FC Au-Berneck 05

Seit 2005 / Fusion von FC Au-Heerbrugg (1946) und FC Berneck (1973)

FC Ems - FC Au-Berneck 05 - 2:1(2:1)

Unglückliche Niederlage

Au-Berneck musste den nächsten Rückschlag der noch jungen Saison einstecken und verlor gegen Ems mit 2:1. Die Gelb-Blauen waren die spielbestimmende Mannschaft, doch wie so oft liessen die Rheintaler jegliche Effizienz vor dem Tor vermissen. Auf der anderen Seite liess man zwar wenig Chancen zu, doch diese wenigen Chancen nutzte Ems eiskalt aus.

Niederlage in Ems

Doppeltorschütze Giacomelli am Ball vor Zeilinger

Im Vorfeld der Partie gab es auf beiden Seiten Fragenzeichen: Au-Berneck spielte bisher eine schwache Vorrunde, doch sorgte zuletzt mit einem 3:0-Sieg gegen St.Margrethen für Hoffnung, währenddessen Ems eine 8:2-Packung gegen Rapperswil hinnehmen musste, dafür schon Widnau 5:3 schlug.

Nach wenigen Minuten war schon klar, dass die Niederlage von Ems gegen Rapperswil der Mannschaft nicht gerecht wurde: erster Angriff Ems, Nsingui tunnelt seinen Verteidiger auf Strafraumhöhe, Giacomelli steht komplett frei und bezwingt Jung mit einem Flachschuss in die rechte Ecke.

Auch nach dem Führungstreffer blieben die Hausherren vorerst am Drücker und erzielten in der 11. Minute fast das 2:0: Angriff über den linken Flügel, Lebien legt zurück auf Giacomelli, der eine hohe Flanke auf den 2.Pfosten schlägt, wo Mitrovic ungedeckt steht. Doch Jung kratzt den Ball mit einer mirakulösen Parade von der Linie.

Nach dieser Chance erwachten die Auer langsam und rissen das Spieldiktat vor zu an sich. Nach 14 Minuten testete F.Maliqi Spahic mit einem ersten Flachuss, den der Torwart in die Füsse von Godoi abwehrte, doch dieser scheiterte aus kurzer Distanz an Spahic. Doch der Schiedsrichter entschied sowieso auf Abseits.

Wenige Minuten später setzten F.Maliqi bzw. Zeilinger einen Flachschuss nur knapp am Pfosten vorbei. Die Auer liessen nicht locker und leiteten nach einem missglückten Angriff des Heimteams einen Konter über Godoi ein: Godoi kann alleine auf Spahic zustürmen, dieser schnappt nach dem Ball, doch er erwischt nur das Bein von Godoi. Der Schiedsrichter zeigt ohne Zögern auf den Punkt. Der Gefoulte tritt gleich selber an und versenkt souverän zum Ausgleich.

Nun kippte das Momentum eindeutig auf die Seite der Gäste und nur zwei Minuten später lagen sich die Auer vorerst schon wieder in den Armen: Varano chippte nach einem schön herausgespielten Angriff den Ball ins Tor. Doch die Freude war nur von kurzer Dauer, da der Schiedsrichter auf Abseits entschied und dabei wahrscheinlich auch richtig lag.

Nun flachte das Spiel ein bisschen ab und die Auer waren wahrscheinlich schon beim Pausentee als Ems einen letzten Angriff in der 45. Minute lancierte: Mitrovic stürmte auf dem linken Flügel Richtung gegnerisches Tor, hat das Auge für Giacomelli im Strafraum, der unter Bedrängnis zum 2:1 einschob.

Das Tempo der ersten Halbzeit konnte zu Beginn nicht gehalten werden und das Spiel dümpelte vor sich hin. Dafür stand der Schiedsrichter in der 55. Minute im Fokus: L. Maliqi wird vor dem gegnerischen Strafraum gefoult und es bildete sich ein Spielerrudel. Der Schiedsrichter schien mit der Situation überfordert zu sein und musste sich mit beiden Assistenten besprechen.

Danach rief er beide Spielführer der Mannschaften zu sich und zeigte beiden die gelbe Karte. Dabei waren weder Hirschbühl noch Karambese an der ganzen Aktion beteiligt. Es schien als wurden sie bestraft für die Vergehen ihrer Mitspieler. Nach dieser skurrilen Szene sorgte endlich wieder Fussball für Gesprächsstoff als ein langer Ball die ganze Auer Abwehrreihe aushebelte und Giacomelli nur haarscharf am Hattrick vorbeischrammte.

Im Gegenzug kamen nun die Auer zur ersten Chance der zweiten Halbzeit als Godoi erneut den Ball aus einem Meter nur noch einschieben musste aber tatsächlich an Spahic scheiterte. Solche Chancen muss einfach jeder Stürmer nutzen.

Doch die Auer mussten nicht nur mit ihrer Chancenverwertung hadern sondern auch mit den Schiedsrichterentscheidungen: Ems stand hinten schlecht und so war L.Maliqi plötzlich komplett frei und drückte den Ball über die Linie.2:2. Doch der Schiedsrichter sah erneut ein Abseits und aberkannte das Tor. Ob er dieses Mal wieder richtig lag ist höchst fraglich.

Die Auer liessen sich nicht hängen und suchten weiterhin den Ausgleich. Doch dieser Umstand war auch den Hausherren bekannt und sie verteidigten nun mit neun Mann. In der 72. Minute konnte ein Verteidiger gerade noch einen Kopfball von L.Maliqi nach einem Eckball auf der Linie klären. Die letzte Grosse Möglichkeit der Auer sollte Godoi gehören: Spahic möchte einen Ball 25m vor dem Tor wegköpfen, doch er verpasst den Ball. Godoi sprintete dem Ball nach und zieht vom linken Flügel Richtung leeres Tor. Godoi verpasst jedoch erneut entweder den Ball abzuspielen oder den Abschluss zu suchen und er verliert den Ball.

Die Nachspielzeit liess mit 6 Minuten eigentlich noch viel Zeit für den Ausgleich aber die Auer wurden nur einmal durch einen Borihan-Freistoss gefährlich, der Spahic sicher parierte.

Medienpartner:

Medienpartner

Telegramm:
2.Liga, Gruppe 1
Ems-Arena Vial, Domat/Ems- 150 Zuschauer- SR: Schmid
Ems- Au-Berneck 2:1 (2:1)
Tore: 4. Giacomelli 1:0, 33. Godoi 1:1, 45+1. Giacomelli 2:1
Ems: Spahic; Mahir, Lekishvili, Karamese, Nsingui (38. Salihagic); Basic (88. Kadic), Plozza, Abdulla, Giacomelli, Lebien; Mitrovic (76.Gjorgjoevski)
Au-Berneck: Jung; Cifonelli (59. Cifonelli), Rodrigues (86. Boog), Hirschbühl, Pirabakaran; L.Maliqi, Zeilinger (66. Gulan), Varano, Aliu; F.Maliqi; Godoi
Gelbe Karten: 24. Godoi (Foulspiel), 36.Zeilinger (Foulspiel), 37. Mitrovic (Schwalbe), 51. L.Maliqi (Foulspiel), 54. Hirschbühl/Karamese, 77. Gjorrgjievski (Foulspiel), 80. Giacomelli (Foulspiel), 80. Gulan (Reklamieren), 90+6. Spahic (Schwalbe)

Hinterlasse eine Antwort

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
~

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <em> <strong> <strike> <cite> <code> <del datetime=""> <abbr title=""> <blockquote>

Load recaptcha ...