FC St. Otmar - FC Au-Berneck 05 3:3 (2:2)

Im zweiten Auswärtsspiel reisten wir zum noch punktelosen FC St. Otmar. Durch Krankheit und Abwesenheit mussten wir die Mannschaft auf drei Positionen umstellen. Schwerwiegend, war rückblickend, dass wir das Spiel mit einem Feldspieler im Tor bestreiten mussten. Obwohl Karim Vayani seine Sache im Tor gut machte, trat die Mannschaft nicht gewohnt sicher auf.

Junioren C

28. April 2010

Direktlink

Immer wieder schlichen sich im Defensivverhalten Fehler ein, welcher der Gegner eiskalt ausnutzte. Zu Beginn des Spiels konnten wir keine Akzente setzen und die motiviertere  Mannschaft der FC St. Otmar hatte mehr vom Spiel. Nachdem der Gegner bereits einmal gefährlich vor unser Tor gekommen war, mussten wir in der 11. Minute die Führung der Gastgeber hinnehmen. Ein Befreiungsschlag wurde zur idealen Vorlage für den Stürmer.

Weil die Kommunikation zwischen Innenverteidigung und Torhüter nicht klappte, konnte der Stürmer der Verteidigung enteilen und den herauslaufenden Torhüter Vayani überloppen. Wir liessen den Gegner in dieser Phase viel zuviel Raum und Zeit. Doch allmählich wusste sich die Mannschaft zu steigern und wir kamen mit schnellem Flügelspiel das Spiel und den Gegner besser in den Griff. Die Chancen häuften sich, aber leider scheiterten Dario Weissinger, Julian Schudel , Milos Janjanin , Haziz Bytygi und Sueljman Redzepi am eigenen Unvermögen oder am gut reagierenden Torhüter der Gastgeber.

 Nach zwanzig Minuten war es dann soweit, mit dem schönsten Angriff des Spiels, spielten sich Joshua Boehrer  und Julian Schudel, mit einem doppelten Doppelpass durch die gesamte gegnerische Hintermannschaft und Joshua Boehrer verwertete diesen Ball souverän zum umjubelten 1:1. Wir hatten jetzt klar mehr vom Spiel und konnten die Gastgeber in die eigene Hälfte zurückdrängen.

Ein schöner Angriff über links, verwertete Haziz Bytygi, nach 25. Minuten mit einem satten Schuss ins lange Eck zur verdienten Führung. Kurz danach wurde Sueljman Redzepi im Strafraum gefoult, aber der zuständige Penalty blieb uns leider verwehrt. Leider gelang uns vor der Pause, trotz ausgezeichneter Chancen, nicht den dritten vorentscheidenden Treffer zu erzielen.  Es kam noch schlechter, nach einem groben Verteidigungsfehler mussten wir noch kurz vor der Pause  den Ausgleich zum 2:2 hinnehmen.

Mit neuem Schwung kam die Mannschaft aus der Kabine. In der zweiten Halbzeit waren wir noch feldüberlegener und kamen immer wieder zu ausgezeichneten Chancen, scheiterten aber am eigenen Unvermögen oder am ausgezeichnet reagierenden Torhüter der Gastgeber. Wie so oft, wenn man die sich bietenden Chancen nicht nutzt wird man dafür bestraft. Nach 68. Minuten kassierte Manuel Dietsche für ein Allerweltsfoul eine gelbe Karte, was eine 10 Minuten Zeitstrafe mit sich brachte.

Mit einem Konter nach 70. Minuten, dem zweite Angriff nach der Pause, der überhaupt auf unser Tor kam, konnten die Gastgeber nach einem langen Ball die 3:2 Führung erzielen. Die Reaktion der AB Jungs lies jedoch nicht lange auf sich warten. Nach 72' Minuten enteilte Dario Weissinger der gegnerischen Abwehr und konnte den 3:3 Ausgleich erzielen. Wiederum drei Minuten später hatte Dario Weissinger den Matchball auf dem Fuss. Ein schlechter Abstoss vom Torhüter landete direkt in seinen Füssen und er konnte alleine auf das Tor ziehen. Sein Abschluss war jedoch viel zu schwach, so das dieser vom Torhüter pariert werden konnte.

Auch die letzten Minuten waren ein anrennen, jedoch waren diese nicht mehr vom Erfolg gekrönt. Sichtlich enttäuscht, schlich die Mannschaft, nach Spielschluss vom Platz. An diesem Samstagnachmittag, war uns einerseits das Glück nicht hold, anderseits scheiterten wir an unserer eklatanten Abschlussschwäche oder haben wir ganz einfach, denn Gegner nach unserem Kantersieg im letzten Herbst, unterschätzt, zuwenig ernst genommen?

Bericht Guido Böhrer

Es spielten: Karim Vayani, Manuel Dietsche, Jérôme Vorburger, Derya,  Raphael Ulmann (ab 40' Roger Untersander), Milos Janjanin (ab 60' David Sieber), Joshua Boehrer, Sueljman Redzepi, Haziz Bytygi, Dario Weissinger, Julian Schudel (ab 60' Andri Zindel), Jessy Vayani