:3 Anschlusstreffer in der 120. Minute nichts mehr, und Au-Berneck ist eine Runde weiter.

Amriswil – Au-Berneck 05 2:3 (0:0, 1:1)
Tor: 61. Gashi, 0:1, 94. Amriswil. 1:1, 95. Akyildiz 1:2, 113. Indermaur 1:3, 120. Amriswil
Au: Scheier, Vidalle, Putzi, Gashi, Lamorte, Zeilinger, Zivic (57. Akyildiz), Osmani (86. Indermaur), Gulan, Aliu, Calacci (57. Sönmez)