Samstag, 24.05.2013 - 17.00 Uhr

Matchvorschau

Au-Berneck kann nicht mehr direkt in den Aufstiegskampf eingreifen, morgen Samstag aber als Spielverderber amten: Für Tabellenführer Rebstein sind die letzten vier Kräftemessen entscheidend.

Antonio Liberatore im 2-Kampf

24. Mai 2013

Direktlink

Spannend sieht anders aus: Derzeit haben die Birkenauer sieben Verlustpunkte Vorsprung auf Verfolger Rheineck. Folglich braucht die Vernezi-Elf noch sechs Punkte, um nächste Saison definitiv in der 2. Liga zu spielen. In den bisherigen 16 Partien (Spiele gegen Besa aus der Wertung gestrichen) hat der FCR nur einmal verloren, weshalb dem wahrscheinlichen Aufstieg so gut wie nichts im Weg steht.

Nüchtern beschrieben wirken Rebsteins letzte Etappen wie ein Spaziergang. Trotzdem genügt etwas Phantasie, um die anstehenden Aufgaben holprig aussehen zu lassen: Morgen wird Ex-FCR-Trainer Michael Lehnherr unsere Gelb-Blauen gut einstellen, und die Punkte keinesfalls freiwillig herausrücken. In der Folgewoche spielen die Birkenauer gegen Staad, die ebenfalls noch minime Restchancen auf den Aufstieg haben. Dann kommt es zum Gras-Fress-Duell gegen die abstiegsbedrohten Schaaner – im letzten Spiel warten die Rüthner. Letztere haben Rebstein die bislang einzige Saisonniederlage zugefügt.

Dieses Szenario sollte für unsere Mannschaft Ansporn genug sein, den Gegner morgen in eine Negativspirale zu verwickeln. Angesichts einiger Absenzen dürften wie schon in Ruggell (2:2) einige junge Spieler zum Zug kommen. Indermaur, Boehrer und Sönmez haben in Liechtenstein starke Leistungen gezeigt: Ihr jugendlicher Leichtsinn könnte den Birkenauern morgen zum Verhängnis werden.

SR: Christian Zanatta