FC Au-Berneck 05 - FC Rheineck 1:3 (1:1)

Engagement von Au-Berneck bleibt unbelohnt

Der FC Au-Berneck verliert den Rückrundenstart gegen Rheineck mit 1:3. Die Mittelrheintaler waren insgesamt die aktivere Mannschaft und machten mehr fürs Spiel. Letztlich aber siegte mit Rheineck das effizientere Team.

Setzt sich ab: Rheinecks Hausmann entwischt seinen Bewachern Lichtenstern und Aliu.

8. April 2014

Direktlink

Die Anfangsphase gehörte klar den Platzherren, welche wacher wirkten und den FCR früh beim Spielaufbau störten. Dies provozierte bei den Gästen einige Flüchtigkeitsfehler. Vom FC Au indes kam selten Zwingendes. Klare Torchancen blieben gegen die mit zwei Viererketten in der Defensive agierenden Gäste Mangelware. Rheinecks Baumann lieferte ein Musterbeispiel an Effizienz, als er eine Flanke von links per Flugkopfball verwertete und damit die erste Torchance seines Teams gleich zum 0:1 nutzte.

Es dauerte eine gute Viertelstunde, bis sich der Tabellenzehnte vom Rückschlag erholen und zum Gegenschlag ansetzen konnte. Rheinecks Keeper Serdeira parierte einen platzierten Schlenzer von Schiess, doch die Szene blieb gefährlich und mündete in einem gerechtfertigten Foulpenalty zugunsten Bernecks. Captain Davide Lamorte verwandelte sicher zum 1:1-Ausgleich. Lamortes Team agierte in der Folge wieder engagierter, während Rheineck mehr oder minder konstant mit langen Bällen operierte.

Sieben Minuten waren im zweiten Durchgang gespielt, als Schiess' Foulspiel an der Seitenlinie den Gästen eine Freistossgelegenheit einbrachte. Den anschliessenden Luftzweikampf entschied Rene Depaoli für sich und traf zum 1:2. Im Anschluss präsentierte sich die Partie als intensiv, aber zerfahren. Erneut Depaoli war es, der Schlussmann Dietsche nach etwas mehr als einer Stunde mit einem platzierten Flachschuss testete. Auf der Gegenseite geschah in der Schlussphase herzlich wenig. Au-Berneck blieb ohne seinen Neuzugang Iseni und nach der Verletzung von Topscorer Catalano in der Offensive noch zu blass. Die beste Ausgleichschance hatte noch Aliu, der einen Freistoss von Lamorte an die Latte köpfte (68.). Der FC Rheineck nahm den Schwung aus der Partie und blieb über Konter gefährlich. Eine Minute vor Ablauf der regulären Spielzeit machten sie den Sack mit dem 1:3 zu. Wagner bediente per Flanke den freistehenden Depaoli, welcher sich seinen zweiten Treffer nicht mehr nehmen liess.

Nächsten Samstag spielt der FC Au-Berneck erneut zu Hause und empfängt den FC Rüthi auf der Degern.

Bericht: Valentin Kahn

 

3. LIGA, GRUPPE 2
Au-Berneck – Rheineck 1:3 (1:1)
Au, Degern – 100 Zuschauer – SR: Kojadinovic (Romanshorn)
Tore: 18. Baumann 0:1; 33. Lamorte (FP) 1:1; 52. R.Depaoli 1:2; 89. R.Depaoli 1:3
Au-Berneck: Dietsche; Böhrer, Dierauer, D.Lichtenstern, P.Lichtenstern; Zivic, Zeilinger (64. Indermaur); Lamorte, S.Lichtenstern (78. Zinko), Schiess (78. Catalano); Aliu
Rheineck: Serdeira; Winterberg, Di Gregorio (40. Wagner), M.Depaoli, Yürekli; Baumann, Rodrigues, Hausmann, L.Ibrahimi (83. B.Ibrahimi); R.Depaoli; Kisters (83. Bartsch)
Gelbe Karten: 28. L.Ibrahimi, 31. Di Gregorio, 52. Schiess, 53. R.Depaoli, 75. Böhrer, 77. Serdeira

Eine Antwort zu ‘Au kommt nicht aus der Krise’

Systemnachricht: Besten Dank an alle Besucher die diesen Artikel kommentiert haben. Leider ist dieser Artikel zu alt um weitere Kommentare abgeben zu können. Die Ablaufzeit beträgt: 60 Tage.