FC Au-Berneck 05 – FC Rebstein 3:1 (1:0)

Auer schaffen die Überraschung

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung gelang dem FC Au-Berneck 05 am Samstag Abend die Überraschung der Runde, konnten sie dem bisher noch unbezwungenen FC Rebstein doch die erste Saisonniederlage beibringen. Ein Sieg, der am Schluss auch vollends in Ordnung ging.

Heimsieg gegen Rebstein

25. Oktober 2010

Direktlink

Ausgeglichener erster Durchgang
Zu Beginn der Partie waren es noch die Gäste, welche eher mehr vom Spiel hatten und dabei war es in der 6. Minute Bastah der einen Freistoss an die Lattenoberkante platzierte.
Doch die Gastgeber versteckten sich nicht und hatten in der 17. Minute eine erste Grosschance. Doch nach seinem Alleingang über die rechte Seite entschied sich Colic für einen Querpass auf Schudel, welcher auch in die Maschen traf, doch der Schiedsrichter entschied auf Offside. Danach waren Torchancen eher Mangelware und als die Gäste in der 32. Minute doch einmal gefährlich vors Auer Tor kamen, konnte Zeilinger im letzten Moment klären. So waren es dann doch die Gastgeber, welche kurz vor der Pause die Führung erzielen konnten. Federer im Rebsteiner Tor konnte einen Freistoss von Liberatore zwar noch abwehren, doch gegen den Nachschuss des agilen Schudels war er machtlos. Beim 0:1 ging es dann auch in die Pause.

Auer mit klaren Vorteilen
Trainer Lehnherr schien in der Pause die richtigen Worte gefunden zu haben, denn die Gäste setzten sofort Druck auf. Zuerst war es in der 46. Minute Köppel, der noch knapp am Auer Tor vorbeizielte, doch nur gerade drei Minuten später konnten die Grünweisen dann doch jubeln. Im Anschluss an einen Eckball kam Marco Lüchinger im Strafraum frei zum Abschluss und fand die Lücke zum 1:1-Ausgleich. Wer nun aber einen weiteren Sturmlauf der Gäste erwartete, sah sich getäuscht.

Im Gegenteil: in der Folge hatten die Platzherren zwei gute Möglichkeiten durch Kabashi und Lichtenstern, welche jedoch nicht reüsieren konnten. Dennoch gelang es in der 64. Schudel die Gästeabwehr in Nöte zu bringen und schlussendlich konnte er von Cecavac im Strafraum nur noch mit Foulspiel gestoppt werden. Leider war der Strafstoss von Kabashi zu wenig platziert, so dass Federer den Flachschuss parieren konnte. Doch auch in der Folge hatten die Auer klar mehr vom Spiel und die Rebsteiner gut unter Kontrolle.

Auf beiden Seiten wurden nun auch die ersten Wechsel vollzogen und Trainer Niederer zeigte dabei eine gute Nase. Denn nur kurz nach seiner Einwechslung konnte der junge Sejfijaj seine Farben in der 78. Minute wieder in Führung schiessen. Lanciert mit einem weiten Zuspiel von Kabashi erfasste er sofort, dass Federer weit vor seinem Tor stand und überlobte diesen herrlich zum 2:1. Wer in der Folge nochmals eine Reaktion der Rebsteiner erwartete, sah sich weitgehend enttäuscht. Denn es waren klar die Auer, welche einem weiteren Torerfolg näher standen.

Den Gästen lief nun natürlich auch die Zeit davon und sie verloren zudem auch noch die Nerven. Die Folge waren zwei gelbe Karten gegen Cecavac innerhalb von 2 Minuten und damit dessen Ausschluss. Die Auer hatten die Partie nun sicher im Griff und praktisch mit dem Schlusspfiff gelang ihnen auch noch das 3:1. Nach einem schönen Zuspiel von Pascal Lichtenstern war es Colic, der das Leder aus fünf Metern wuchtig in die Maschen setzen konnte. Die Freude auf Seiten der Gastgeber war natürlich riesig. Für die Rebsteiner war dies natürlich ein herber Rückschlag im Duell mit dem FC St. Margrethen an der Tabellenspitze.

Sportplatz Degern, Au; ca. 200 Zuschauer SR: Philipp Kohler, Rorschach
FC Au-Berneck 05: Zoller, Libeatore, Omlin, Dierauer, Zeilinger, Daniel Lichtenstern, Egger (ab 85. Federer), Kabashi, Joel Hutter (ab 68. Pascal Lichtenstern), Colic, Schudel (ab 68. Sejfijaj)
Rebstein: Federer, Cecavac, Tomasic, Nater, Baumgartner (ab 78. Reto Lüchinger), Eugster (ab 85. Bektasi), Marco Lüchinger, Schranz, Köppel (ab 68. Ibrahimi), Gmünder, Bastah
Karten: 17. Schudel, 30. Liberatore, 42. Federer, 84. Cecavac (alle gelb); 86. Cecavac (gelb-rot)
Tore: 43. 1:0 Schudel; 49. Marco Lüchinger 1:1; 75. Sejfijaj 2:1; 90. Colic 3:1
Bemerkung: 64. Federer hält Strafstoss von Kabashi