7. Oktober 2009

Direktlink

Au-Berneck gewinnt gegen Montlingen 3:2 (0:1) in der 92. Spielminute. Das Kräftemessen der beiden enthielt alles, was ein richtiges Derby ausmacht.

Fussball. Viele Tore, aggressive Zweikämpfe sowie ein Platzverweis war die Bilanz des Derbys. Der ausgelassene Jubel, mittendrin auch Trainer Roland Wildhaber, war nach dem Schlusspfiff kaum zu überhören. Die Degern-Elf konnte ihre Aufwärtstendenz in der laufenden Saison zum ersten Mal bestätigen. Dass dies ausgerechnet gegen den Leader und Erzrivalen vom Kolbenstein glückte, empfanden die Auer im Kollektiv als «umso schöner».

Die Gäste ihrerseits kamen ebenfalls zu Chancen und agierten als Einheit, traten vor dem Tor jedoch zu harmlos auf. Bemerkbar war unter anderem auch die Abwesenheit von Stürmer Godoi Pereira, der aus persönlichen Gründen auf unbestimmte Zeit nach Brasilien zurückgekehrt ist.

Montlinger Führung
Dennoch waren es vergangenen Samstag die Gäste, welche früh in Führung gehen konnten. Auf der linken Seite wurde Stefan Baumgartner bedient, welcher bis zur Grundlinie durchzog. Seine anschliessende Hereingabe verwehrte Tiziani (14. ), der dem herauseilenden Widrig mit der Fussspitze glücklich einen Beinschuss verpasste.

Im Anschluss wirkte die Heimmannschaft sichtlich verunsichert: Viele Bälle wurden unnötig zum Schlussmann zurückgespielt, was den Spielfluss merklich hemmte. Die erste nennenswerte Chance Au-Bernecks (27.) entstand daher durch Zufall, als ein eigener Verteidiger Ronny Baumgartner den Ball noch einmal aus den Händen luchste. Colics Geschoss blieb jedoch in der Defensivabteilung der Gäste hängen. Und auch die nächsten beiden Gelegenheiten der Wildhaber-Elf entstanden nicht aus dem Spiel: Zwei stark getretene Freistösse von Colic wurden jedoch von Baumgartner pariert. Der erste Durchgang endete somit relativ ereignisarm, und die Teams wechselten beim Stand von 0:1 die Seiten.

Spannung pur
Umso furioser fiel dann der Start in die zweite Halbzeit aus. Bereits in der 46. hätte Marco Hutter auf 0:2 erhöhen können, sein Kopfball nach einem Corner landete jedoch Zentimeter neben dem Pfosten. Besser machte es Catalano in der 65.: bedient vom kreativen Gulan zog der Stürmer aus rund 18 Metern ab. Mit etwas Glück und viel Drall umkurvte das Leder den überraschten Ronny Baumgartner, den am Ausgleich jedoch keine Schuld traf.

Der Treffer liess die Auer dann völlig verwandelt auftreten: In der Folge wurde mit viel Schwung und Biss nach vorne gespielt, was in der Schlussphase wichtige Torchancen mit sich brachte. So auch in der 69., als Marc Hutter aus der Drehung und nach einem Memeti-Freistoss zur erstmaligen Führung einlochte. Der Elan der Heim-Elf drohte nur vier Minuten später jedoch jäh zu verfallen, als Montlingen überraschend ausglich. Per Freistoss aus rund 25 Metern zog Demirtas ab und traf zum zwischenzeitlichen Ausgleich. Den mit voller Wucht getretenen Ball sah Widrig zwar spät, gehörte jedoch in die Kategorie «haltbar».

Das Heimteam bewies nun aber Moral und spielte weiter munter nach vorne. Dies hätte in der 85. beinahe zu einem Konter-Tor geführt, als Regtop den mitgelaufenen Sandro Hutter bediente. Sein Flugkopfball landete jedoch knapp neben dem Gehäuse. Anders sah es in der Nachspielzeit (92. ) bei der Wildhaber-Elf aus: Einen Freistoss von der Seitenlinie brachte der eingewechselte Turienzo mit viel Effet zur Mitte. Dort stieg Marc Hutter am höchsten und köpfte die Auer ins Glück.

Quelle: www.rheintaler.ch

Au-Berneck – Montlingen 3:2 (0:1)
Degern – 300 Zuschauer – SR: Boris Simeon.
Tore: 14. Tiziani 0:1; 65. Catalano 1:1, 69. Marc Hutter 2:1, 73. Demirtas 2:2, 92. Marc Hutter 3:2.
Au-Berneck: Widrig; Wetli (61. Turienzo), Lichtenstern, Memeti, Egger (78. Liberatore); Lamorte, Gulan, Pirmin Hutter, Colic (82. Zeilinger), Catalano, Marc Hutter.
Montlingen: Martin Baumgartner; Vidallé, Eicher, Marco Hutter, Maccani; Wüst (46. Regtop), Kühne (68. Kehl), Tiziani, Sandro Hutter, Demirtas; Stefan Baumgartner (84. Büchel).
Verwarnungen: Gelb: 6. Marc Hutter (Schwalbe), 25. Marco Hutter, 35. Tiziani, 55. Vidallé, 68. Kühne, 73. Eicher, 88. Turienzo. Gelb-Rot: 93. Eicher (Foulspiel).
Bemerkungen: Au-Bernecks Winterberg mit Adduktoren-Beschwerden beim Einlaufen.