FC Au-Berneck 05 - FC Besa
Samstag, 22. September

17 Uhr – Degern, Schiedsrichter: Markus Caduff

In Rorschach konnte unsere Mannschaft den ersten Saisonsieg mit 2:0 bestätigen. Am Samstag kommt es zum nächsten Heimspiel gegen Besa, das in der Tabelle an letzter Stelle liegt.

Symbolbild

20. September 2012

Direktlink

Nach Startschwierigkeiten ist unsere Mannschaft an den Spieltagen drei und vier so richtig in die Saison gestartet. Gegen Rüthi und Rorschach II blieb die Lehnherr-Stüdli-Elf ohne Gegentor, und traf in beiden Partien doppelt. Das vergangen Wochenende – für die meisten Drittligisten spielfrei – wurde mit einem Freundschaftsspiel gegen St. Margrethen genutzt. Ein ereignisreicher Test endete 5:4 zugunsten des FC Au-Berneck.

Demnach dürfte unsere Mannschaft mit viel Selbstvertrauen ins Duell mit Besa gehen. Bei den St. Gallern sieht es anders aus: Erst ein Punkt konnte die Equipe bislang gewinnen. Zwei Spiele wurden mit 0:7 verloren und nach vier Runden weist Besa ein Torverhältnis von 2:20 aus. Auch wenn man Gegner niemals unterschätzten darf, klingt das nach einer mehr als lösbaren Aufgabe für Gelb-Blau.

Bestenfalls trifft im fünften Meisterschaftsspiel erstmalig ein Stürmer: Neben dem Eigentor eines Rorschachers wurden nämlich gleich alle fünf Auer Tore von Mittelfeldspielern erzielt. Daniel Lichtenstern (2), Simon Lichtenstern, Zeilinger und Bucciol waren bislang erfolgreich. Solange die Kräftemessen gewonnen werden, ist es bekanntlich egal, wer die Treffer macht. Angesichts der momentanen Personalsituation ist es sogar wichtig, dass viele verschiedene Spieler scoren können. Am Samstag fehlen mit Colic, Saiti (beide Ferien) und Catalano (verletzt) drei nominelle Spitzen. Gerade Bucciol oder Schudel – bislang vor allem als Flügel eingesetzt – dürften gegen Besa offensivere Positionen bekleiden. Bleibt zu hoffen, dass sie auch dann Grund zum Jubeln haben.

Raffael Zanoni