FC Au-Berneck 05 - FC Ruggel 6:1 (5:1)

6:1 (5:1) gewinnt Au-Berneck das Spitzenspiel gegen Ruggell und ist wieder Leader. Ein Resultat, das klarer wirkt, als man auf den ersten Blick vermutet.

Wie hart Fussball sein kann, mussten die Liechtensteiner am Samstag auf der Degern erfahren. Ruggell spielte einen ordentlichen Durchgang, traf zweimal die Latte und hatte etwas mehr Spielanteile im Mittelfeld. Dennoch lautete der Pausenstand 5:1 aus Auer Sicht.

Michael Egger fehlt auf Grund einer Sperre im Spitzenkampf gegen Rebstein / Symbolbild

8. Oktober 2012

Direktlink

Beeindruckende Effizienz
Zu Saisonbeginn wurde der Lehnherr-Stüdli-Elf die schlechte Chancenverwertung vorgeworfen. Dieses Manko hat Blau-Gelb mittlerweile abgestellt: Am Samstag gingen die Hausherren mit dem ersten Torschuss in Führung. Winterberg bediente Vidallé mit einem Diagonal-Ball, dessen perfekte Flanke von Sanseverino per Kopf  (18.) verwertet wurde.

Quasi im Gegenzug traf Ruggell-Verteidiger Christoph Augsburger mit einem herrlichen Distanzschuss die Latte.  Au-Berneck – gänzlich unbeeindruckt – erzielte vier Minuten später das 2:0. Ein Ball gelangte auf Umwegen zu Simon Lichtenstern, der aus 16 Metern trocken ins Kreuz-Eck traf. Jetzt war der Liechtensteiner Defensive die Verunsicherung anzumerken. Es dauerte nur 160 Sekunden, bis Vidallé das dritte Tor gelang. Mit einer technisch feinen Ballannahme vernaschte der Flügelspieler einen Verteidiger und traf gegen die Laufrichtung von Goalie Marxer ins Netz. Auch die vierte Möglichkeit wurde vom Heimteam verwertet: Saiti spedierte einen Freistoss auf den zweiten Pfosten, wo Pascal Lichtenstern per Kopf seinen zweiten Saisontreffer markierte – 4:0.

Kurz vor der Pause waren die letzten Lebenszeichen der Gäste zu beobachten. Erst wurde der Ex-Eschener Ronny Büchel von Au-Berneck-Keeper Dietsche gelegt – der Unparteiische entschied auf Weiterspielen. Dabei verletzte sich der Mittelfeldregisseur, Ruggell spielte während acht Minuten in Unterzahl. Dennoch gelang Xhymshiti ein Lattenschuss, als der Stürmer alleine vor dem Auer Kasten auftauchte. Wie man es besser macht, zeigte Saiti beim Gegenstoss: Von Sanseverino bedient traf er aus spitzem Winkel zum 5:0.

Erst nach diesem Tor war Ruggell wieder vollzählig – prompt gelang der Ehrentreffer (45.). Egger nahm bei einem Zweikampf etwas viel Risiko und verlor den Ball, welchen Xhymshiti das erste und letzte Mal an Marco Dietsche vorbeibrachte.

Partie flacht ab
Kurz nach Wiederanpfiff (52.) liess sich mit Daniel auch der dritte Lichtenstern als Torschütze feiern: Nach einem misslungenen Dribbling von Saiti vollstreckte er einen Abpraller mit links. Dann schlief die zuvor sehr unterhaltsame Partie ein.

Trotzdem mussten Michael Lehnherr und Marc Stüdli zwei Wehrmutstropfen zur Kenntnis nehmen: Sanseverino verletzte sich im ersten Durchgang bei einem Kopfball-Duell und musste mit einer deformierten Nase ausgewechselt werden. Auch Winterberg verdrehte sich bei einem Zweikampf das Knie und wurde ersetzt. Die Auer Verantwortlichen hoffen, dass diese für das Derby in Rebstein wieder fit sind.

Bericht: Raffael Zanoni

3. Liga, Gruppe 2
Au-Berneck - Ruggell 6:1 (5:1)
Degern - 230 Zuschauer.
Tore: 18. Sanseverino 1:0, 25. Simon Lichtenstern 2:0, 29. Vidallé 3:0, 32. Pascal Lichtenstern 4:0, 40. Saiti 5:0, 45. Xhymshiti 5:1; 52. Daniel Lichtenstern 6:1.
Au-Berneck: Dietsche; Winterberg (46. Zeilinger), Liberatore, Pascal Lichtenstern, Egger; Schudel (59. Althaus), Simon Lichtenstern, Daniel Lichtenstern, Vidallé; Sanseverino (46. Colic); Saiti.
Ruggell: Marxer; Frommelt, Christoph Augsburger, Philipp Augsburger, Heeb; Marco Wolfinger, Büchel (40. Haber), Sandro Wolfinger, Benjamin Hasler; Sandro Hasler (23. Spalt), Shymshiti.
Gelbe Karten: 45. Schudel/Spalt (beide Unsportlichkeit); 56. Saiti (Schwalbe), 62. Simon Lichtenstern, 70. Egger (beide Foul).