Rheineck - Au-Berneck 1:3 (1:0)

Finalissima nach Derbysieg

In der 3. Liga, Gruppe 2 kommt es am letzten Spieltag zwischen Schaan und Au-Berneck zum Entscheidungsspiel um den Aufstieg. Au-Berneck setzte sich im Derby auf der Stapfenwis in Rheineck nach Rückstand noch mit 3:1 durch.

grosser Jubel nach dem Sieg in Rheineck

8. Juni 2015

Direktlink

Au-Berneck verdiente sich das Finalspiel mit einer engagierten Leistung im zweiten Durchgang. Bis zur 65. Minute musste das Team von Pepi Memoli unten durch und befand sich in Rückstand. Der von den Reserven gekommene und eingewechselte Ivo Zeba leitete schliesslich mit dem Ausgleich die Wende ein.

Druckvoller Beginn
Die Gäste begannen druckvoll und tauchten schnell gefährlich vor Rheinecks Keeper Schmid auf. Der FC Rheineck leistete sich in der Anfangsphase zu viele Abspielfehler und lief meist nur hinterher. Schmid und den Abschlussschwächen der 05er war es zu verdanken, dass sich Au in der Anfangsphase nicht bereits entscheidend absetzen konnte.

Die Hitze setzte den beiden Teams mit Fortdauer des ersten Durchgangs merklich zu, auch weil diese dem Ball zu wenig Sorge trugen und mit langen Bällen vors gegnerische Tor kommen wollten. Rheineck wurde nur über Konter gefährlich und profitierte dabei von sehr hoch stehenden Auern. Mehrmals drohte die Degernelf ins offene Messer zu laufen. Kurz vor der Pause gingen die Gastgeber etwas glücklich mit 1:0 in Führung, als Meyer Berisha anschoss, der Ball an die Latte sprang und von dort dem freistehenden Berisha vor die Füsse fiel.

Spiel gedreht
Zu Beginn des zweiten Durchgangs hielten die Auer kurz den Atem an, als Chiarello und Gebrehiwet den zweiten Treffer auf den Füssen hatten, sich aber gegenseitig am Abschluss hinderten. Au brauchte einen frischen Impuls und der kam mit der Einwechslung von Zeba nach einer guten Stunde. Nur zwei Minuten nach seiner Einwechslung legte Mustafic ab auf Zeba, der am gut reagierenden Schmid scheiterte.

Eine Minute später bediente Gashi Zeba und der Eingewechselte schob ein zum 1:1-Ausgleich. Au-Berneck war nun am Drücker und nur eine Minute nach dem Ausgleich wurde es nach einem Freistoss von Gashi brandgefährlich, als Herde am zweiten Pfosten das Ziel nur knapp verfehlte. Mit einem tollen Freistosskracher, der genau in die Ecke passte, brachte Gashi die Gäste dann mit 2:1 in Führung (77.). Fünf Minuten vor dem Ende brachte Gulan, von Aliu angespielt, mit einem abgefälschten Schuss zum 3:1 die Entscheidung.

Staudacher schliesslich sicherte das Resultat, als er aus kurzer Distanz glänzend gegen Gebrehiwet reagierte (87.). Weil Schaan sein Heimspiel gegen Heiden mit 8:0 gewann, reicht den Fürstentümlern nächsten Sonntag auf der Degern ein Unentschieden, um nach dem Abstieg direkt wieder in die 2. Liga regional aufzusteigen. Au-Berneck muss sein Schlussspiel gewinnen, um erstmals nach 2010 wieder in der 2. Liga zu stehen.

3. LIGA, GRUPPE 2
Rheineck - Au-Berneck 1:3 (1:0)
Rheineck, Stapfenwis – 200 Zuschauer – SR: Ponjavic (Schaffhausen)
Tore: 45. Berisha 1:0, 65. Zeba 1:1, 77. Gashi 1:2, 85. Gulan 1:3
Rheineck: Schmid; Winterberg, Bingöl (81. Müller), Di Gregorio, Lichtenstern; Ibrahimi, Rodrigues da Silva, Chiarello, Sutter; Berisha (46. Gebrehiwet), Zinko
Au-Berneck: Staudacher; Kica, Meyer, Gashi, Herde; Zivic; Osmani (62. Zeba), Zeilinger, Aliu, Gulan; Mustafic (89. Vidalle)
Gelbe Karten: 12. Kica, 47. Zivic, 51. Zinko, 75. Rodrigues da Silva