FC Au-Berneck 05 - FC Montlingen 6:2 (4:1)

Ohne zu überzeugen siegte die Niederer-Elf im Derby gegen die Montlinger Reserven mit 6:2 (4:1). Wetli, Pirmin Hutter, Satli, Zeilingerund der eingewechselte Daniel Lichtenstern erzielten die sechs Tore für Au-Berneck.

Symbolbild

18. April 2011

Direktlink

In der Vorrunde hatte Au-Berneck die Montlinger auswärts 5:2 besiegt. Auch am Samstag sah es lange Zeit nach diesem Resultat aus, ehe Wetli nach 90 Minuten auf 6:2 erhöhte. Der Flügelspieler lenkte einen Kopfball von Daniel Lichtenstern entscheidend ab und krönte seinen Geburtstag mit einem Doppelpack. Den deutlichen Heimsieg hatten sich die Auer verdient, waren aber nicht über alle Zweifel erhaben. Die Abstimmung zwischen Mittelfeld und Verteidigung sorge für einen oder anderen gefährlichen Vorstoss der Gäste, die immerhin zwei Treffer markieren konnten. Für das erklärte Ziel von Trainer Daniel Niederer, den dritten Platz zu verteidigen, zählen aber letztlich die drei gewonnen Punkte.

Sicher verwerteter Penalty
Eröffnet wurde der Torreigen in Spielminute 18 nach einem Foul an Saiti im Strafraum. Nebst Lionel Messi weiss auch Pirmin Hutter, dass Penalties in die Mitte für spekulierende Torhüter schwer zu halten sind. In gewohnt sicherer Manier verwertete er zur 1:0-Führung. Praktisch im Gegenzug erhielten auch die Kolbensteiner einen Strafstoss zugesprochen. Im Sechzehner sprang der Ball Aussenverteidiger Egger unglücklich an  die Hand. Der solide Schiedsrichter Dette zeigte sofort auf den Punkt. Die Montlinger liessen sich diese Chance nicht nehmen und glichen aus (21.).  Die Auer erholten sich schnell von diesem Gegentreffer und machten noch vor der Pause den Sack zu. Gzim Saiti traf nach einem missglückten Befreiungsschlag (20.) sensationell mittels Fallrückzieher. Vier Minuten später erzielte Andreas Wetli sein erstes Tor: Ein langer Ball von Egger – Winterberg hatte geschickt durchgelassen – wurde zur Vorlage und Wetli verwertete mit Links. Äusserst sehenswert war auch das 4:1 kurz vor dem Pausentee. Captain Zeilinger wurde von Simon Lichtenstern diagonal freigespielt, fackelte nicht lange und überlobte Mattle im Tor der Montlinger.

Montlinger Hoffnung erstickt
In Durchgang zwei schöpften die Kolbensteiner noch einmal Hoffnung. Das 2:4  fiel nach einem Patzer vom sonst sicheren Marzano. Zum Anschlusstreffer reichte es jedoch nicht mehr. Der eingewechselte Daniel Lichtenstern traf nach einer Lob-Vorlage von Schudel zum 5:2 (78.) und Wetli setzte den Schlusspunkt. Die Auer haben sich somit für den ärgerlichen Punktverlust in Staad revanchiert.