Auer Tor reichte wieder nicht

Auch nach der Partie gegen die Schaaner Reserven wartet Au-Berneck auf einen Sieg. Auf der Rheinwiese mussten die Gäste trotz Überlegenheit froh sein, nicht verloren zu haben. Der Ausgleich fiel in der Nachspielzeit.

Die Schaaner waren einen Schritt voraus

27. August 2012

Direktlink

Michael Lehnherr und Marc Stüdli sind derzeit nicht zu beneiden. Betrachtet man das Spiel ihrer Mannschaft, scheinen die Vorgaben zu stimmen: Die Elf agiert aus einer abgeklärten Defensive, bewahrt Ruhe am Ball und erspielt sich Chancen. Gute Voraussetzung nützen jedoch nichts, wenn daraus kein Profit gewonnen werden kann: Nach zwei Meisterschaftsspielen hat Gelb-Blau nur einen Punkt gewonnen.

Das Zeitfenster ausgereizt
Diesen Zähler hat sich Au-Berneck am Samstag verdient – die Entstehung kann dennoch als glücklich bezeichnet werden. Den letzten Corner in Minute 94 klärten die Liechtensteiner ungenügend. Winterberg hielt aus gut 30 Metern drauf und sein Schuss wurde zur Vorlage für Simon Lichtenstern. Der Mittelfeldspieler kontrollierte den Ball rasch und setzte ihn mit dem linken Fuss ins lange Eck. Die Mannschaft wirkte erleichtert, aber nicht zufrieden. Ein Indiz für die gestiegenen Ansprüche der Auer.

Feldüberlegenheit der Gäste
Aufgrund der bisherigen Leistungen sind hoch gesteckte Ziele gerechtfertigt. Auch in Schaan zeigte das Team einen beherzten ersten Durchgang. Die mehrfach angesprochene Ineffizienz vor dem Tor sorgte einmal mehr dafür, dass Au-Berneck nach 45 Minuten nicht in Führung lag.

Nach der Pause kamen mit Colic und Saiti frische Kräfte. Ersterer ersetzte Bucciol, Letzterer den Rot-gefährdeten Daniel Lichtenstern. Colic führte sich sogleich gut ein und traf 50 Sekunden nach Wiederanpfiff den Innenpfosten. In Minute 55 setzte Simon Lichtenstern ein Ausrufezeichen, seinen abgefälschten Distanzschuss klärte Rupf mit den Fingerspitzen. In der Folge liessen die Gäste etwas abreissen – Schaan wurde stärker.

Freistoss bringt Führung
Die Hausherren benötigten eine Standardsituation, um das 1:0 zu erzielen. Schäpper schlenzte einen Freistoss mustergültig zur Mitte, wo Hohl am höchsten Stieg und sauber ins lange Eck köpfte. Die Auer lagen bisher in allen Partien in Rücklage, konnten gegen Schaan aber erstmals nicht sofort reagieren. Im Gegenteil: Nach 67 Minuten tauchte Vogt alleine vor Dietsche auf, lupfte den Ball aber über das Tor.

Au-Berneck wartete bis zu den Schlussminuten, drückte dann aber auf den Ausgleich. Simon Lichtenstern war gestern jedoch der einzige, dem ein Treffer für Gelb-Blau gelang. Es war das dritte Auer Tor im dritten Pflichtspiel. Immerhin hat es am Samstag zum erstmaligen Punktgewinn gereicht. Der erste Sieg jedoch lässt weiterhin auf sich warten.

3. Liga, Gruppe 2
Schaan II – Au-Berneck 1:1 (0:0)
Rheinwiese – 70 Zuschauer – SR: P. Dette.
Tore: 63. Hohl 1:0, 90. S. Lichtenstern 1:1.
Schaan II: Rupf; Michael Vogt, Ott, Walser (75. Tuor), Marco Vogt; Schäpper (80. Schweiger), Dürr, Bicker, Behluli; Hohl, Züger.
Au-Berneck: Dietsche; Winterberg, Liberatore, Pascal Lichtenstern, Egger; Schudel (75. Zeilinger), Simon Lichtenstern, Daniel Lichtenstern (46. Saiti), Bucciol (46. Colic); Sanseverino; Catalano.
Gelbe Karten: 33. Daniel Lichtenstern (Foul); 53. Sanseverino, 60. Colic (beide Foul), 61. Bicker (Reklamieren).

Eine Antwort zu ‘Nur 1 Punkt gegen den Aufsteiger’

Systemnachricht: Besten Dank an alle Besucher die diesen Artikel kommentiert haben. Leider ist dieser Artikel zu alt um weitere Kommentare abgeben zu können. Die Ablaufzeit beträgt: 60 Tage.