FC Altstätten - FC Au-Berneck 05 3:2 (1:2)

Der FC Altstätten hatte im Derby mit dem FC Au-Berneck mehr Mühe als erwartet. Mit 3:2 blieb man am Ende auch im 14. Meisterschaftsspiel in Serie ungeschlagen. Nach einem 1:2-Rückstand gelang Zinko ein Doppelpack zur Wende.

FC Altstätten

3. Mai 2010

Direktlink

Beide Kontrahenten legten von Beginn an ein flottes Tempo an den regnerischen Tag, dass der Tabellenführer auf das Kellerkind traf, war zunächst nicht bemerkbar. Die Gäste versuchten es in Anbetracht des rutschigen Terrains gleich aus der Distanz und hatten schon beim zweiten Versuch Erfolg. Pirmin Hutter (9.) setzte den Ball, der nochmals aufsprang, zum 1:0 in die linke untere Ecke.

Rascher Ausgleich
An dieser Führung konnte sich Au-Berneck aber gerade mal drei Minuten erfreuen, denn nach einem Eckball schloss Murat Yildiz eine Kopfballstafette mit Julian Bösch erfolgreich ab. Die Wildhaber-Elf liess sich aber davon nicht beirren, und als Stif Gulan nach einem Zweikampf mit Marc Lüchinger im Strafraum zu Fall kam, zeigte der Schiedsrichter zunächst dem Sünder Gelb und dann auf den Elfmeterpunkt. Kapitän Hutter trat an und verwertete zur erneuten Führung.

Der FC Altstätten steckte diesen Schock schnell weg und legte einen Gang zu. Doch Patrick Ritter (22.) beförderte das Spielgerät aus kurzer Distanz über das Tor, Yildiz (26.) scheiterte an Gäste-Keeper Slavko Klaric, und Besart Shoshi rettete Sekunden später, nach Bösch-Nachschuss per Kopf. In Folge fand auch Ramon Gächter (35.) in Klaric seinen Meister, zudem verhinderte die Querlatte bei einer Yildiz-Chance in der 39. Minute den Ausgleich. Aber auch Au-Berneck hatte noch eine gute Möglichkeit: Daniel Agatic (44.) scheiterte aber an Altstätten-Goalie Jimmy Gassner.

Doppelpack von Taras Zinko
Und eben dieser Agatic hätte nach knapp einer Stunde den Sack zugunsten des Tabellen-Nachzüglers zumachen müssen! Nach einem Patzer von Manuel Breu lief er allein aufs Tor von Gassner, brachte aber das Kunststück zustande weder Tormann noch Gehäuse zu treffen.

Das sollte sich bitter rächen: Zwei Minuten später erkämpft sich Gächter das Leder, bedient Taras Zinko – er stand diesmal in der Startformation – und der stellt auf 2:2. Damit war der Leader der 2. Liga Gruppe 1 aber noch nicht zufrieden. Gächter (63.) versuchte mit einem Kopfball nach zu legen und Breu (67.) prüfte Klaric – diesmal war eine Glanztat notwendig – aus der Distanz. Nichts zu halten gab es allerdings in der 68. Minute, als Zinko eine Flanke von Yildiz per Direktabnahme in die Maschen setzte. Nach diesem 3:2 war der Widerstand des Gegners endgültig gebrochen, der FCA spielte die Partie clever ins Trockene.

«Waren nicht schlechter»
«Es ist fast in jedem Spiel so», haderte Gäste-Coach Roland Wildhaber nach der Partie über die vergebene Agatic-Grosschance. «Ich kann meinen Jungs keinen Vorwurf machen, sie haben super gekämpft. Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen, denn wir waren einmal mehr nicht die schlechtere Mannschaft. » Sein Gegenüber Patrik Haldner ortete hingegen, trotz Glück bei der 100-Prozentigen von Agatic, einen verdienten Sieg: «Am Anfang waren wir nicht parat, dann waren wir jedoch überlegen und hätten schon vor der Pause den Ausgleich machen müssen», so der FCA-Erfolgstrainer, der mit seiner Elf seit 14 Runden ungeschlagen ist.

Somit ist Montlingen erster Verfolger, der FC Mels und FC Schaan – beide schwächelten – haben bereits neun bzw. zehn Zähler Rückstand. Ganz anders schaut die Sache beim FC Au-Berneck aus. Da Weesen überraschend in Mels gewann ist man unter den ominösen Strich gerutscht. Eine schwierige Situation für die erfolgsverwöhnten Auer, welche letzte Saison noch den zweiten Schlussrang belegten. Nun müssen kommendes Wochenende Punkte her!