FC St. Otmar - FC Au-Berneck 05 0:2 (0:1)

Im Nachholspiel beim Tabellenschlusslicht FC St. Otmar gelang der Wildhaber-Elf der angestrebte Vollerfolg, doch benötigten sie dazu einen Klaric in Topform. Vor allem der in der 36. Minute parierte Strafstoss dürfte dabei matchentscheidend gewesen sein.

22. September 2008

Direktlink

Agressivere Gastgeber
Für einmal zeigte die sonst sehr sattelfeste Auer Defensive in der Startphase die eine oder andere Unsicherheit, was auch Trainer Wildhaber an der Seitenlinie zu heftigen Reaktionen, sprich Weckaktionen, animierte. So konnten sich die Auer in der 15. Minute zum ersten Mal bei Ihrem Torhüter bedanken, als dieser gegen einen alleine anstürmenden Otmärler mit einer Fussabwehr klärte. Immer wieder brachten sich die Auer durch eigene Fehler selbst in Bedrängnis. So dauerte es auch bis zur 22. Minute, ehe sie den ersten guten Angriff zeigten, doch Oezgün wurde aus dem Abseits zurückgepfiffen.

Kurz darauf stand wieder Oezgün im Mittelpunkt, doch platzierte er den Freistoss von Gulan per Kopf knapp neben das Tor. Die Auer hatten sich nun aber doch besser gefangen und konnten das Spielgeschehen ausgegelichen gestalten. Umso erfreulicher, dass ihnen in der 33. Minute die 0:1 Führung gelang. Vrenezi hatte sich auf der rechten Seite durchgetankt und Batliner vor dem Tor lanciert. Den Abschluss des Auers parierte der Otmar-Torhüter zwar noch mirakulös, doch Oezgün setzte nach, legte auf Gulan zurück und dieser schoss überlegt flach rechts unten ein. Die Auer Freude schien jedoch nur von kurzer Dauer, denn praktisch im Gegenzug sprach der gut leitende Schiedsrichter dem Heimteam einen streng gepfiffenen Strafstoss zu. Der Schütze zeigte jedoch Nerven und scheiterte am erneut stark reagierenden Klaric im Auer Tor. So blieb es bei der knappen Pausenführung der Auer.

Sieg über Zeit gebracht
Auch im zweiten Durchgang war die Partie sehr umkämpft. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und kämpften um jeden Ball. Und erneut hatten die Gastgeber die erste Grosschance. Doch wiederum zeigte Klaric in der 57. Minute eine ausgezeichnete Abwehr und rettete den Auern die knappe Führung. Nachdem Batliner in der 66. Minute zu eigensinnig agierte und den Abschluss auf eigene Faust suchte, musste auch Klaric für einmal etwas Glück in Anspruch nehmen, klatschte im Gegenzug doch ein Schuss der Gastgeber an die Querlatte des Auer Gehäuses.

Dies war dann aber die letzte Schrecksekunde für den wiederum in grosser Anzahl angereisten Auer Anhang. Denn in der 78. Minute war es Marc Hutter, der seine Farben erlöste. Mit einem unwiderstehlichen Solo überlief er die aufgerückte Defensive des FC St. Otmar und schoss überlegt zum 0:2 ein. Die Gastgeber steckten zwar auch in der Folge nicht auf, doch die Entscheidung war gefallen und Gulan sowie Marc Hutter hatten in der Folge noch weitere gute Möglichkeiten um das Score auszubauen. Schlussendlich waren die drei Punkte im Trockenen und auf Auer Seite wusste man klar bei wem man sich bedanken muss. Durch diesen Auswärtssieg konnten die Auer bis auf einen Punkt zu den Tabellenführern aus Landquart und Widnau aufschliessen. Mit Spannung darf man nun natürlich dem kommenden Heimspiel gegen den FC Widnau entgebenblicken. Mit zwei Siegen und einem Unentschieden sieht die Derbybilanz der Auer in dieser Saison nämlich sehr gut aus.

Sportplatz Lerchenfeld; ca. 150 Zuschauer
Au: Klaric, Fernandez, Turienzo (ab 60. Roccia), Winterberg, Lichtenstern, Pirmin Hutter, Vrenezi (ab 60. Liberatore), Gulan, Batliner (78. Bucciol), Marc Hutter, Oezgün
Otmar: Baur, Scheiwiler, Sbocci, Peyrot, Angehrn (ab 88. Stieger), Brunner, Muharemi, Oreiro, De Sousa Azevedo (ab 65. Ponzo), Heiniger, Mele (ab 83. Pinto)
Tore: 33. Gulan 0:1; 78. Marc Hutter 0:2
Karten: 37. de Souza Azevedo (Foul); 41. Fernandez (Rekl.); 72. Muharemi (Rekl.); 79. Brunner (Foul); 89. Liberatore (Foul)