FC Landquart-Herrschaft - FC Au-Berneck 05 1:5 (1:3)

28. September 2009

Direktlink

Au-Berneck siegt dank einer starken Leistung auswärts gegen Landquart-Herrschaft.
Die Erleichterung auf Seiten der Auer war beim gestrigen, zweiten Auswärtssieg der Saison spürbar. Zwar waren auch auf Seiten des Heimteams einige nennenswerte Chancen zu vermerken, spätestens aber die rote Karte gegen den Landquarter Schlussmann Cirolo kann als Schlüsselszene bezeichnet werden: Catalano war mit der Fussspitze vor dem gegnerischen Innenverteidiger am Ball und konnte alleine auf das Gehäuse losziehen (31.).

Der anschliessende Abschluss prallte mit voller Wucht an die Hand des herauseilenden Cirolo, welcher sich zum Leidwesen seiner Mannschaft ausserhalb des Strafraums befand. Danach spielten die Gäste ihre numerische Überzahl geschickt aus und kontrollierte das Spiel über weite Strecken.

Guter Start der Gäste
Zuvor ging Au-Berneck bereits in der 14. Spielminute verdient in Führung. Den Schwung einer dynamischen Startphase nutzte Marc Hutter zu seinem dritten Saisontreffer per Kopf. Bedient wurde die Offensivkraft von Gulan, welcher einen Freistoss gefährlich zur Mitte brachte.

Nur fünf Minuten später konnte das Heimteam jedoch reagieren. Einen Freistoss aus rund 20 Meter verwerte Landquarts Sutter mit einem Flatterball. Im Anschluss an den Ausgleich bekam die Heimmannschaft sichtlich Aufschwung, konnte dies jedoch nicht in Tore ummünzen. Besser erging es den Gästen, welche oft gefährlich über die Flügel operierten. So auch beim 1:2, als Lamorte zur Mitte flankte, wo der Ball via Gegenspieler und Catalano über die Linie gedrückt wurde.

Nur drei Wenige Minuten später folgte dann der ärgerliche Platzverweis von Schlussmann Cirolo, der durch Luce Berther ersetzt wurde. Der junge Ersatz-Schlussmann wirkte sichtlich verunsichert und patzte bereits fünf Minuten nach seiner Einwechslung zum ersten Mal. Er unterschätzte eine Hereingabe von Winterberg und liess das Leder gewähren. Somit wechselten die Teams beim Stand von 3:1 aus Auer Sicht die Seiten.

Kantersieg durch Effizienz
Den zweiten Durchgang dominierten die Auer. Memeti nutzte dies 20 Minuten nach Wiederanpfiff, als er beim einem Gulan-Corner am richtigen Ort stand und souverän verwertete. Eine gute Viertelstunde später sorgte Catalano für den definitiven Kantersieg (77.), als er Landquarts Schlussmann Berther überspielte, der erneut keine gute Figur machte. Zwar war auf dem Konto der Heimmannschaft kurz vor Schluss noch eine gute Torchance zu vermerken, Stürmer Maurer scheiterte jedoch an Gast-Torhüter Widrig.

Eine Antwort zu ‘1. Mannschaft mit grosser Reaktion’

Systemnachricht: Besten Dank an alle Besucher die diesen Artikel kommentiert haben. Leider ist dieser Artikel zu alt um weitere Kommentare abgeben zu können. Die Ablaufzeit beträgt: 60 Tage.