FC Au-Berneck 05 – FC Rebstein 0:1 (0:0)

Derby auf tiefem Niveau

Die Ausgangslage für das Derby zwischen Au-Berneck 05 und Rebstein war sehr verheissungsvoll, da die Gastgeber nur einen Punkt hinter Tabellenführer Rheineck lagen und sich die Birkenauer natürlich für den schlechten Rückrundenstart sowie die 1:3 Hinspielniederlage revanchieren wollten. Was die beiden Mannschaften den Zuschauern dann aber servierten war nur schwer verdauliche Fussballkost.

Derby auf tiefem Niveau

30. April 2012

Direktlink

Kaum Torchancen
Natürlich spielte der starke Wind eine gewisse Rolle für das Dargebotene; dennoch agierten die beiden Mannschaften im ersten Durchgang recht inspirationslos. So war die Gesichtsverletzung des Auer Captains Simon Lichtenstern kurz vor der Pause noch der grösste Aufreger und brachte natürlich auch eine personelle Schwächung in die Reihen des Heimteams. Dennoch konnte der eingewechselte Auer Goalgetter Catalano kurz darauf Federer endlich einmal auf die Probe stellen, doch der Rebsteiner Torhüter war auf dem Posten.

Und knapp vor dem Seitenwechsel war es auf Seiten der Gäste Vrenezi im Anschluss an einen Eckball, welcher zum Abschluss kam, seinen Schuss jedoch von der vielbeinigen Auer Defensive blockiert sah. So blieb es beim 0:0 zur Pause und die Zuschauer konnten nur auf Besserung im zweiten Durchgang hoffen.

Rebstein mit klarer Steigerung
Trainer Lehnherr bewiess auf Rebsteiner Seite eine gute Nase und brachte mit Nüesch eine zusätzliche Offensivkraft. Auch ihm war die Auer Harmlosigkeit des ersten Durchganges nicht entgangen. Und der neue Mann sorgte dann nur wenige Minuten nach dem Seitenwechsel für die Entscheidung. Dabei profitierte er von der Windunterstützung sowie der falsch disponierten Auer Defensive und schloss den raschen Konter mit einem kaltschnäutzigen Flachschuss zum 0:1 für die Gäste ab.

Wer in der Folge auf eine Reaktion der Gastgeber hoffte, wurde jedoch bitter enttäuscht. Die Niederer-Elf, welche schon die ganze Rückrunde über konditionell nicht auf der Höhe zu sein scheint, versuchte zwar ihre Offensivbemühungen zu erhöhen; sie stellten sich dabei aber so hilflos ein, dass es in der Folge die Rebsteiner waren, welche meist in Ueberzahl Richtung Auer Tor ziehen konnten. Vrenezi und Ahmeti hatten nun das Geschehen im Griff und vorne sorgten die jungen Nüesch und Schranz für die Musik. Es entwickelte sich so ein Spiel FC Rebstein gegen den Auer Torhüter Marco Dietsche, welcher der klar beste Akteur seiner Mannschaft war.

In der 68. Minute hielt er den Abschluss von Nüesch sehr sicher und fünf Minuten später lenkte er den Distanzschuss von Ahmeti mirakulös über die Latte. Das Spiel rollte nun praktisch nur noch auf das Auer Tor und das 0:2 schien nur noch eine Frage der Zeit. Dies ist dann auch der einzige Vorwurf, welchen sich der FC Rebstein nach dieser guten zweiten Halbzeit machen muss. Mit den vorgefundenen Möglichkeiten hätten sie das Spiel klar frühzeitig zu ihren Gunsten entscheiden müssen. Doch aufgrund des kollektiven Versagens des Heimteams gerieten sie dennoch nie mehr richtig in Bedrängnis und konnten die drei Punkte verdient mit nach Hause nehmen. Auf Seiten der Gastgeber muss man sich natürlich fragen, was über die Winterpause mit der Mannschaft passiert ist. Aufgrund der gezeigten Leistung muss auf jeden Fall nicht mehr mit der Tabellenspitze geliebäugelt werden.

Sportplatz Degern, Au; 200 Zuschauer
FC Au-Berneck 05: Dietsche, Yazici, Dierauer, Althaus, Winterberg, Simon Lichtenstern (ab 35. Catalano), Pascal Lichtenstern (59. Ellard), Zeilinger, Saiti, Thomasic (ab 59. Colic), Bucciol
FC Rebstein: Federer, Kühnis, Eugster, Lüchinger, Gächter, Keel (ab 46. Nüesch), Schranz (ab 81. Müller), Vrenezi, Ahmeti, Schmid, Köppel
Verwarnungen: 56. Dierauer (Foul), 68. Schranz (Foul), 77. Zeilinger (Reklamieren)
Tore: 52. Nüesch 0:1