Appenzell – Au-Berneck 1:5 (1:2)

Spielstarke Auer

Die Degernelf schlägt den FC Appenzell auf dessen Platz mit 5:1. Nach frühem Rückstand dominierte der Gast in allen Belangen. Osmani, Lamorte per Penalty, Zeilinger und zweimal Catalano trafen beim Auer Schützenfest auf der Wühre.

Spielstarke Auer

11. Mai 2015

Direktlink

Au-Berneck setzte sich somit zwischenzeitlich um sieben Punkte vom FC Schaan ab, der am Sonntag in Teufen zu Werke ging.

Start verpennt
Der Leader der 3. Liga, Gruppe 2 zeigte in Appenzell eindrucksvoll, dass er sich Startschwierigkeiten durchaus leisten kann. Die 05er kamen etwas verschlafen aus der Kabine und mussten dem FCA in den ersten Minuten einige Räume zugestehen. Die Appenzeller waren agiler, standen dem Gegner auf die Füssen und trafen zur 1:0-Führung.

So manch ein Zuschauer hatte schon die Überraschung vor Augen. Der Gastgeber konnte vom frühen Vorteil jedoch nicht den gewünschten Nutzen ziehen, liess den Gästen in der Folge zu viel Platz. Statt dem befürchteten Appenzeller Kampfgeist fanden die Auer eher Geleitschutz vor.

Au-Berneck war in der Folge 80 Minuten dominant und setzte diese Dominanz letztlich auch resultatmässig um. Osmani traf nur fünf Minuten nach dem Rückstand zum 1:1-Ausgleich und legte den Grundstein für den Auer Sieg.

Drückende Auer
Lamorte markierte nach einer halben Stunde per Foulpenalty die 2:1-Führung und spätestens von da an verabschiedete sich Appenzell gedanklich von der Überraschung. Neben der variabelsten Offensive besitzt Blaugelb auch - mindestens in der Rückrunde - die beste Defensive.

Nur drei Gegentore in sechs Rückrundenpartien (welche allesamt gewonnen wurden) sind ein eindrucksvoller Wert. Auch heute wieder herrschte kaum Betrieb vor dem Auer Tor. Nach dem Seitenwechsel sorgte Zeilinger mit dem 3:1 für die Vorentscheidung. Die Schlussphase gehörte dem eingewechselten Catalano, welcher mit einer Doublette den Schlussstand realisierte.

Klare Angelegenheit
Appenzell kam beim siebten Auer Auswärtserfolg noch mit einem blauen Auge weg, weil Au zahlreiche Chancen liegen liess. Au-Berneck feiert nun ganze siebzehn Spiele Ungeschlagenheit. Dem Team von Trainer Pepi Memoli ist in der aktuellen Verfassung auch ein Saisonabschluss ohne ein einzige Niederlage zuzutrauen.

Am kommenden Samstag wartet mit dem Drittletzten Scintilla ein auf dem Papier einfacher Gegner, welcher aber zuletzt mit Siegen in Rüthi und Wittenbach für Überraschungen sorgte und sich so seiner Abstiegssorgen entledigte.

 

3. LIGA, GRUPPE 2
Appenzell – Au-Berneck 1:5 (1:2)
Appenzell, Wühre – 150 Zuschauer – SR: Zimmermann (Sargans)
Tore: 12. Knechtle 1:0, 17. Osmani 1:1, 28. FP Lamorte 1:2, 50. Zeilinger 1:3, 80. Catalano 1:4, 83. Catalano 1:5
Appenzell: Koller; Inauen (67. Breu), Ulmann, Brander, Mujkanovic; Baumann (46. Siallagan), Eberle (71. Koch); Manser, Uzunovic, Knechtle; Peterer
Au-Berneck: Staudacher; Herde, Kica (68. Sönmez), Gashi, Lamorte; Zivic, Gulan; Meyer, Aliu; Osmani (81. Vidalle), Zeilinger (62. Catalano)
Gelbe Karten: 10. Eberle, 26. Brander