Au-Berneck - Teufen 2:0 (2:0)

Pflichtsieg geholt

Au-Berneck erfüllt seine Pflicht und bleibt dank einem 2:0-Erfolg über Teufen weiter im Aufstiegsrennen. Der ehemalige FCSG-Junior Fuad Mustafic entschied die Partie mit einer Doublette im ersten Durchgang.

Fuad Mustafic mit vollem Einsatz damals beim FCSG / Symbolbild

1. Juni 2015

Direktlink

Zwei Spieltage vor Schluss liegt Au damit weiterhin einen Punkt hinter Schaan zurück. Die Liechtensteiner liessen am Samstag ebenfalls keine Punkte liegen und siegten beim FC Wittenbach mit 2:1.

Kein Abtasten
Von Beginn weg agierten beide Teams mit offenem Visier. Ohne langes Abtasten gab es bald Chancen auf beiden Seiten zu verzeichnen. Unter der hohen Intensität der Partie litt die taktische Organisation. Au war ausgesprochen offensiv aufgestellt und hatte zeitweise Mühe, die Lücken im Mittelfeld zu schliessen.

Dies eröffnete dem FC Teufen mehrmals gefährliche Kontermöglichkeiten. Gegen ebenfalls nur suboptimal eingestellte Teufener setzte sich Herde nach 20 Minuten auf rechts durch und bediente in der Mitte den komplett freistehenden Mustafic, der ins leere Tor zum 1:0 traf.

Mustafic effizient
Nach dem Führungstreffer erarbeitete sich Au-Berneck ein Chancenplus, mit Gelegenheiten durch Osmani (aus kurzer Distanz gehalten) und Gulan (Schlenzer knapp übers Tor). Oftmals reichte ein Steilpass oder Heber, um Teufens Abwehrreihen zu überbrücken.

Eine Kopfballabwehr von Zivic avancierte zur Steilvorlage für Mustafic. Der Auer Knipser entwischte seinen Bewachern und traf wunderbar per Luftabnahme genau in die Torecke zum 2:0.

Mehr Arbeit als nötig
Im zweiten Durchgang versuchte die Degernelf das Spiel zu kontrollieren, überbrückte das Mittelfeld aber weiterhin mit weiten Bällen. Dadurch blieb die Partie unruhig und Au musste weiterhin viel gegen den Ball arbeiten. Au hätte den Sack indes früh zu machen können. Nach einer guten Stunde und einem Zuspiel von Gulan war Osmani frei durch, zögerte mit dem Abschluss aber einen Ticken zu lange.

Auf ein Zuspiel von Mustafic rutschte dem eingewechselten Sönmez der Ball vom Fuss; seine Hereingabe fand den freistehenden Aliu nicht. Sönmez blieb gefährlich und köpfte nach einer Flanke von Aliu in Toblers Arme (72.). Mit einer Glanzparade verhinderte Staudacher in der 83. Minute den Anschlusstreffer. Ein zu kurz geklärter Corner wurde zum Gefahrenobjekt im Auer Sechzehner, doch Staudacher lenkte den Ball um den Pfosten.

Au kam gegen insgesamt schwache Teufener letztlich problemlos zu einem wichtigen Dreier im Aufstiegskampf. Am kommenden Wochenende bestreitet Au das Derby in Rheineck. Schaan empfängt auf der Rheinwiese Heiden. Am letzten Spieltag kommt es zum direkten Aufeinandertreffen auf der Degern.

 

3. LIGA, GRUPPE 2
Au-Berneck - Teufen 2:0 (2:0)
Au, Degern – 250 Zuschauer – SR: Braunwalder (Rickenbach)
Tore: 20. Mustafic 1:0, 39. Mustafic 2:0
Au-Berneck: Staudacher; Herde, Meyer, Kica, Lamorte; Zivic; Osmani (65. Sönmez), Zeilinger, Gulan, Aliu; Mustafic (87. Eichmann)
Teufen: Tobler; Knechtle, Clavadetscher, Bär, Preisig (91. Boppart); Panella, Creo Garcia; Kriemler (75. Neuländner), Locher (28. Helfenberger); Labhart, Grbic
Gelbe Karten: 11. Creo Garcia, 17. Mustafic