Heute beim Feierabendbier sitzt mit mir am Tisch unser Beisitzer Sascha Fitzi.

2. Juli 2009

Direktlink

PZ: Hallo Sascha. Schon seit mehreren Jahren Spielst du beim FC Au. Zuerst beim FC Au-Heerbrugg und jetzt im neuen Verein FC Au-Berneck05. Was waren deine Höhepunkte als Spieler?

Sascha: Natürlich war mein erster grosser Höhepunkt, dass ich mit 16 Jahren bereits Einsätze in der 1.Mannschaft hatte und dies dann über 10 Jahre im selben Verein geniessen konnte. In dieser Zeit konnte ich diverse Trainer miterleben und bin froh diese positiven Erfahrungen gemacht zu haben.  Als ich noch jung war sind wir jedoch von der 2. Liga direkt in die 4. Liga abgestiegen was natürlich nicht sehr motivierend war. Danach folgte ein weiterer Höhepunkt und wir schafften im folgenden Jahr den direkten Wiederaufstieg in die 3.Liga.

PZ: Als du in der 1. Mannschaft gespielt hast, was war der Unterschied von damals zu der heutigen Mannschaft? Sind die Jugendlichen von Heute athetletischer und technisch besser visiert?

Sascha: Zuerst möchte ich hier der ganzen 1. Mannschaft inkl. Staff gratulieren zu dieser sensationellen Saison. Früher hatten wir selten die Möglichkeiten attraktive gute Spieler in die Mannschaft zu bringen. Grundsätzlich besteht der Unterschied zu früher darin, dass der Fussball von heute viel intensiver und schneller geworden ist. Die heutigen Spieler werden im Juniorenbereich bereits mehr gefordert, und können somit optimal für die 1.Mannschaft ausgebildet werden.

PZ: Jetzt bist du als Beisitzer im Vorstand und zählst eher zu den jüngeren im Team. Was hat sich auf der Vereinsebene zu früher geändert?

Sascha: So jung bin ich zwar heute auch nicht mehr, ausser das aussehen :-)) Nicht nur die Vereinsebene hat sich verändert sondern der ganze Verein. Es war wichtig nach der Fusion, den Bestand im Vorstand zu vergrössern, damit wir die Bedürfnisse der einzelnen Mitglieder erfüllen können.

PZ: Das Amt „Beisitzer“ enthält viele verschieden Aufgaben wie zb. die Organisation von grösseren, ausserordentlichen Anlässen wie der 6-Kampf. Wie wurde der 6-Kampf einberufen resp. wie entstand dieser Anlass?

Sascha: Dieser Anlass wurde erstmals im Jahre 2002 noch als 8-Kampf durchgeführt. Dieses Jahr hatten wir den zweiten 6-Kampf durchgeführt mit sehr vielen Teilnehmern. Einberufen wurde dieser Anlass anstelle eines langweiligen Sponsorenlaufes. Wir wollten im Verein etwas neues aufziehen dass sich sehr gut lanciert hat. Ich bin heute überzeugt dass es uns gelungen ist einen interessanten  Anlass für Jung und Alt durchführen zu können. Natürlich gibt es auch hier immer wieder neue Verbesserungen die wir versuchen beim nächsten 6-Kampf noch zu verfeinern.

PZ: Wie würdest du dein Amt im Vorstand beschreiben?

Sascha: Ich wurde schon mehrere Male gefragt was ich eigentlich als Beisitzer für Aufgaben habe. Kurz gesagt bin ich für Spezialaufträge die im Verein anstehen zuständig. Dies beinhaltet  z.B. die Organisation eines 6-Kampf oder vor 1 Jahr die UBS-Arena während der Euro in St.Gallen. Zusätzlich betreue ich neu unsere Schiedsrichter des Vereines, die einen hohen Stellenwert im Verein verdienen, da es ohne Sie nicht geht.


