FC Altstätten II : FC Au-Berneck 05 3:1(1:1)

Erster Sieg für Altstätten II

Im Heimspiel gegen das kriselnde Au-Berneck gewinnen die Altstätter Reserven 3:1 (1:1).

Symbolbild

17. Oktober 2013

Direktlink

Die nach sieben Spielen punktelosen Altstätter Reserven gaben mit dem ersten Angriff ein Versprechen ab, Haltiners Abschluss war jedoch zu schwach. In der 8. Minute hatten die Gastgeber aber Glück, dass Saiti mit dem Kopf eine Freistossflanke von Schiess nicht richtig traf.

Matchwinner I: Haltiner
Aber Gzim Saiti brach dann doch den Bann: Nach einem langen Zuspiel von rechts tauchte er allein vor Goalie Blaser auf, den er sicher bezwang. Fünf Minuten danach musste Au-Bernecks Goalie Dietsche nach einem Zusammenprall mit Gächter lange verarztet werden. Die daraus resultierende Nachspielzeit nutzten die Altstätter später zum Ausgleich: Carcione schlug von links ein weites Zuspiel auf Haltiner, der den Ball direkt über den herauslaufenden Dietsche lupfte. Dass die Altstätter zu diesem Zeitpunkt nicht schon 0:2 zurücklagen, hatten sie aber Blaser zu verdanken, der in der 44. Minute eine Chance von Zilic mirakulös zunichte machte.

Das Tor kurz vor der Pause gab dem Schlusslicht Auftrieb. In der zweiten Halbzeit dominierte Altstätten das Spiel über weite Strecken. Nach etwas mehr als einer Stunde verwertete Raffael Bösch einen exakten Gächter-Pass in den Lauf zur 2:1-Führung.

Matchwinner II: Blaser
In der Folge kamen die Gäste zu einigen Möglichkeiten, aber zuerst zielte Zilic mit dem Kopf direkt auf Blaser, der in der 70. Minute zweimal nacheinander mit einer Glanztat den Ausgleich verhinderte. Auch bei einem 30-m-Freistoss des agilen Schiess war Blaser zur Stelle. Im Gegenzug traf Haltiner in guter Position den Ball nicht, wenig später machte er es besser: Eine Freistoss-Flanke von Casanova spedierte er direkt mit einem Flachschuss ins Tor. Damit war der Widerstand der Gäste gebrochen. Casanova, Fehr und Gächter kamen zu Möglichkeiten, die Führung auszubauen. Es blieb aber beim 3:1-Sieg. Dem einen FCA gelang der ersehnte Befreiungsschlag, der andere steckt in den hinteren Tabellenregionen fest.