FC Au-Berneck 05 – FC Mels 0:0 (0:0)

Auch im dritten Spiel nach der Winterpause fand der FC Au-Berneck 05 nicht aus seiner ‚Krise’ und so reichte es auch gegen den Tabellenvorletzten FC Mels nur zu einem schlussendlich leistungsgerechten torlosen Unentschieden, denn aufgrund der gezeigten Leistungen hatte keine der beiden Mannschaften einen Vollerfolg verdient.

19. April 2009

Direktlink

Kaum Torszenen
Nachdem mit dem FC Mels die Mannschaft aus dem Wohnort des Auer Trainers Wildhaber gastierte, forderte Nino Vrenezi im Matchblatt von sich und seinen Mannschaftskollegen eine gute Leistung und damit 3 Punkte und Ehre für den Trainer. Dieses Vorhaben konnte die Heimelf dann aber nur ganz selten umsetzen. Zum einen wogen natürlich die Absenzen von Memeti und Hutter (beide gesperrt), Batliner (abwesend) und Zeilinger (verletzt) recht schwer und zum anderen läuft derzeit bei den Auern in der Vorwärtsbewegung fast nichts zusammen.

Selten gelingt einmal eine Kombination über mehrere Stationen und wie es dann so ist, wenn es nicht läuft, wird auch immer die komplizierteste Variante versucht. Dabei wäre gerade der FC Mels ein guter Aufbaugegner gewesen, sind die Gäste in der Rückrunde doch immer noch ohne Torerfolg und legten dabei auch bei ihrem Auftritt auf der Auer Degern einen weiteren Beweis ihrer offensiven Harmlosigkeit ab. Doch leider konnten die Gastgeber in ihrer aktuellen Verfassung keinen Vorteil daraus ziehen. So verbrachten beide Torhüter einen sehr ruhigen Abend und mussten nur ganz selten eingeifen.

Die gefährlichsten Momente hatten die beiden Mannschaften dabei noch in der Anfangsphase. Zuerst konnte sich in der 9. Minute Widrig auszeichnen, als er gegen den durchgebrochenen Senti  geschickt den Winkel verkürzte und so den Torschuss parieren konnte. Auf Seiten der Auer war es in der 23. Minute Gulan, welcher mit seinem Abschluss Pech hatte und diesen vom Melser Torhüter Ares mit einer Fussabwehr knapp über das Tor gelenkt sah. Dies waren dann auch die Höhepunkte der ersten Halbzeit.

Gastgeber können nicht zusetzen
Wer im Auer Lager eine Steigerung für die zweite Halbzeit erwartete, musste sich schnell eines besseren belehren lassen. Man kann den Spielern zwar nicht vorwerfen, dass sie nicht wollten, doch sie scheinen derzeit einfach irgendwie blockiert zu sein. So verpufften auch die Einwechslungen von frischen Kräften fast ohne Wirkung. Es wurde bald einmal klar, dass diejenige Mannschaft, welcher noch ein Tor gelingen würde, wohl als Sieger vom Platz gehen würde.

Doch je länger die Partie dauerte umso mehr schienen beide Mannschaften mit dem Punkt leben zu können, wobei dieser den Gäste klar mehr nützt, können sie dadurch doch den Anschluss zu den anderen gefährdeten Teams halten. Die Auer hingegen verlieren den FC Widnau, welcher erneut klar gewann, immer mehr aus den Augen. In der aktuellen Verfassung wäre der Gruppensieg für die Wildhaber-Elf aber auch ein illusorisches Ziel. Viel mehr gilt es jetzt möglichst bald ein Erfolgserlebnis zu realisieren, damit der Schalter wieder umgelegt werden kann. Dies wird aber auch im anstehenden Derby beim FC St. Margrethen, welcher dringend Punkte benötigt, ein schwieriges Unterfangen.

Sportplatz Degern, ca. 150 Zuschauer
Au-Berneck 05 mit: Widrig, Fernandez, Züblin (66. Turienzo), Winterberg, Simon Lichtenstern, Roccia, Liberatore, Vrenezi, Gulan, Wetli (ab 66. Catalano), Yümlü (ab 77. Pascal Lichtensern)
Mels mit: Ares, Marco Bärtsch, Michael Bärtsch, Broder, Eberle, Gerschwiler, Mullis, Senti (ab 59. Schlegel), Michael Tscherfinger (ab 77. Reto Tscherfinger), Weber (ab 66. Mollet), Sildhaber
Verwarnungen: 54. Wildhaber (Foul), 70. Turienzo (Reklamieren), 84. Liberatore (Foul)
Tore: Fehlanzeige