PZ: Da du noch einige Spieler im Rheintal von früher kennst, hilfst du auch ab und zu dem Sportchef aus. Wie gehst du auf potentielle Spieler, welche ihr im Verein haben wollt zu?

Sascha: Als Erich das Amt als Sportchef übernahm fragte er mich ob ich ihn dabei  unterstützen werde. Für mich war schnell klar das ich ihm zur Seite stehe, da wir schon seit vielen Jahren zusammen Fussball spielten. Anfangs war für uns alles Neuland, wir diskutierten immer wieder über Spieler die ev. für uns in Frage kommen könnten. Jedoch war für uns auch klar das wir die eigenen guten Spieler fördern wollten und nicht gross nach anderen Möglichkeiten suchten. Heute erledigt Erich das meiste selber so perfekt, dass man ihm ein grosses Lob ausstellen kann. Ich habe nun gesehen wie intensiv dieses Amt ist und wieviel Zeit er für unseren Verein investiert. Sobald Erich meine Unterstützung benötigt werde ich natürlich behilflich sein.

PZ: Welche Aufgabe, Anlass oder Sache übst du am liebsten aus in deiner Tätigkeit?

Sascha? Da gibt es viele schöne Sachen die ich gerne ausübe. Natürlich liegt mir viel an der 2. Mannschaft wo ich selber noch tätig bin als Spieler. Mit meiner Erfahrung versuche ich den jungen Spielern noch was beibringen zu können damit Sie ev. auch mal den Sprung in die 1.Mannschaft schaffen. Das Amt als Beisitzer bringt mir immer wieder neue Herausforderungen, da es jedes Jahr neue Anlässe, Aufgaben zu erfüllen gibt. Es ist immer wieder schön auf neue Projekte zu schauen die ich dann in Angriff nehmen kann.

PZ: Wenn wir die Struktur des Vereins ansehen, was fehlt deiner Meinung noch und wie könnte man dies angehen um dies zu verbessern?

Sascha: Im grossen und ganzen ist die Struktur des Vereins sehr gut organisiert, jedoch gibt es immer wieder kleinere Anliegen oder Probleme die gelöst werden müssen. Diese werden gemeinsam an unseren  Sitzungen und dem jährlichen Strategiewochenende besprochen. Dadurch können wir uns  weiter verbessern und somit die Bedürfnisse der einzelnen Mitglieder eher befriedigen.

PZ: Immer wieder eine schwere und grössere Sache ist das Gestalten des Grümpelturniers. Hast du da ebenfalls deine Einflüsse? Schreibt der FCAB05 schwarze Zahlen am Grümpeli?

Sascha: Also beim Grümpelturnier habe ich eigentlich gar keinen Einfluss ausser als Konsument, die natürlich auch wichtig sind. Die Durchführung des Grümpelturniers war auch dieses Jahr super, dank der super Organisation und Einsatzes von Ernst Graf und seinen Helfern. Über die Zahlen bin ich leider zuwenig informiert, jedoch haben wir auch dieses Jahr keinen Verlust gemacht und es nächstes Jahr wieder ein Grümpeli gibt.

PZ: Ich danke dir für deine Zeit und wünsche dir weiterhin viel Erfolg im Vorstand:

Sascha: Ich möchte mich bei dir Philippe bedanken für das nette Gespräch und die super Homepage FC AU-Berneck05 die immer auf dem aktuellsten Stand ist. Natürlich freue ich mich jetzt schon die kommende Saison 09/10 in Angriff zu nehmen und wünsche allen Teams viel Erfolg und schöne Momente im Fussball. Sportlicher Gruss Sascha

4 Antworten zu ‘Dolce Farniente - 3. Einblick’

Systemnachricht: Besten Dank an alle Besucher die diesen Artikel kommentiert haben. Leider ist dieser Artikel zu alt um weitere Kommentare abgeben zu können. Die Ablaufzeit beträgt: 60 Tage.